Internationale Medaillen und Rekorde für Brucker Damen

Das erfolgreiche Damenteam zum ganzen Bericht

Passend zum Internationalen Frauentag fand am 8. und 9. März in Ljubljana der 16. International Women Weightlifting Grand Prix statt. Fünf Athletinnen aus Bruck gingen dabei ihrem ersten Auslandswettkampf für den Landesverband Steiermark sehr erfolgreich auf Medaillen- und Rekordjagd. In Summe konnten die Bruckerinnen eine Silber- und eine Bronzemedaille sowie zwei steirische Landesrekorde in dem sehr starken Starterfeld erreichen. Trotz der Tatsache, dass der geplante Start der Nepalesinnen aufgrund des Visums scheiterte, war mit Athletinnen u.a. aus Argentinien, Uruguay, Brasilien, USA, Portugal, Schweiz, Großbritannien, Malta, Norwegen, Kroatien, Deutschland, Serbien das Teilnehmerfeld breit gefächert am Globus verteilt.

Am ersten Tag war Johanna Pfeilstöcker in der Gruppe der Kids bis 14 Jahren am Start. Trotz eines steirischen Landesrekordes von 60 kg im Reißen musste sie sich mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. Nach gültigen 70 kg im Stoßen, scheiterte Pfeilstöcker zweimal knapp an den für die Medaille geforderten 75 kg. Dennoch war es eine super Platzierung beim ersten Wettkampf im Ausland.

An Tag zwei wurde die Allgemeine Klasse ausgetragen. Maureen Wundsam absolvierte in der Klasse bis 59 kg ihren allerersten Wettkampf mit Bravour. Die noch 16-Jährige erzielte 51 kg im Reißen sowie 61 kg im Stoßen und sicherte sich damit die Bronzemedaille, hinter Sportlerinnen aus Portugal und aus Slowenien. In den Drittversuchen scheiterte jeweils ganz knapp an neuen steirischen Landesrekorden von 53 bzw. 64 kg.

Nicole Fischer absolvierte ihren Wettkampf in der Klasse bis 64 kg. Für sie reichte es zum neunten Platz, sie erzielte aber mit 50 kg im Reißen und 62 kg im Stoßen durchwegs neue persönliche Bestmarken.

In der sehr dicht besetzten Klasse bis 71 kg belegte Klara Franek den starken fünften Platz. Auch sie konnte mit 65 kg im Reißen einen neuen steirischen Landesrekord der U23 Klasse aufstellen und erreichte dazu solide 75 kg im Stoßen und somit neue Zweikampfbestleistung von 140 kg.

Für die zweite Medaille sorgte Stefanie Dröxler in der Klasse bis 87 kg. Der taktische Wechsel in eine höhere Gewichtsklasse machte sich bezahlt und so reichten 118 kg im Zweikampf für die Silbermedaille hinter der Sportlerin aus Norwegen.

Gerade angesichts des enorm starken Starterfeldes, in dem auch Medaillengewinnerinnen von Europameisterschaften am Start waren, kann man mit dieser Leistung mehr als zufrieden sein. Diese starke Leistung gab auch Anlass dazu in der Runde der Bundesliga am Samstag des 16. März für ein Novum zu sorgen. Der ATUS Bruck an der Mur trifft zuhause auf den AKH Vösendorf und wird dort als erste Bundesligamannschaft in der Geschichte des österreichischen Gewichthebersportes eine reine Damenmannschaft an den Start schicken.

Tischler und Kathrein erkämpfen Bronze

zum ganzen Bericht

Am 24. und 25. November machte sich Österreichs Gewichtheberelite die Staatsmeistertitel der allgemeinen Klasse sowie die Österreichischen Meistertitel der Nachwuchsklassen untereinander aus. Erfolgreich können dabei unsere Herren bilanzieren. Insgesamt konnten wir sechs Bronzemedaillen in der allgemeinen Klasse sowie je eine Gold- und Silbermedaille in den Nachwuchswertungen.

Den Auftakt der Brucker machte Moritz Weitbacher in der B-Gruppe bis 85 kg. Mit 106 kg im Reißen sowie 126 kg im Stoßen erzielte Weitbacher durchwegs neue persönliche Bestleistungen und erreichte damit in der Allgemeinen Klasse den neunten Platz. In der U20 Wertung landete Weitbacher mit dieser Leistung auf dem zweiten Rang und holte somit Silber.

In der A-Gruppe bis 85 kg ging Christian Kathrein an den Start. Die Medaillen waren hart umkämpft und Kathrein konnte sich mit 121 kg im Reißen sowie 146 kg im Stoßen jeweils mit einem Kilogramm Vorsprung die Bronzemedaillen in den Einzeldisziplinen sichern. Die 267 kg im Zweikampf reichten schlussendlich ebenfalls zu Bronze.

Noch spannender verlief die Klasse bis 77 kg mit Maximilian Tischler. Mit 118 kg brachte Tischler im Reißen eine neue persönliche Bestleistung sowie neuen steirischen Landesrekord zur Hochstrecke. In der Teildisziplin gab es für ihn Bronze, Silber ging mit 119 kg an Armin Ritzer (KAS Bad Häring) sowie Gold mit 120 kg Erik Grielenberger (SC Harland), der Staatsmeistertitel wurde also nur um 2 kg verfehlt. Im Stoßen war der Abstand zu den beiden besten etwas größer, Bronze konnte sich Tischler aber mit 138 kg auch hier souverän sichern. Mit 256 kg im Zweikampf gab hier einen weiteren Landesrekord sowie die Bronzemedaille. In der U23 gewann Tischler mit diesen Leistungen Gold in der Gewichtsklasse sowie die Tagesbestenwertung über alle Gewichtsklassen.

Als vierter Brucker Athlet war Martin Marintscheschki in der Klasse bis 94 kg am Start. Mit 110 kg im Reißen sowie 133 kg im Stoßen zeigt Marintscheschki einen starken Wettkampf, in der sehr stark besetzte Gruppe war jedoch nicht mehr als sieben im Reißen sowie sechs im Stoßen und Zweikampf zu holen.

Mit der Staatsmeisterschaft ist nun die Saison beendet, auf welcher unser Verein wieder mit Stolz zurückblicken kann. In Summe erkämpften die Athleten und Athletinnen 46 Medaillen – davon 20 in Gold - bei nationalen und auch internationalen Wettkämpfen. In der Bundesliga reichte es zu einem vierten Platz und somit auch zum souveränen Klassenerhalt. Mit Johanna Pfeilstöcker konnte außerdem auch eine Bruckerin das Limit für das Nationalteam lösen.

Franek mit fünf steirischen Landesrekorden

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 10.November wurde in Stockerau zum dritten Mal die Entscheidung der Bundesliga der Frauen im Gewichtheben gefunden. Der Landesverband Steiermark kämpfte dabei mit zwei Athletinnen vom ATUS Bruck an der Mur gegen die WKG HSV Langenlebarn / FAC Gitti-City und die SK Vöest Steel-Girls um die Medaillen. Am Ende konnten sich die Steirerinnen am Finaltag auf den zweiten Platz setzen, im Gesamtergebnis (die beiden besten Vorrundenergebnisse wurden mitgewertet) reichte es zu Platz drei und somit Bronze.

Die beiden Bruckerinnen im Team der Steiermark konnten dabei spitzen Leistungen erzielen. Nicole Fischer erreichte mit 48 kg im Reißen sowie 61 kg im Stoßen jeweils neue persönliche Bestmarken.
Klara Franek erwischte einen guten Tag und konnten neben neuen Bestleistungen auch fünf steirische Landesrekorde der Klassen U20 und U23 bis 69 kg erzielen. Im Reißen brachte sie 62 kg zur Hochstrecke, scheiterte danach aber noch knapp an der Rekordmarke von 64 kg. Im Stoßen lief es nahezu perfekt. Bereits im zweiten Versuch erzielte sie mit 74 kg bzw. 136 kg im Zweikampf neuen Zweikampfrekord der U20. Im dritten Versuch konnte sie mit 77 kg nochmals vier Rekorde nachlegen, jeweils neue Stoßbestmarken der U20 und U23, sowie neue Zweikampfbestmarken von 139 kg in den beiden Altersklassen.

Auch die beiden weiteren Steirerinnen trugen einen Löwenanteil zu den Medaillen bei. Irina Zellhofer und Verena Jeitler vom SAV Graz erreichten 132 kg (60/72) bzw. 100 kg (40/60).

Pro Runde sind vier Damen am Start, die weiteren Damen die im Laufe der Saison an den Start gingen waren Stefanie Dröxler (ATUS Bruck an der Mur), Tanja Plank (AK Union Öblarn), Julia Steinhuber (SAV Graz) und Katrin Steinwender (AC ASKÖ Feldkirchen).

Pfeilstöcker erfüllt A-Kadernorm, Tschach gewinnt österreichischen Nachwuchscup

zum ganzen Bericht

Am Nationalfeiertag konnte der ATUS Bruck an der Mur Nachwuchs beim IV. Internationalen Athletik Cup um die Goldene Rose von Tulln auftrumpfen. In der Klasse U13 konnte Charlotte Tschach den zweiten Rang vor ihrer Teamkollegin Johanna Pfeilstöcker erkämpfen. Charlotte Tschach erzielte mit 42 kg im Reißen neue persönliche Bestleistung sowie 50 kg im Stoßen. Johanna Pfeilstöcker erzielte mit 56 kg im Reißen sowie 74 kg im Stoßen Bestmarken in beiden Disziplinen. Außerdem konnte Pfeilstöcker mit den 130 kg im Zweikampf das Ticket für das A-Nationalteam lösen.

Dennoch setzte sich in der Tageswertung Tschach gegen Pfeilstöcker durch, da Tschach einerseits durch das leichtere Körpergewicht mehr Punkte im Gewichtheben erzielen konnte und andererseits die bessere Technikbewertung, welche noch bis zur U13 in das Ergebnis einfließt, erzielen konnte. In der Athletik, bestehend aus 30-Meter Sprint, 3er-Hopp und Kugelschockwurf, erzielte Tschach ebenfalls die besseren Leistungen und so konnte sie die Teamkollegin trotz der geringeren gehobenen Gewichte überholen.

In der Jahreswertung des Österreichischen Nachwuchscups, welcher bei diesem Bewerb die finale Runde ausgetragen hatte, konnte Charlotte Tschach den ersten Platz vor Johanna Pfeilstöcker und Sophia Stieg (AK Union Öblarn) erkämpfen.

16 Medaillen für ATUS Bruck bei Landesmeisterschaften

zum ganzen Bericht

Am 13.Oktober trafen sich die steirischen Gewichthebervereine in Öblarn zur diesjährigen Landesmeisterschaft im Einzel sowie in der Mannschaft. Für den ATUS Bruck an der Mur verliefen die Meisterschaften gewohnt erfolgreich. Man konnte insgesamt 15 Medaillen (6 Gold, 8 Silber, 1 Bronze) in den Einzelwertungen erobern, dazu kam die Goldmedaille für den Titel des steirischen Mannschaftsmeisters, welcher bereits zum achten Mal in Folge gewonnen werden konnte. Damit waren die Brucker einmal mehr das erfolgreichste Team bei den steirischen Landesmeisterschaften.

In der Klasse U13, welche noch im Mehrkampf (Gewichtheben, 30m -Sprint, Standdreisprung, Kugelschockwurf) ausgetragen wird, waren Johanna Pfeilstöcker und Charlotte Tschach erfolgreich. Pfeilstöcker sicherte sich mit 55 kg im Reißen, 70 kg im Stoßen und insgesamt 488,43 Mehrkampfpunkten ganz knapp den Sieg vor ihrer Vereinskollegin Tschach, die mit 40 kg im Reißen sowie 52 kg im Stoßen 485,75 Punkte erreichte. Beide erzielten neue Bestleistungen.

Bei den Damen waren Nicole Fischer und Klara Franek für Bruck am Start. Franek erzielte 133 kg im Zweikampf (62/71) und sicherte sich damit den Titel in der allgemeinen Klasse bis 69 kg. Außerdem konnte sie sich den Titel in der U20-Wertung und Tagesgesamtsieg über alle Frauen nach Sinclairpunkten sichern. Fischer blieb mit 105 kg im Zweikampf in der allgemeinen Klasse bis 69 kg hinter Franek auf Rang zwei.

Maximilian Tischler sicherte sich den Titel bei den Männern in der Klasse bis 77 kg. Mit 218 kg (95/123) konnte sich außerdem trotz Krankheit den zweiten Platz in der U23 sichern. Obmann Gerhard Pengg ging ebenfalls in der Klasse bis 77 kg an den Start und erkämpfte Platz drei mit 118 kg (50/68). Der 61-jährige Pengg konnte außerdem den Landesmeistertitel der Masters gewinnen.

Sieger in der Klasse bis 85 kg war mit Christian Kathrein ebenfalls ein Brucker. Er erreichte 260 kg (115/145) und wurde in der Tagesbestenwertung der Männer nach Punkten knapp von Nationalkaderathlet Julian Heidenbauer (AC ASKÖ Feldkirchen) geschlagen und somit Zweiter.

In der Klasse bis 94 kg gab es Silber durch Moritz Weitbacher mit 217 kg (97/120). Eine weitere Silbermedaille gab es für Weitbacher in der U20-Wertung.

David Muhry erzielte 160 kg (70/90) und erkämpfte damit Silber in der Klasse bis 105 kg.

Michael Pfeilstöcker ging in der Klasse über 105 kg an den Start und holte dort mit 165 kg (70/95) Silber. Gold ging dabei nur um einen Kilogramm verloren. In der Masterswertung konnte sich Pfeilstöcker eine weitere Silbermedaille hinter Vereinsobmann Gerhard Pengg sichern.

Die Mannschaftsmeisterschaft wurde, auch wenn nicht in Bestbesetzung angetreten wurde, mit 1289,83 Punkten souverän vor der WKG AC ASKÖ Feldkirchen/SAV Graz (1170,09) gewonnen.

ATUS Bruck schließt Bundesliga Saison auf Rang vier ab

zum ganzen Bericht

Am 6.Oktober trafen in Linz noch einmal alle Bundesligateams zum großen Finale aufeinander. Die Ausgangsposition des ATUS Bruck an der Mur war dabei ein fünfter Tabellenplatz, das Ziel war die Verbesserung auf Rang vier. Mit 1342,85 Punkten und einem vierten Finalrang im Finale konnte das Ziel erreicht werden und den Polizei SV Wien, gegen den man in der Vorrunde knapp verlor, noch verdrängen und somit den vierten Gesamtrang erobern. Das Positive ist, dass Rang vier in der höchsten Liga Österreichs ein bemerkenswerter Erfolg ist, der Wermutstropfen jedoch ist, dass man bereits zum fünften Mal diesen vierten Platz belegte und damit jedes Mal den Podestplatz knapp verfehlte. Dennoch blieben die Brucker mit diesem Ergebnis einmal mehr über ihren Erwartungen.

Maximilian Tischler konnte sich neben dem Mannschafsergebnis auch über steirische Landesrekorde im Reißen der U23 und der allgemeinen Klasse bis 77 kg freuen. Er brachte in dieser Disziplin erstmals 116 kg zur Hochstrecke. Im Stoßen folgten 132 kg und somit 318,61 Sinclairpunkte. Etwas mehr Punkte erzielte Christian Kathrein mit 320,38 Sinclair. Er brachte es dabei auf 120 kg im Reißen sowie 150 kg im Stoßen. Über sich hinausgewachsen ist Paul Tischler. Er erzielte mit 305,83 erstmals über 300 Punkte und verbesserte seine alte Bestmarke fast 20 Punkte. Mit einem Körpergewicht von nur 63,4 kg brachte er 100 kg im Reißen sowie 118 kg im Stoßen zur Hochstrecke. Martin Marintscheschki konnte sich mit 141 kg im Stoßen über seine erste persönliche Bestleistung seit mehr als neun Jahren freuen. Mit zusätzlichen 102 kg im Reißen und somit 280,16 Punkte zeigte er sich wieder zurück im Geschäft. Einen schwarzen erwischte leider Moritz Weitbacher. Er erzielte 99 kg im Reißen, scheiterte jedoch im Stoßen dreimal an 118 kg und blieb somit ohne Ergebnis in dieser Disziplin. Ohne dieses Missgeschick wäre auch eine neue Mannschaftsbestleistung des ATUS Bruck möglich gewesen.

Knappe Heimniederlage für kämpfende Brucker

zum ganzen Bericht

Die letzte Vorrunde der Bundesligasaison 2018 ging für den ATUS Bruck an der Mur mit einer knappen Heimniederlage gegen die WKG HSV Langenlebarn / FAC Gitti-City zu Ende. Die Gastgeber brachten in Summe 1422,27 Sinclairpunkte in Wertung, für Gäste aus Niederösterreich gab es 1452,07 Punkte und somit einen knappen 1:0 Erfolg. An einem Punktgewinn in der Teildisziplin Reißen schrammten die Brucker mit 5,61 Punkten ebenfalls nur hauchdünn vorbei. Der Wettkampf war bis zum Schluss und die Brucker kämpften um jeden Versuch. Aus Anfangs geschätzten 60 Punkten Differenz konnte der ATUS Bruck knapp unter 30 Punkten machen und erst In den letzten Versuch fiel schlussendlich die Entscheidung zugunsten der Gäste. Damit liegt der ATUS Bruck mit 4 Punkten in der Tabelle vor dem Finale am 6. Oktober auf Rang fünf. Erstmals werden die Brucker mit dem Abstiegskampf im Finale nichts zu tun haben und sogar die Chancen auf den vierten Rangen stehen gut.

Bester Mann in Brucks Reihen war diesmal Maximilian Tischler mit 315,63 Punkten ganz knapp vor Christian Kathrein mit 314,84 Punkten. Tischler wird kommende Woche Österreich bei der Studenten Weltmeisterschaft in Polen vertreten und zeigte mit 115 kg im Reißen sowie 135 kg im Stoßen, dass sich der Vorbereitungslehrgang in Armenien ausgezahlt hat. Kathrein zeigte mit 117 kg bzw. 147 kg noch nicht seine besten Leistungen, die Formkurve für das Bundesligafinale stimmt jedoch. Moritz Weitbacher zeigte mit persönlichen Bestleistungen von 104 kg im Reißen sowie 125 kg im Stoßen neue persönliche Bestleistungen und steuerte 271,89 Punkte zur Mannschaftsleistung bei.
Martin Martinscheschki erreichte ohne Fehlversuch 233 kg im Zweikampf (101/132) und somit 269,28 Punkte. Ergänzt wurde die Mannschaft von den beiden Damen Stefanie Dröxler und Klara Franek, die sich den Wettkampf laut Reglement aufteilen durften. Dröxler absolvierte das Reißen und steurte mit 63 kg 110,83 Punkte bei, Franek erzielte im Stoßen mit neuer persönlicher Bestleistung von 75 kg satte 139,80 Punkte.

Vierter ASKÖ Bundesmeistertitel in Folge für ATUS Bruck

zum ganzen Bericht

Am letzten Juni-Wochenende regnete es für den ATUS Bruck an der Mur beim letzten Wettkampf vor der Sommerpause zahlreiche Medaillen, Bestleistungen und Rekorde. Insgesamt konnten die Brucker neun Goldmedaillen, zwei Silber- sowie eine Bronzemedaille erkämpfen und waren damit die erfolgreichste Mannschaft im Medaillenspiegel. Neben der Medaillenwertung konnte man auch zum bereits vierten Mal in Folge den Sieg in der Mannschaftswertung nach Sinclairpunkten (1359,08) vor dem Gastgeber SK Vöest Linz (1355,26) und dem AK Iron Doghead (1073,03) holen. Nicole Fischer ging in der Klasse der Damen bis 63 kg an den Start und holte sich mit neuen persönlichen Bestleistungen von 47 kg im Reißen sowie 56 kg im Stoßen den zweiten Platz in der allgemeinen Klasse.

In der Klasse bis 69 war Klara Franek am Start. Sie erzielte im Schongang 120 kg im Zweikampf (55/65) und sicherte sich so Gold in der U20 sowie der allgemeinen Klasse.

Stefanie Dröxler siegte mit 62 kg im Reißen sowie 76 kg im Stoßen in der allgemeinen Klasse bis 90 kg. Die Stoßleistungen bedeutete für sie neue persönliche Bestleistung.

Einen weiteren Titel für Bruck erkämpfe Charlotte Tschach in der U13 Wertung vor der Vereinskollegin Johanna Pfeilstöcker. Die U13 wurde im athletischen Mehrkampf in den Disziplinen Reißen, Stoßen, 30m-Sprint, Standdreisprung und Kugelschockwurf ausgetragen. Tschach erzielte mit 41 kg im Reißen sowie 50 kg im Stoßen neue persönliche Bestleistungen und brachte es mit 5,22 s im Sprint, 5,80 im Dreisprung sowie 8,82 im Kugelschockwurf auf insgesamt 478,12 Punkte. Pfeilstöcker erzielte im Gewichtheben mit 52 kg im Reißen eine neue persönliche Bestmarke und brachte zusätzlich im Stoßen 63 kg zur Hochstrecke. Mit zusätzlich 5,65 s im Sprint, 6,00 m im Dreisprung sowie 10,02 Punkten im Kugelschockwurf erreichte sie 461,68 Punkte.

Bei den Männern am Start waren in der Klasse bis 77 kg gleich drei Brucker. Gerhard Pengg brachte 110 kg (45/65) im Zweikampf zur Hochstrecke und sicherte sich die Goldmedaille in der Mastersklasse 6 (60-64 Jahre). Paul Tischler erreichte 201 kg (91/110) und konnte sich Bronze in der allgemeinen Klasse sowie Silber in der U23 Wertung sichern. Gold in der allgemeinen Klasse sowie der U23 ging an Maximilian Tischler. Er erreichte 114 kg im Reißen, 138 kg im Stoßen sowie 252 kg im Zweikampf und stellte somit auch jeweils neue steirische Landesrekorde der U23 sowie der allgemeinen Klasse bis 77 kg auf.

Eine weitere Goldmedaille ging an Christian Kathrein in der Klasse bis 85 kg. Im Schongang brachte er 258 kg (113/145) im Zweikampf in die Wertung und siegte damit in der allgemeinen Klasse.

David Muhry ging in der Klasse bis 94 kg an den Start und erreichte mit Bestleistung von 80 kg im Reißen sowie 102 kg im Stoßen den fünften Rang.

Der letzte im Bunde war Michael Pfeilstöcker. Mit 64 kg im Reißen sowie 86 kg im Stoßen erzielte auch er neue persönliche Bestmarken und konnte damit Gold in der Mastersklasse 3 (45-50 Jahre) gewinnen.

Die Wertung der Tagesbesten bei den Männern ging an Manuel Littringer (SK Vöest Linz – 320,20 Punkte) vor Maximilian Tischler (319,33) und Christian Kathrein (306,84).

Rekordflut für ATUS Bruck trotz Niederlage in Vösendorf

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 9. Juni trat der ATUS Bruck an der Mur zur letzten Frühjahrsrunde der Bundesliga gegen den AKH Vösendorf an. Vösendorf war schon im Vorfeld ein übermächtiger Gegner und deshalb war die 0:6 bzw. 1308,43:1770,08 gegen den Titelfavoriten wenig überraschend. Aufgrund der Ausgangssituation haben sich die Brucker dazu entschlossen auch Ersatzhebern eine Chance sich zu präsentieren zu geben. Nicole Fischer gab ihr Debüt und brachte dabei mit 43 kg im Reißen sowie 54 kg im Stoßen neue persönliche Bestleistungen in die Wertung. Moritz Weitbacher erreichte neue persönliche Bestleistung im Zweikampf mit 223 kg (102/121). Paul Tischler brachte im Zweikampf 200 kg (90/110) zur Hochstrecke und zeigte somit eine solide Leistung. Für die herausragenden Momente bei Bruck sorgten Klara Franek und Christian Kathrein mit neuen steirischen Landesrekorden. Franek brachte im Reißen 63 kg zur Hochstrecke und erzielte damit neue steirische Rekorde der Klassen U20 und U23 bis 69 kg. Während Franek ihre ersten beiden Landesrekorde erzielte waren es für Kathrein die Rekorde Nummer 129 bis 133. In der allgemeinen Klasse bis 85 kg schraubte er dabei im Reißen im Drittversuch die Marke auf 126 kg. Im Stoßen sowie im Zweikampf verbesserte Kathrein die Rekorde mit 150 und 154 sowie 276 und 280 kg gleich jeweils zweimal. Im Zweikampf erhöhte Kathrein dabei den Rekord gleich um 8 kg. Aufgrund der Niederlage fielen die Brucker nun in der Tabelle auf den vierten Rang, dennoch ist mit zwei starken Runden im Herbst noch der dritte Platz drinnen.

Gewichtheben als Damensport

Einen weiteren Rekord gab es in dieser Bundesligarunde noch. Insgesamt waren in dieser Runde gleich acht Damen in einem angeblichen Männersport und damit so viele wie noch nie im Einsatz. Aus Bruck waren es Klara Franek und Nicole Fischer, Für die WKG Gitti-City/HSV Langenlebarn waren es Anna Zizlavsky und Tamara Köbe, beim Polizei SV Wien waren es gleich drei mit Paula Zikowsky, Cornelia Schlosser sowie Lena Prucher und beim SK Vöest Linz war Victoria Hahn am Start.

Pfeilstöcker löst Nationalkaderlimit bei internationaler Konkurrenz

zum ganzen Bericht

121 Athleten und Athletinnen aus sechs Nationen nahmen an der 17. Ausgabe des Int. Juniors Battle in Lochen am See teil. Die beiden Bruckerinnen Johanna Pfeilstöcker und Charlotte Tschach präsentierten sich auch bei starker Konkurrenz ausgezeichnet. Beide Heberinnen blieben in allen sechs Versuchen fehlerfrei und stellten somit neue persönliche Bestmarken auf. Die 12-Jährige Charlotte Tschach erzielte im Reißen 40 kg sowie im Stoßen 50 kg und erreichte den 7.Rang. Die 13-Jährige Vereinskollegin Johanna Pfeilstöcker schraubte ihre Bestleistungen auf 51 kg im Reißen sowie 66 kg im Stoßen. Neben dem starken 5.Platz konnte sie mit diesen 117 kg im Zweikampf auch das Limit für das Nationalteam lösen. Damit steht sie neben Felix Reithofer und Maximilian Tischler als dritte ATUS Bruck Athletin im Kader des österreichischen Gewichtheberverbandes – nur Krems und Langenlebarn sind ebenfalls mit drei Athleten darin vertreten.

Silber und Bronze bei österreichischen Meisterschaften der Masters

zum ganzen Bericht

Bei den diesjährigen österreichischen Meisterschaften der Masters in Salzburg bewiesen die Brucker, dass nicht nur der Nachwuchs fleißig trainiert. Gerhard Pengg sicherte sich in der Altersklasse 6 (60-64 Jahre) mit 53 kg im Reißen sowie 72 kg im Stoßen den österreichischen Vizemeistertitel der Klasse bis 77 kg. Michael Pfeilstöcker absolvierte mit seinen 47 Jahren seinen ersten offiziellen Wettkampf und konnte dabei gleich groß aufzeigen. Er erreichte 62 kg im Reißen sowie 85 kg im Stoßen und eroberte damit die Bronzemedaille bis 110 kg.

Gewichtheben als Familiensport

Das Besondere an diesen Erfolgen ist vor allem, dass Michael Pfeilstöcker inspiriert durch seine Tochter Johanna zu dieser Sportart kam und Vater sowie Tochter diese beide nun äußerst erfolgreich in ihren Altersklassen gemeinsam betreiben. Auch die jüngste Tochter der Familie Pfeilstöcker hat mit ihren 9 Jahren bereits erste Erfahrungen an der Hantel gesammelt. Der Name Pfeilstöcker wird daher sicher noch des Öfteren mit Erfolgen im Gewichtheben verknüpft werden.

Sieg gegen Intelligent Strength

zum ganzen Bericht

Im Mekka des Kraftsports - Das Gym von INTELLIGENT STRENGTH - konnten wir heute unseren ersten Bundesligasaisonsieg einfahren. Mit 1445,51 Punkten konnten wir eine Jahresbestleistung aufstellen und somit 2:0 gewinnen.

Moritz Weitbacher trug 259,21 Sinclairpunkte zur Mannschaftsleistung bei und konnte dabei mit 124 kg im Stoßen seine persönliche Bestmarke überbieten. Im Reißen brachte Weitbacher 96 kg zur Hochstrecke. Erstmals im Team heuer war Paul Tischler. Nur 65,92 kg leicht bewältigte er 92 kg im Reißen sowie 108 kg im Stoßen und erzielte damit unerwartet starke 273,54 Punkte. Martin Marintscheschki findet wieder zu alter Stärke. 280,93 Punkte erreichte er für die Mannschaft und erzielte dabei 101 kg im Reißen und 140 kg im Stoßen. Mit der Leistung im Stoßen konnte er dabei eine über neun Jahre alte Bestleistung egalisieren. Max Tischler war gewohnt stark und brachte im Reißen 112 kg sowie im Stoßen 132 kg zur Hochstrecke. Mit 307,61 Punkten war er dennoch nur bedingt zufrieden da er an neuen Bestleistungen von 116 kg bzw. 141 kg knapp scheiterte. Wieder Mannschaftsstärkster war Christian Kathrein mit 324,22 Punkten. Im Reißen erzielte er 125 kg, im Stoßen 147 kg. Bis zu seinem letzten Stoßversuch konnte er alle Versuche gültig bewältigen, der Angriff auf die Stoßbestleistung von 154 kg misslang dann leider doch knapp.

Mit diesem Sieg halten wir jetzt bereits bei 4 Punkten, mehr Punkte konnten wir im Frühjahr in der Bundesliga bisher in keiner Saison erreichen. Weiter geht es am 9. Juni zuhause mit der letzten Frühjahrsrunde gegen die WKG FAC Gitti-City / HSV Langenlebarn, den Titelverteidiger.

ATUS Bruck bleibt steirische Nummer eins

Tischler Maximilian zum ganzen Bericht

Am 23. September wurden in Feldkirchen bei Graz die steirischen Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften ausgetragen, bei denen wir mit insgesamt 21 Medaillen (10-Mal Gold, 6-Mal Silber, 5-Mal Bronze) zum wiederholten Male der erfolgreichste Verein der Bundeslandes war. Neben zahlreichen Einzelerfolgen sicherten wir uns mit 1394,61 Punkten bereits zum sechsten Mal in Folge den Titel des steirischen Mannschaftsmeisters.

In der im Mehrkampf (30m-Sprint, Schlussdreisprung, Kugelschockwurf, Gewichtheben mit Technikbewertung) ausgetragenen Klasse U13 erreichten Charlotte Tschach und Johanna Pfeilstöcker die Silber- bzw. Bronzemedaille. Tschach erreichte den zweiten Platz mit neuen persönlichen Bestmarken von 34 kg im Reißen sowie 45 kg im Stoßen. Tschach glänzte vor allem auch in den athletischen Disziplinen bei denen sie die beste Leistung aller Teilnehmerinnen brachte. Pfeilstöcker erreichte als Dritte erstmals 100 kg im Zweikampf mit neuen Bestmarken von 45 kg im Reißen sowie 55 kg im Stoßen.

Bei den Damen gab es zwei Goldmedaillen für Klara Franek in der allgemeinen Klasse bis 75 kg sowie in der U20 Wertung. In der Gesamtwertung brachten ihre 117 kg (53/64) im Zweikampf den dritten Rang. Stefanie Dröxler wurde mit neuer persönlicher Bestleistung von 132 kg (61/71) im Zweikampf Tagesbeste und somit erstmals stärkste Steirerin. Außerdem sicherte sie sich die Goldmedaille in der allgemeinen Klasse bis 90 kg.

Bei den Männern in der allgemeinen Klasse bis 77 kg sicherte sich Maximilian Tischer mit 250 kg im Zweikampf die Goldmedaille vor seinem Bruder Paul Tischler (95/110/205). Max Tischler stellte mit 113 kg im Reißen, 137 kg im Stoßen sowie den 250 kg im Zweikampf durchwegs neue steirische Landesrekorde der U20, U23 sowie der allgemeinen Klasse bis 77 kg auf und war damit der überragende Mann des Tages. In der U20 Wertung der Männer siegte ebenfalls Max vor Paul Tischler. Auf Platz drei der U20 landete mit Moritz Weitbacher ebenfalls ein Brucker, der außerdem in der allgemeinen Klasse bis 94 kg den zweiten Platz mit 205 kg (95/110) im Zweikampf erreichte. In der Klasse bis 85 kg gab es einen Doppelerfolg durch Christian Kathrein und Martin Marintscheschki. Kathrein holte Gold mit 255 kg (117/138) im Zweikampf, Silber ging an Marintscheschki mit 221 kg (94/127). Eine weitere Goldmedaille gab es durch Julian Franek in der Klasse bis 105 kg. Er erzielte 197 kg (90/107) und konnte sich damit zusätzlich Platz drei in der U23-Wertung sichern.

Die Tageswertung der Männer gewann zum ersten Mal Max Tischler mit 316,55 Sinclairpunkten, der somit erstmals Christian Kathrein (303,96) überbieten konnte. Platz drei ging mit Paul Tischler (268,98) ebenfalls an den ATUS Bruck an der Mur.

Erster Bundesligasieg der laufenden Saison

Mannschaftsfoto zum ganzen Bericht

Am Samstag konnten wir gegen den KSC Bad Häring den ersten Sieg in der laufenden Bundesligasaison einfahren. Vor eigenem Publikum gewannen wir mit 3:0 Leistungspunkten bzw. 1388,51:1260,26 Sinclairpunkten überraschend souverän. Die beste Leistung in unseren Reihen brachte Christian Kathrein mit 316,41 Punkten (120 kg Reißen/145 kg Stoßen), knapp gefolgt von Maximilian Tischler (111/136) der mit 313,47 Punkten eine neue persönliche Bestmarke fixierte. Paul Tischler konnte im Reißen erstmals die Schallmauer von 100 kg erreichen und erzielte dadurch 278,65 Punkte. Komplettiert wurde der Erfolg von Martin Marintscheschki (239,84 – 87/115) und Mortiz Weitbacher (240,14 - 89/112).

Vor dem Bundesligafinale am 25.November, welches in Stockerau stattfinden wird, liegt der ATUS Bruck mit drei Punkten nun an der fünften Stelle und würde somit den Klassenerhalt schaffen, jedoch muss auch dort der KSC Bad Häring (zwei Punkte) geschlagen werden. Auch Platz vier, gehalten von der WKG AK Nord Wien/Polizei SV mit vier Punkten, ist noch in Reichweite.

Internationale Erfolge in Ranshofen

Klara Franek zum ganzen Bericht

Beim 24. Int. Günther Gedächtnisturnier konnte unser Nachwuchs wieder einmal groß auftrumpfen. Vier Athleten brachten je eine Gold- und Silbermedaille sowie zwei Bronzemedaillen nach Hause.
Charlotte Tschach eröffnete den Medaillenregen mit einem dritten Platz im Jahrgang 2005. Dabei erzielte sie neue Bestleistungen mit 33 kg im Reißen sowie 42 kg im Stoßen.
Klara Franek konnte überraschend Silber im Jahrgang 1998 gewinnen und dabei ebenfalls mit neuen Bestmarken überzeugen. Sie erreichte erstmals 56 kg im Reißen sowie 68 kg im Stoßen.
Bronze gab es für Moritz Weitbacher bei den Burschen im Jahrgang 1998 mit 214 kg (98/116) im Zweikampf.
Für Gold sorgte Max Tischler im Jahrgang 1997 mit ebenfalls neuen persönlichen Bestleistungen von 112 kg im Reißen und 135 kg im Stoßen. Mit diesen Leistungen konnte sich Max insgesamt 14-Mal in die steirischen Rekordlisten eintragen. Er hält nun alle steirischen Landesrekorde der Kategorie bis 77 kg in den Altersklassen U20, U23 sowie der Allgemeinen Klasse.

Dieses Wochenende zeigte deutlich, dass im Sommer gut trainierte wurde und wir bereit sind am 16.September gegen den KSC Bad Häring zuhause unseren ersten Bundesligasieg in dieser Saison zu holen.

Medaillenflut für ATUS Bruck bei ASKÖ Bundesmeisterschaften

Felix Reithofer zum ganzen Bericht

Am 24. und 25.Juni wurden in Linz die diesjährigen ASKÖ Bundesmeisterschaften im Gewichtheben ausgetragen. Der ATUS Bruck an der Mur trat mit zwölf SportlerInnen bei diesen Meisterschaften an und die Erfolge können sich sehen lassen. Insgesamt konnten die zwölf AthletInnen 16 Medaillen erobern, davon sechs in Gold, sechs in Silber sowie vier in Bronze. Zusätzlich zu den Einzelleistungen konnte der ATUS Bruck bereits zum dritten Mal in Folge die Mannschaftswertung für sich entscheiden.

Am Samstag wurde der Wettkampf von den Männern eröffnet. Felix Reithofer trat in der Kategorie bis 69 kg an sicherte sich mit 206 kg (90/116) im Zweikampf und neuer Bestleistung im Stoßen den zweiten Platz in der U17 sowie in der Allgemeinen Klasse. Auf Platz eins fehlten Reithofer nur zwei Kilogramm. Außerdem konnte Reithofer mit diesen 206 kg bereits das österreichische Kaderlimit für nächstes Jahr lösen.
Genauso erfolgreich ging es in der Kategorie bis 77 kg weiter. Maximilian Tischler erreichte im Schongang 221 kg (101/120) und sicherte sich so den zweiten Rang der U20 sowie der Allgemeinen Klasse. Paul Tischler zeigte 198 kg und erreichte Bronze in der U20 sowie einen undankbaren vierten Platz in der Allgemeinen Klasse. Vereinsobmann Gerhard Pengg zeigte 117 kg (48/69) und konnte sich damit die Goldmedaille in der Mastersklasse 6 (60-64 Jahre) sichern.
In der Klasse bis 85 kg waren wiederum drei Brucker am Start. Moritz Weitbacher konnte mit 217 kg (97/120) und ebenfalls neuer persönlicher Bestmarke im Stoßen den dritten Platz in der Allgemeinen Klasse erobern und sich zusätzlich über die Goldmedaille in der U20 Wertung freuen. Martin Marintscheschki erreichte mit 202 kg (92/110) im Zweikampf und deutlich Luft nach oben einen fünften Rang in der Allgemeinen Klasse. Philipp Glanzer absolvierte seinen allerersten Wettkampf mit Bravour und erreichte 74 kg im Reißen sowie 83 kg im Stoßen, was ihm einen zehnten Rang in der Allgemeinen Klasse und eine überraschende Bronzemedaille in der U23 einbrachte.
Als letzter männlicher Brucker agierte Christian Kathrein in der Klasse bis 94 kg. Im Schongang zeigte Kathrein 254 kg (112/142) im Zweikampf und siegte in der Allgemeinen Klasse mit großem Vorsprung.

Am zweiten Tag waren die Damen an der Reihe. Den Auftakt machten die Mädchen der U13. Charlotte Tschach glänzte mit neuen Bestleistungen von 32 kg im Reißen sowie 42 kg im Stoßen und sicherte sich den zweiten Rang vor Teamkollegin Johanna Pfeilstöcker, die ebenfalls mit neuen Bestleistungen von insgesamt 89 kg (40/49) überzeugen konnte, aber aufgrund des höheren Körpergewichts weniger Punkte erzielen konnte. Dieser Bewerb floss auch in die Gesamtwertung des österreichischen Schülercups ein, in welchem Tschach mit dieser Leistung vorübergehend die Gesamtführung übernehmen konnte.
Weiter ging es wieder mit zwei Goldmedaillen für Nicole Fischer in der Klasse bis 58 kg. Sie erreichte mit 76 kg (34/42) die gleiche Zweikampfleistung wie die Zweitplatzierte, konnte die Leistung aber als erste erbringen und sicherte sich so den Sieg in der U23 und der Allgemeinen Klasse.
Als letzte Bruckerin war Klara Franek in der Klasse bis 69 kg erfolgreich. Sie erzielte mit Bestleistung von 55 kg im Reißen eine Zweikampfleistung von 117 kg (55/62) und erreichte so Gold in der U20 sowie Silber in der Allgemeinen Klasse.

Nach diesem Wettkampf geht es nun für den ATUS Bruck in die wohlverdiente Sommerpause, welche jedoch vor allem zum Trainieren auf zahlreichen Lehrgängen genutzt werden wird, während es am ersten Septemberwochenende mit dem Internationalen Günther Stapfer Gedenkturnier für den Nachwuchs weitergeht. Die Bundesligasaison geht am 16. September mit dem Heimwettkampf gegen den KSC Bad Häring weiter.

Internationale Erfolge bei XVI. Int. Juniors Battle

Charlotte Tschach zum ganzen Bericht

Bei der 16. Ausgabe des Internationalen Juniors Battle vom 16.-17. Juni in Lochen am See konnte unser Nachwuchs einmal mehr groß abräumen. Insgesamt sieben Burschen und Mädchen waren für Bruck im Namen des Landesverband Steiermark am Start und konnten dreimal Gold sowie je eine Silber- und eine Bronzemedaille gewinnen.

Den Auftakt machten in der U12 Johanna Pfeilstöcker und Charlotte Tschach. Für beide war es der erste internationale Wettkampf in ihrer noch jungen Laufbahn, umso überraschender war es, dass beide Medaillen erorbern konnten. Charlotte zeigte mit 31 kg im Reißen sowie 41 kg im Stoßen sechs gültige Versuche und sicherte sich mit 98,01 Sinclairpunkten souverän die Silbermedaille. Johanna zeigte ebenfalls eine Fehlerlose Serie. Mit höherem Körpergewicht brachte sie es auf 35 kg im Reißen sowie 51 kg Stoßen und somit 95,11 Punkte, was für sie die Bronzemedaille bedeutete. Erst im letzten Versuch konnte sie mit den 51 kg, eine Last die 10 kg über ihrer alten Bestmarkelag lag, den Stockerlplatz fixieren.

Als letzte weibliche Athletin am ersten Tag ging Klara Franek in der U23 an den Start. Sie erreichte 119 kg (53/66) im Zweikampf sowie 148,84 Punkte. Trotz Bestleistungen in allen Disziplinen reichte es nicht für eine Medaille, aber einen starken Platz fünf. Am zweiten Tag ging es weiter mit den Burschen, bei denen die Wertung nicht nach Punkten, sondern nach Gewichtsklassen und Zweikampf durchgeführt wurde.

Valentin Platzer trat in der Klasse U17 bis 77 kg an. Mit neuer Zweikampfbestleistung von 145 kg (62/83) erreichter er Platz vier. Ebenfalls in der U17 startete Felix Reithofer in der Klasse bis 69 kg. Mit einer ausgezeichneten Leistung von 197 kg (92/105) im Zweikampf holte sich Felix mit großem Vorsprung den Sieg. In der U20 gab es zum Abschluss zwei weitere Goldmedaillen durch Moritz Weitbacher und Maximilian Tischler. Moritz siegte in der Klasse bis 85 kg mit neuen Bestleistungen von 103 kg im Reißen sowie 117 kg im Stoßen. Max war der herausragende Athlet für Brück. Er triumphierte in der Klasse bis 77 kg mit großem Vorsprung und konnte mit 109 kg im Reißen sowie 239 kg im Zweikampf neue steirische Rekorde der Klasse U20 bis 77 kg aufstellen. Außerdem war Tischler mit 304,91 Sinclairpunkten der beste U20-Athlet des gesamten Turniers. Insgesamt stellte der Landesverband Steiermark 20 Athleten und Athletinnen, welche sich in der Teamwertung den ausgezeichneten zweiten Rang sichern konnten. Nur der Landesverband Thüringen, angetreten mit 28 AthletInnen, erzielte mehr Punkte. Der dritte Platz ging an das Nationalteam von Wales.

Es war ein äußert erfolgreiches Wochenende für den ATUS Bruck. Jeder angetretene Athlet konnte neue Bestleistungen erzielen und es gab internationale Medaillen in allen Farben.

Gerhard Pengg holt Masters-Gold

Gerhard Pengg zum ganzen Bericht

Bei den diesjährigen Österreichischen Meisterschaften der Masters am 10.Juni in Wels versuchte unser Obmann Gerhard Pengg sein Glück. Trotz Schwierigkeiten in der Vorbereitung konnte Gerhard dennoch eine ausgezeichnete Leistung abrufen und sich die Goldmedaille in der Altersklasse 6 bis 77 kg sichern. Er erzielte 50 kg im Reißen sowie 71 kg im Stoßen.

Dieser österreichische Meistertitel der Masters war sein erster seit zehn Jahren und sein siebenter insgesamt.

Niederlage trotz zahlreicher persönlicher Bestleistungen

zum ganzen Bericht Am 20.Mai mussten wir uns in der letzten Frühjahrsrunde der Bundesligasaison 2017 leider dem WSV/ATSV Ranshofen geschlagen geben. Starke 1467,92 Punkte, erreicht durch durchwegs gute Einzelleistungen, reichten leider nicht gegen die Ranshofner, die mit 1559,94 Punkten sogar eine neue Mannschaftsbestleistung aufstellten. Moritz Weitbacher trat nur im Reißen an und erreichte solide 95 kg. Im Stoßen außer Konkurrenz zeigte er 114 kg. Rene Hofer absolvierte nur das Stoßen und konnte mit 130 kg seine persönliche Bestmarke überbieten. Erstmals 200 kg im Zweikampf erreichte unser jüngster Felix Reithofer. Mit 66,6 kg Körpergewicht zeigte er 90 kg im Reißen sowie 110 kg im Stoßen. Paul Tischler konnte im Reißen mit 97 kg eine neue Bestmarke aufstellen. Im Stoßen brachte er 108 kg zur Hochstrecke. Ebenfalls Bestleistung im Reißen erreichte Maximilian Tischler mit 110 kg. Im Stoßen wurden es 128 kg. Trotz Krankheit trat Christian Kathrein an und erreichte beachtliche 265 kg (115/150) im Zweikampf und erzielte mit 318,08 Punkten die beste Leistung für den ATUS Bruck.

Klara Franek holt sich österreichischen U20-Meistertitel

Klara Franek zum ganzen Bericht

Bei den gestern in Niederöblarn ausgetragenen Staatsmeisterschaften der Allgmeinen Klasse sowie Österreichischen Meisterschaften U15-U23 der Frauen konnten unsere Athletinnen eine Gold- sowie eine Silbermedaille gewinnen.

Nicole Fischer eröffnete den Wettkampf für Bruck in der Klasse bis 63 kg und zeigte mit 36 kg im Reißen sowie 40 kg im Stoßen neue persönliche Bestleistungen und konnte sich damit die Silbermedaille in der U20 erkämpfen. In der Allgemeinen Klasse reichte die Leistung zu 6. Plätzen im Reißen und im Zweikampf sowie einem 7. Platz im Stoßen.

Klara Franek startete in der Kategorie bis 75 kg und konnte dort ihren Vorjahrestitel verteidigen und krönte sich erneut zur österreichischen U20-Meisterin. 50 kg im Reißen sowie 60 kg im Stoßen brachten ihr außerdem 5. Plätze in der Allgemeinen Klasse ein.

Den Abschluss machte Stefanie Dröxler in der Gruppe bis 90 kg. Mit 54 kg im Reißen und 65 kg im Stoßen erreichte sie nicht ihre besten Leistungen konnte sich mit drei 6. Plätzen in der Allgemeinen Klasse dennoch gut präsentieren.

Debüt mit Bestleistungen für Brucker Nachwuchstalente

Johanna und Charlotte zum ganzen Bericht

Lochen am 29.04.2017. Heute absolvierten unsere beiden Nachwuchstalente Johanna und Charlotte ihre erste österreichische Meisterschaft. Beide starteten in der Gruppe schwer der U13 und überzeugten mit neuen persönlichen Bestleistungen.

Johanna brachte im Reißen 29 kg und im Stoßen 38 kg zur Hochstrecke und erreichte den 7.Platz. Im Mehrkampf konnte sie sich mit 5,86 Sekunden im 30-Meter Sprint, 5,55 Meter im Standdreisprung sowie 8,10 Meter im Kugelschocken noch auf den 6.Rang verbessern.

Charlotte zeigte 26 kg im Reißen sowie 36 kg im Stoßen. Im Gewichtheben landete sie inklusive Technikbewertung auf dem 5.Rang. Auch sie konnte sich mit 5,33 Sekunden im Sprint, 5,93 Meter in Standdreisprung sowie 6,20 Meter im Kugelschocken noch um einen Platz auf den leider undankbaren, aber dennoch ausgezeichneten 4.Rang verbessern.

Beide haben mit ihrem Auftritt die Talentprobe bestanden und wir können hoffen, dass sie nächstes Jahr auch Medaillen mit nach Hause bringen können.

Punktebestleistung reicht nicht zum Sieg

zum ganzen Bericht

In der zweiten Runde der Bundesligasaison 2017 musste sich der ATUS Bruck gegen eine sich sehr stark präsentierende Mannschaft aus Wien 0:2 bzw. 1488,53:1542,62 geschlagen geben. Bereits im Vorfeld war klar, dass ein Sieg der jungen Brucker nur möglich sein wird, wenn der Wettkampfverlauf ideal sein wird, daher kommt die Niederlage nicht überraschend, wenn auch enttäuschend. Mit 1488,53 Sinclairpunkten konnte der ATUS Bruck an der Mur zwar eine neue Mannschaftsbestleistung erreichen, die Gegner aus Wien machten es ihnen jedoch gleich und konnten ebenfalls über sich hinauswachsen und einen neuen Mannschaftsrekord erreichen. Trotz der Niederlage kann man durchaus zufrieden auf den Wettkampf blicken. Die Einzelleistungen waren durchwegs zufriedenstellend und es konnten auch einige persönliche Bestleistungen aufgestellt werden.

Moritz Weitbacher trat nur im Reißen an und erzielte dabei mit 97 kg eine neue persönliche Bestmarke. Rene Hofer übernahm das Stoßen und überbot seine Bestleistung in dieser Disziplin mit 127 kg gleich um 7 kg. Maximilian Tischler, momentan als Heeressportsoldat aktiv, erreichte 237 kg im Zweikampf (107/130) und erreichte mit 309,17 Sinclairpunkten eine neue Punktebestmarke. Gewohnt solide agierte Martin Marintscheschki mit 236 kg im Zweikampf (103/133) und somit 279,28 Sinclairpunkten. Beeindruckend präsentierte sich der erst 16-Jährige Felix Reithofer mit sechs gültigen Versuchen und durchwegs neuen persönlichen Bestmarken. Bei einem Körpergewicht von 66,3 kg erzielte Reithofer 88 kg im Reißen sowie 110 kg im Stoßen und konnte seine persönliche Bestleistung im Zweikampf um 6 kg verbessern.

Stärkster Brucker war wieder einmal Christian Kathrein. Er erzielte 272 kg im Zweikampf (122/150) und somit 327,25 Punkte. Um im Stoßen noch eine Chance auf einen Punktgewinn zu haben riskierte Kathrein und ließ sich 160 kg auflegen, eine Last welche 7 kg über der persönlichen Bestleistung liegt. Die Last konnte zwar zweimal stark umgesetzt werden, Kathrein scheiterte jedoch beide Male hauchdünn am Ausstoß.

Bundesligaauftakt in Stockerau

Felix Reithofer zum ganzen Bericht

Stockerau am 4.März 2017. Heute trat unsere Mannschaft zum Auftakt der diesjährigen Bundesligasaison auswärts gegen die WKG HSV Langenlebarn / FAC Gitti-City an. Bereits im Vorfeld war klar, dass gegen den Vizemeister des Vorjahres nicht viel zu holen sein wird und so testeten wir auch den einen oder anderen Ersatzheber und mussten uns wie erwartet 0:6 geschlagen geben.

Dennoch konnten die Athleten im Großen Ganzen mit ihren Einzelleistungen überzeugen. Christian Kathrein wurde im Schongang Tagesbester Brucker mit einer Leistung von 260 kg im Zweikampf (120/140) und somit 309,22 Sinclairpunkten. Bereits dicht auf den Fersen war ihm Maximilian Tischler mit neuen persönlichen Bestleistungen von 108 kg im Reißen sowie 130 kg im Stoßen und somit 307,21 Punkten. Für das Highlight in unserem Team sorgte der erst 16-Jährige Felix Reithofer. Er steigerte seine Bestleistung im Reißen auf 87 kg und im Stoßen auf 105 kg und somit um insgesamt 12 kg im Zweikampf. Bei nur 65,2 kg Körpergewicht ergab das eine Punkteleistung von 264,46. Rene Hofer konnte trotz nicht-optimalem Wettkampfverlauf dennoch mit neuer Zweikampfbestleistung von 215 kg (95/120) überzeugen. Einen rabenschwarzen Tag erwischte Moritz Weitbacher. Im Reißen konnte er gerade noch den dritten Versuch auf 95 kg in die Wertung retten, im Stoßen brachte er jedoch die Anfangslast von 112 kg dreimal nicht gültig zur Hochstrecke und blieb somit ohne Ergebnis in dieser Teildisziplin.

Trotz Niederlage blicken wir mit viel Zuversicht auf den nächsten Wettkampf zuhause gegen den Aufsteiger - die WKG AK Nord Wien / Polizei SV. Wir wissen, dass wir unsere Mannschaft noch verstärken können und werden vor Heimpublikum sicher mit zahlreichen Bestleistungen aufzeigen können und dadurch einen spannenden Wettkampf erzwingen. Dieser Wettkampf wird auch bereits wegweisend sein in Hinblick auf die Medaillenplätze in der Endtabelle der Bundesligasaison 2017.

ATUS Bruck räumt bei österreichischen Nachwuchsmeisterschaften ab

Maximilian Tischler zum ganzen Bericht

Bei den österreichischen Nachwuchsmeisterschaften, welche am 5. und 6. November in Linz stattfanden, konnten unsere Athleten wieder groß aufzeigen. Insgesamt eroberten sie drei Gold-, zwei Silber sowie eine Bronzemedaille. Zusätzlich konnten wir in der Teamwertung den zweiten Rang hinter dem KSC Bad Häring erreichen.

Maximilian Tischler zeigte groß auf und erreichte mit insgesamt neun steirischen Rekorden bei einer Leistung von 103 kg im Reißen sowie 125 kg im Stoßen den ersten Platz in der Klasse U20 bis 69 kg. Für einen weiteren Titel sorgte Valentin Platzer. Er gewann Gold in der Klasse U15 bis 77 kg mit 125 kg (52/73) im Zweikampf. Ebenfalls in der Klasse bis 77 kg konnte Rene Hofer mit 200 kg (90/110) im Zweikampf Silber in der U20 Wertung gewinnen. In der Klasse bis 85 kg gab es eine Bronzemedaille durch Moritz Weitbacher in der U20 mit einer Leistung von 201 kg (93/108). Julian Franek verletzte sich beim zweiten Stoßversuch auf 126 kg leicht und musste sich daher mit dem undankbaren vierten Rang begnügen. Dennoch zeigte er mit 210 kg (90/120) eine solide Leistung. Klara Franek überraschte in der Klasse U20 bis 75 kg. Mit 111 kg (49/62) sicherte sie sich in einem spannenden Wettkampf nur aufgrund des leichteren Körpergewichts gegenüber ihrer Konkurrentin die Goldmedaille. Stefanie Dröxler zeigte 115 kg (54/61) und konnte in der Klasse U23 über 75 kg die Silbermedaille erobern.

3.Platz beim Bundesliga-Finale

Reithofer Felix zum ganzen Bericht Beim gestrigen Bundesligafinale in Linz konnte unser Team mit durchwegs starken Leistungen eine neue Mannschaftsbestleistung von 1477,62 Punkten aufstellen und somit sensationell den dritten Rang in der Tageswertung erreichen. Durch diesen dritten Platz konnten wir auch in der Abschlusstabelle noch den KSC Bad Häring überholen und beenden somit die Saison als viertstärkste Mannschaft Österreichs. Martin Marintscheschki erreichte 235 kg (102/133) im Zweikampf und steuerte durch einen seiner besten Wettkämpfe seiner Karriere wertvolle Punkte bei. Paul Tischler erzielte 207 kg (96/111) und konnte so bei einem Körpergewicht von nur 68,4 kg eine neue persönliche Punktebestleistung von 280,04 aufstellen. Christian Kathrein brachte im Zweikampf 273 kg (120/153) zur Hochstrecke. Mit seinen 153 kg im Stoßen fixierte er nicht nur den dritten Platz sondern konnte einen neuen steirischen Landesrekord in der allgemeinen Klasse bis 94 kg aufstellen. Die wohl wichtigste Leistung für die Mannschaft brachte Felix Reithofer. Trotz Verletzung unterstützte er das Team und kämpfte sich zu starken 170 kg (80/90) im Zweikampf. Ohne diesen Einsatz wäre weder der dritte Tagesrang noch die Mannschaftsbestleistung möglich gewesen. Vervollständigt wurde die Leistung durch eine Leistungsgutschrift für unseren Heeressportler Maximilian Tischler der mit seiner Leistung vom 1. Oktober 303,63 Punkte beigesteuert hat. Nachdem dem vierten Gesamtrang in der Bundesligasaison muss somit, auch wenn die Konkurrenz nicht schlafen wird, nächstes Jahr das Ziel ein Platz unter den besten drei Mannschaften Österreichs sein.

0:3 Niederlage gegen WKG FAC Gitty-City / HSV Langenlebarn

Martin Marintscheschki zum ganzen Bericht

Stockerau am 1.Oktober 2016. Heute ging es in der letzten Vorrunde der diesjährigen Bundesligasaison nach Stockerau zur favorisierten WKG FAC Gitty City / HSV Langenlebarn. Mit erbrachten 1420,39 Punkten konnten wir zwar sehr zufrieden sein, dennoch reichten die Leistungen nicht um die Gastgeber mit erreichten 1542,32 Punkten zu schlagen.

Moritz Weitbacher zeigte mit 91 kg im Reißen eine neue persönliche Bestleistung und erzielte zusätzlich mit 103 kg im Stoßen eine starke Zweikampfleistung sowie 240,19 Sinclairpunkte. Martin Marintscheschki brachte 227 kg (97/130) zur Hochstrecke und somit eine gewohnt solide Leistung von 279,16 Punkten. Nur knapp an persönlichen Bestmarken scheiterte Paul Tischler mit 205 kg im Zweikampf (95/110) sowie 274,76 Punkten. Maximilian Tischler überzeugte mit einer Bestleistung von 105 kg im Reißen. Zusätzlich 124 kg im Stoßen brachten ihm 303,63 Sinclairpunkte und somit ebenfalls eine neue Bestmarke. Stärkste Brucker war Christian Kathrein mit einer Zweikampfleistung von 272 kg (125/147) sowie 322,65 Punkten. Auch er scheiterte nur knapp an neuen Bestleistungen von 128 bzw 155 kg.

ATUS Bruck räumt Landesmeisterschaften mit 24 Medaillen groß ab

Gruppenfoto zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 17.September, fanden in Bruck an der Mur die diesjährigen Steirischen Landesmeisterschaften im Gewichtheben statt. Der erfolgreichste Verein dabei war ganz klar der gastgebende Verein ATUS Bruck an der Mur. Insgesamt konnten die zwölf angetreten Brucker Gewichtheber sensationelle 24 Medaillen, davon 15 in Gold, sieben in Silber und zwei in Bronze, erobern. Ein weiterer Beweis der Dominanz des ATUS Bruck war das Ergebnis in der steirischen Mannschaftsmeisterschaft. Gold ging wie erwartet an ATUS Bruck an der Mur mit sehr starken 1453,83 Punkten, gefolgt von der zweiten Mannschaft der Brucker (1101,27) und dem AC ASKÖ Feldkirchen (1049,95).

Valentin Platzer sicherte sich mit sechs gültigen Versuchen und neuen persönlichen Bestleistungen von 56 kg im Reißen sowie 70 kg im Stoßen in der U15 die Goldmedaille und konnte außerdem in der Allgemeinen Klasse bis 69 kg den dritten Platz erreichen. In der Mehrkampfwertung der U17 (Gewichtheben + 30m Sprint, Schlussdreisprung und Kugelschocken) erkämpfte Platzer eine weitere Bronzemedaille. Felix Reithofer konnte jeweils Gold in der U17 nach Sinclair sowie im Mehrkampf gewinnen und eroberte in Allgemeinen Klasse bis 69 kg Silber. Der Sieg in der Klasse bis 69 kg ging an Paul Tischler mit 200 kg im Zweikampf (95/105). Er konnte außerdem die Silbermedaille in der U20 Wertung nach Sinclairpunkten gewinnen. Zwillingsbruder Max Tischler triumphierte mit 224 kg (102/122) in der Klasse bis 77 kg sowie in der U20 Wertung. Ebenfalls in der Klasse bis 77 kg am Start war Vereinsobmann Gerhard Pengg am Start. Er erreichte in der Allgemeinen Klasse den undankbaren vierten Rang, konnte aber in der Mastersklasse (Senioren ab 35 Jahren) die Silbermedaille gewinnen. Ebenfalls fest in Brucker Hand war die Gewichtsklasse bis 85 kg. Dort gewann Martin Marintscheschki mit 230 kg (100/130) vor seinem Vereinskollegen Rene Hofer (195-85/110). Die stärkste Leistung des gesamten Turniers zeigte Christian Kathrein. Er erreichte eine Zweikampfleistung von 270 kg und konnte mit 152 kg im Stoßen einen neuen steirischen Landesrekord bis 94 kg aufstellen. Zweiter in der Klasse bis 94 kg wurde Julian Franek mit 222 kg (96/126) im Zweikampf. In der Klasse U23 nach Sinclairpunkten konnte sich Franek außerdem eine Goldmedaille sichern. Nicht nur die Männer des ATUS Bruck räumten groß ab, sondern auch die Damen konnten ihre Stärke unter Beweis stellen. Marlies Wratschko ging in der Klasse bis 58 kg an den Start und gewann mit 95 kg (42/53) im Zweikampf Gold sowie eine Silbermedaille in der U23 nach Sinclair. Stefanie Dröxler sicherte sich 115 kg (52/63) und durchwegs neuen Bestleistungen die Goldmedaille in der U23 hauchdünn mit 0,02 Punkten Vorsprung auf Wratschko. In der Allgemeinen Klasse gab es Gold in der Klasse über 75 kg. Zwei weitere Goldmedaillen eroberte Klara Franek. Sie gewann mit 103 kg im Zweikampf in der Klasse bis 75 kg und triumphierte außerdem in der U20 Wertung nach Sinclairpunkten.

In der Tagesbestenwertung nach Sinclairpunkten gewann überlegen Kathrein mit 321,54 Punkten vor den Vereinskollegen Maximilian Tischler (297,00), Marintscheschki (286,35), Paul Tischler (270,06), Julian Franek (264,69) und Reithofer (248,87). Erst auf dem siebten Rang folgte der erste Nicht-Brucker mit Alexander Fink vom AK Union Öblarn (247,04).

Pengg holt Silber bei den Österreichischen Meisterschaften der Masters

Pengg Gerhard zum ganzen Bericht

Bei den 71. Österreichischen Meisterschaften der Masters, welche am 10.September in Baden ausgetragen wurden, zeigte der ATUS Bruck an der Mur, dass man auch außerhalb des Nachwuchsbereichs für Erfolge gut ist. Gerhard Pengg trat in der Altersklasse 5 (AK 5 – Jahrgänge 1961-1957) bis 77 kg an und sicherte sich in dieser Kategorie die Silbermedaille. Die zur Hochstrecke gebrachten 52 kg im Reißen sowie 72 kg im Stoßen bedeuteten für Pengg die beste Leistung seit einer längeren Verletzungspause.

ATUS Bruck meldet sich mit zwei internationalen Erfolgen aus der Sommerpause zurück

Tischler Maximilian zum ganzen Bericht

Am 26. und 27. August ging in Ranshofen die insgesamt 23. Ausgabe des internationalen Günther Stapfer Gedenkturniers mit insgesamt 126 Nachwuchsathleten aus fünf Nationen über Bühne. Der ATUS Bruck an der Mur wurde mit sechs Teilnehmern vertreten und konnte dabei mit zwei Goldmedaillen und je einer Silber- und Bronzemedaille auch tolle Erfolge verbuchen. Klara Franek absolvierte ihren ersten offiziellen Wettkampf und konnte mit 50 kg im Reißen sowie 58 kg im Stoßen gleich den ausgezeichneten dritten Rang verbuchen und ihr großes Talent beweisen. Marlies Wratschko ging im Jahrgang 1995 an den Start und sicherte sich mit 91 kg im Zweikampf den Sieg in ihrer Klasse. Felix Reithofer erzielte mit 180 kg im Zweikampf (83/97) eine neue persönliche Bestleistung erzielen. Am Ende musste er sich, trotz erbrachtem Nationalkaderlimit für 2017, mit dem undankbaren vierten Platz im Jahrgang 2000 zufrieden geben. Im Jahrgang 1998 ging Moritz Weitbacher an den Start. Auch er überzeugte mit durchwegs neuen persönlichen Bestmarken von 88 kg im Reißen sowie 106 kg im Stoßen. Dennoch musste auch er sich am Ende mit dem vierten Rang begnügen. Im Jahrgang 1997 gab es zum Abschluss noch einen Doppelsieg für den ATUS Bruck. Maximilian Tischler siegte mit einer Zweikampfleistung von 223 kg (103/120) vor Teamkollege Rene Hofer, der 204 kg erreichte.

17 Medaillen und Steirischer Rekord – ATUS Bruck dominiert ASKÖ Bundesmeisterschaften

Siegerehrung bis 85 kg zum ganzen Bericht

Die diesjährigen ASKÖ Bundesmeisterschaften, ausgetragen am 25.-26. Juni in Feldkirchen bei Graz, waren ganz klar in der Hand des ATUS Bruck an der Mur. Elf Athleten brachten die Brucker an den Start und konnten dabei nicht weniger als 17 Medaillen (9xGold, 6xSilber, 2xBronze) erobern. Zusätzlich konnte die erste Mannschaft den Sieg in der Teamwertung erobern, die zweite Mannschaft landete sensationell auf Platz drei unter insgesamt zehn Teams.

Bei den Damen gingen mit Marlies Wratschko und Stefanie Dröxler zwei Damen an den Start. Wratschko erzielte bei sechs gültigen Versuchen 93 kg (40/53) im Zweikampf und gewann überlegen Gold in der U23 sowie in der Allgemeinen Klasse bis 58 kg. Stefanie Dröxler brachte im Zweikampf 109 kg (51/58) zur Hochstrecke und erkämpfte sich so Gold in der U23 sowie Silber in der Allgemeinen Klasse über 75 kg. Felix Reithofer startete in der Klasse bis 62 kg und konnte dort jeweils die Silbermedaille in der U17 sowie in der Allgemeinen Klasse gewinnen. Er erzielte 75 kg im Reißen sowie 90 kg im Stoßen.

In der U15 bis 69 kg konnte sich Valentin Platzer die Goldmedaille erkämpfen. Seine 107 kg (45/62) im Zweikampf bedeuteten außerdem neue persönliche Bestleistung sowie den 5.Platz in der Allgemeinen Klasse. Bis 77 kg gingen gleich drei Brucker an den Start. Moritz Weitbacher erreichte neue persönliche Bestmarken von 85 kg im Reißen und 97 kg im Stoßen sowie 182 kg im Zweikampf. Paul Tischler erzielte solide 195 kg (90/105) im Zweikampf. Rene Hofer überzeugte mit 203 kg (96 – p.B./107) im Zweikampf. Durch diese Leistung wurde die Dominanz der Brucker zum ersten Mal deutlich. In der U20 Wertung gab es einen Dreifacherfolg – Hofer siegte vor Tischler und Weitbacher – sowie in der Allgemeinen Klasse einen Doppelsieg – Hofer vor Tischler, Weitbacher auf Rang fünf. Der überlegene Sieger Hofer versuchte sich in seinem zweiten und dritten Stoßversuch noch jeweils an einem neuen steirischen U20 Landesrekord von 132 kg, scheiterte aber jedoch knapp nach starkem Umsatz. Ebenso einen Dreifacherfolg konnten die Brucker in der Allgemeinen Klasse bis 85 kg erzielen. Christian Kathrein dominierte die Gewichtsklasse und erzielte 263 kg (115/148) im Zweikampf. Neben der Goldmedaille bis 85 kg sicherte sich Kathrein mit 148 kg im Stoßen außerdem einen neuen steirischen Landesrekord der Allgemeinen Klasse. Des Weiteren war Kathrein mit erzielten 316,15 Sinclairpunkten der stärkste Athlet der gesamten ASKÖ Bundesmeisterschaften. Auf dem Silberrang hinter Kathrein landete Vereinskollege Martin Marintscheschki. Er erzielte 220 kg (98/122) im Zweikampf. Das Brucker Treppchen komplettierte Maximilian Tischler mit starken 219 kg (99/120) im Zweikampf. In der U20 konnte Tischler mit dieser Leistung zusätzlich die Goldmedaille gewinnen. Ein Detail am Rande: Tischler kam gerade noch rechtzeitig zum Wettkampf, da er erst am selben Tag von seiner Maturareise zurückkam, was die gezeigte Leistung nochmals etwas aufwerten sollte. Mit Julian Franek war ein weiterer Brucker in dieser Gewichtsklasse am Start. 91 kg im Reißen sowie 111 kg im Stoßen brachten ihm bei seiner ersten Einzelmeisterschaft Rang sechs in der Allgemeinen Klasse sowie Gold in der U23-Wertung.

Insgesamt gab es für den ATUS Bruck somit neun Goldmedaillen, sechs Silbermedaillen sowie zwei Bronzemedaillen, was den überlegenen Sieg im Medaillenspiegel bringt. In der Teamwertung nach Sinclair konnte der ATUS Bruck ebenfalls noch groß abräumen. ATUS Bruck an der Mur I holte sich den Sieg überlegen vor Bundesligakonkurrent WSV-ATSV Ranshofen und sensationell vor ATUS Bruck an der Mur. Sensationell dabei ist die Tatsache, dass nur eine Mannschaft es schaffte in der Mannschaftswertung vor den zweitbesten(!) fünf Athleten der Brucker zu liegen. Diese Dominanz konnte man auch in der Sinclairgesamtwertung erkennen. Unter den besten zehn Athleten landeten sechs Brucker (Kathrein-1., Tischler-3., Marintscheschki-4., Tischler-8., Hofer-9.) und unter den besten 20 waren es immer noch neun Brucker (Franek-15., Reithofer-16., Weitbacher 20.). Bei den Damen landeten in der Gesamtwertung Wratschko auf Platz vier und Dröxler auf Platz sieben.

2-Mal Silber und 7-Mal Bronze für ATUS Bruck Athleten bei Staatsmeisterschaften in Schrems

Kathrein Christian zum ganzen Bericht

Bei den Österreichischen Staatseinzelmeisterschaften der Männer Frauen, dem Saisonhighlight in der nationalen Gewichtheberszene, konnten acht angetretene Athleten und Athletinnen des ATUS Bruck an der Mur ausgezeichnete neun Medaillen erkämpfen (2x Silber, 7xBronze).

Den Auftakt machten die Damen am Freitag, dem 10.Juni. Marlies Wratschko ging in der Klasse bis 58 kg an den Start und konnte sich mit 94 kg (39/55) im Zweikampf auf dem starken aber undankbaren vierten Rang platzieren. Außerdem konnte sie mit 55 kg im Stoßen eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Ebenfalls auf dem vierten Platz landete Stefanie Dröxler in der Kategorie über 75 kg. Sie erzielte 109 kg im Zweikampf und konnte mit 52 kg im Reißen eine neue persönliche Bestmarke erzielen. Mit dieser Leistung im Reißen verpasste sie die Bronzemedaille nur ganz knapp mit einem Kilogramm Rückstand. Außerdem wurde im Rahmen der Staatsmeisterschaften die erste Runde der neu eingeführten Bundesliga der Frauen ausgetragen. Hierbei erreichten unsere Mädels gemeinsam mit dem Landesverband Steiermark (Grundner Verena, Plank Tanja – beide Öblarn, Dröxler, Wratschko) einen starken dritten Platz zum Auftakt.

Am Samstag, dem 11.Juni gingen die Männer an den Start. Den Auftakt machte Felix Reithofer in der Kategorie bis 62 kg. Gerade erste von einer Krankheit genesen eroberte Reithofer drei Bronzemedaillen mit 75 kg im Reißen, 90 kg im Stoßen sowie 165 kg im Zweikampf. In der Klasse bis 69 kg konnte Paul Tischler nachlegen. Er erreichte mit 91 kg im Reißen Bronze, sowie mit 109 kg im Stoßen und 200 kg im Zweikampf jeweils die Silbermedaille. Einen rabenschwarzen Tag erwischte Maximilian Tischler. Als Medaillenkandidat im Reißen konnte er keinen gültigen Versuch in dieser Disziplin durchbringen und blieb somit ohne Reiß- und Zweikampfergebnis. Im seiner schwächeren Disziplin Stoßen erzielte er 122 kg und landete auf dem guten fünften Rang. Danach scheiterte er zweimal knapp am neuen steirischen U20-Rekord von 132 kg. In der Kategorie bis 85 gab es wieder drei Medaillen für Bruck. Christian Kathrein brachte im Reißen 120 kg, im Stoßen 140 kg sowie im Zweikampf 260 kg zur Hochstrecke und holte so drei Bronzemedaillen. Im Stoßen konnte Kathrein sogar noch um die Goldmedaille mitkämpfen, die Versuche auf 156 kg bzw. 160 kg scheiterten aber leider knapp. In derselben Klasse am Start waren Rene Hofer und Martin Marintscheschki. Hofer erzielte 94 kg im Reißen, 118 kg im Stoßen (persönlicher Rekord) sowie 212 kg im Zweikampf und erreichte jeweils Platz neun. Marintscheschki erreichte 95, 126 sowie 221 kg und platzierte sich an den Stellen acht, sieben und acht.

In der Vereinswertung landeten die acht angetretene Brucker Athleten gemeinsam auf dem ausgezeichneten vierten Platz von insgesamt 20 angetretenen Vereinen.

Steirischer Nachwuchs verteidigt dritten Platz beim XV. International Juniors Battle

Teamfoto zum ganzen Bericht Steirischer Nachwuchs verteidigt dritten Platz beim XV. International Juniors Battle

Zweite Niederlage trotz Mannschaftsbestleistung für junge Brucker

Rene Hofer zum ganzen Bericht

2.Runde Bundesliga: KSC Bad Häring – ATUS Bruck an der Mur

Am Samstag, dem 12.März musste wir auswärts gegen den KSC Bad Häring antreten. Obwohl wir nicht in Bestbesetzung antreten konnten - Marintscheschki fehlte verletzungsbedingt – erreichten wir mit 1427,35 Punkten einen neuen Mannschaftsrekord. Doch trotz Rekord mussten wir uns den starken Tirolern, welche mit 1493,55 Punkten ebenfalls Mannschaftsbestleistung aufstellten, schlussendlich mit 0:2 geschlagen geben.

Ein Blick auf die Einzelleistungen der Athleten des ATUS Bruck zeigt, dass man auf jeden Fall alles gegeben hat. Felix Reithofer zeigte mit 172 kg im Zweikampf (76/96) eine solide Leistung und scheiterte jeweils knapp an neuen Bestleistungen von 80 kg im Reißen sowie 100 kg im Stoßen. Paul Tischler erreichte 202 kg im Zweikampf (92/110) und scheiterte ebenfalls nur an persönlichen Rekorden von 97 kg bzw. 120 kg.
Rene Hofer konnte sein Missgeschick von letzter Woche korrigieren und erzielte mit 91 kg im Reißen, 120 kg im Stoßen sowie 211 kg im Zweikampf durchwegs neue persönliche Bestmarken erzielen. Im Zweikampf steigerte er sich um außergewöhnliche 17 kg.
Maximilian Tischler erzielte Bestleistungen im Zweikampf von 230 kg sowie im Stoßen auf 130 kg. Im Reißen scheiterte er knapp an 105 kg.
Der stärkste Brucker war Christian Kathrein. Er erzielte im Reißen mit 127 kg neue Bestleistung. Im Stoßen gelangen ihm 142 kg, danach scheiterte er zweimal an der neuen Bestleistung von 153 kg. Der beste Mann des Abends kam aus Bad Häring. Markus Sammer, außerdem Vize-Europameister im 4er-Bob (Gratulation dazu!), erzielte 300 kg im Zweikampf (135/165) und erreichte 8,98 Punkte mehr als Kathrein.

Unglückliche Auftaktniederlage nach Brucker Missgeschick

Kathrein Christian zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 27.Februar gab es in Bruck die Auftaktbegegnung der Gewichtheber-Bundesliga zwischen dem ATUS Bruck an der Mur und dem amtierenden Vizestaatsmeister WKG WSV-ATSV Ranshofen. Nach einer gut verlaufenen Saisonvorbereitung haben sich die jungen Brucker viel vorgenommen und wollten mit einem Sieg in das Jahr starten. Aufgrund eines Missgeschickes, einem Totalversager im Reißen, setzte es dann leider doch eine 0:3 Niederlage gegen die Oberösterreicher. Trotz der Niederlage haben die jungen Athleten des ATUS Bruck durch solide Einzelleistungen gezeigt, dass sie sich im Vergleich zum Vorjahr bereits verbessert haben und noch für die eine andere Überraschung sorgen können.

Durch einen Ausfall von Martin Marintscheschki mussten die Brucker zwar ersatzgeschwächt antreten blieben aber dennoch in der Favoritenrolle. Angetreten ist das Team in der Besetzung Christian Kathrein, Max und Paul Tischler, Felix Reithofer sowie durch Rene Hofer im Reißen und Bundesliga-Debütant Julian Franek im Stoßen. Der Pechvogel des Abends war ganz klar Rene Hofer. Bei seinem erst zweiten Bundesligaeinsatz musste er gleich Routinier Marintscheschki ersetzen. Wohl aufgrund zu großer Nervosität schlichen sich bei allen drei Reißversuchen auf 92 kg kleine technische Fehler ein und somit blieb für ihn leider kein gültiges Ergebnis im Reißen stehen. Dennoch ist klar, dass Hofer in Zukunft noch viele Siege für Bruck mitentscheiden wird. Debütant Franek machte seine Sache besser und blieb bei seinen drei Stoßversuchen Fehlerlos und brachte 117 kg in die Wertung. Mit Franek und Hofer verfügen die Brucker neben ihren fünf Stammathleten auch über zwei sehr starke Ersatzleute mit großem Potential. Maximilian Tischler erwischte nicht den besten Tag, blieb aber mit 223 kg (98/125) im Zweikampf nur knapp unter seiner persönlichen Bestleistung. Zwillingsbruder Paul Tischler konnte gleich zum Saisonauftakt mit neuer Bestleistung von 207 kg (92/115) im Zweikampf überzeugen, obwohl auch er sein Leistungsniveau noch nicht voll ausgeschöpft hat. der jüngste im Team, Felix Reithofer, erzielte 174 kg (79/95) im Zweikampf uns stellte mit 79 kg im Reißen eine neue persönliche Bestmarke auf. Bester Mann des Abends war Christian Kathrein. Mit 125 kg im Reißen und 150 kg im Stoßen stellte er durchwegs neue persönliche Bestleistungen auf. Mit 150 kg im Stoßen sowie 275 kg im Zweikampf blieb er außerdem inoffiziell über den steirischen Bestmarken. Nach dem ersten Quartal 2016 liegt Kathrein mit dieser Leistung auf Platz sechs in der nationalen Rangliste.

Sieg in der Teamwertung U20/U23 bei Österreichischen Nachwuchsmeisterschaften

Maximilian Tischler zum ganzen Bericht

Österreichische Meisterschaften der U15, U17, U20 und U23

Stockerau am 14.11.2015. Beim letzten Saisonhighlight, den österreichischen Meisterschaften der U15, U17, U20 und U23, konnten unsere Nachwuchsathleten noch einmal auf ganzer Linie überzeugen. Die sechs an den Start gegangenen Athleten und Athletin errungen insgesamt sieben Medaillen (3x Gold, 3x Silber und 1x Bronze), erzielten sieben steirische Landesrekorde, erreichten Platz drei im Medaillenspiegel und holten mit Respektabstand den Sieg in der Mannschaftswertung der U20/U23.

Den Auftakt zu dieser Medaillen- und Rekordjagd machte Felix Reithofer in der Klasse bis 62 kg. In der U15 musste sich der nur 57,6 kg schwerer Athlet Nicolas-Noah Gril vom SC Harland trotz ausgezeichneter Zweikampfleistung von 176 kg (78/98) um einen Kilogramm geschlagen und holte Silber. In der U20 konnte Reithofer mit Bronze eine weitere Medaille erringen. Mit 78 kg im Reißen, 95 bzw. 98 kg im Stoßen sowie 173 bzw. 176 kg im Zweikampf stellte Reithofer auch fünf neue steirische Landesrekorde in der Klasse U15 bis 62 kg auf. Außerdem konnte er mit diesen 176 kg auch das Nationalkaderlimit (A-Kader) für das nächste Jahr erreichen.
In der Klasse bis 69 kg ging Paul Tischler an den Start. Er erzielte 197 kg im Zweikampf (92/105) und konnte in der U20 die Silbermedaille erringen. Auch er musste sich mit Erik Grielenberger einem Athleten vom SC Harland geschlagen geben.
Zwillingsbruder Maximilian Tischler ging in der Klasse bis 77 kg an den Start und sicherte sich trotz des geringen Körpergewichts von nur 71,2 kg die Goldmedaille in der U20 Wertung. Mit 102 kg im Reißen, 126 kg im Stoßen und somit 228 kg im Zweikampf stellte er durchwegs neue persönliche Bestleistungen auf und erzielte erstmals mehr als 300 Sinclairpunkte. Außerdem konnte neben Reithofer auch er das Limit für das Nationalteam (B-Kader) überbieten.
Mit Rene Hofer und Christian Kathrein gingen in der Klasse bis 85 kg gleich zwei Brucker an den Start. Hofer zeigte mit 194 kg im Zweikampf (84/110) neue Bestleistungen und konnte sich die Silbermedaille in der U20 mit nur drei Kilogramm Rückstand auf Alexander Fink (AK Union Öblarn) sichern. Kathrein erzielte 270 kg im Zweikampf und sicherte sich souverän, mit 79 (!) kg Vorsprung den Sieg in der U23. Nebenbei konnte Kathrein mit erstmals 125 kg im Reißen neue steirische Landesrekorde in der U23 und der Allgemeinen Klasse bis 85 kg aufstellen.
Last, but not Least, gingen in der letzten Gruppe alle Damen, darunter Marlies Wratschko, an den Start. Wratschko ging aus taktischen Gründen mit nur 58,2 kg in der Klasse bis 63 kg, anstatt bis 58 kg an den Start. Das Taktieren machte sich bezahlt, denn Wratschko konnte mit 89 kg (39/50) im Zweikampf die Goldmedaille in der U20 Wertung gewinnen.
Auch in der Teamwertung konnte der ATUS Bruck einen Sieg einfahren. Mit 1165,03 Sinclairpunkten konnte man souverän den Sieg in der Klasse U20/U23 vor dem AK Union Krems (1009,25) und dem HSV Langenlebarn (955,47) erringen. Im Medaillenspiegel erreichte man den dritten Platz hinter Krems (5/0/0) und Harland (4/1/0). Sieben erreichte Medaillen blieben jedoch von allen anderen Vereinen unerreicht.

Platz vier und elf Landesrekorde beim Bundesliga-Finale

Christian Kathrein zum ganzen Bericht

Am 31.Oktober ging die Bundesliga-Saison in die letzte Runde. In dieser Finalrunde traten noch einmal alle sechs Teams gegeneinander an um letzte entscheidende Punkte für die Abschlusstabelle zu sammeln. Für unsere Athleten endete das Finale auf dem guten vierten Tagesrang, was in der Gesamtwertung schlussendlich den fünften Platz bedeutete. Der Tages- sowie Gesamtsieg ging an den nun 13-fachen Staatsmeister SK Vöest Linz I.

Gestartet wurde bei diesem, erstmals in einem neuen Modus ausgetragenen, Finale in drei Startgruppen. In der ersten Gruppe vertraten uns Paul Tischler und Martin Marintscheschki. Tischler erwischte einen rabenschwarzen Tag und scheiterte im Reißen dreimal an seiner Anfangslast von 90 kg und blieb somit ohne Ergebnis in dieser Disziplin, ein herber Rückschlag auf dem Weg zum Tagesziel, den vierten Rang in der Tageswertung. Im Stoßen brachte er 110 kg zur Hochstrecke und konnte so zumindest seine persönliche Bestmarke einstellen. Marintscheschki machte es hingegen wesentlich besser und verzeichnete mit 232 kg im Zweikampf (102/130) sogar eine neue Jahresbestleistung. Zwischenstand nach der ersten Gruppe: Platz fünf und 77,11 Punkte Rückstand auf den erhofften vierten Platz.
In Gruppe zwei gingen Felix Reithofer und Maximilian Tischler auf Aufholjagd. Reithofer zeigte wie gewohnt eine solide Leistung. Trotz vorangegangener Krankheit zeigte er mit 75 kg im Reißen, 93 kg im Stoßen sowie 168 kg im Zweikampf drei neue steirische Landesrekorde in der Klasse U15 bis 62 kg. Tischler machte es besser als sein Zwillingsbruder und zeigte mit 101 kg im Reißen neue persönliche Bestleistung und komplettierte den Wettkampf mit starken 119 kg im Stoßen. Nach Gruppe zwei lautete der Zwischenstand immer noch Platz fünf, der Rückstand betrug jedoch nur 40,69 Punkte auf Rang vier.
In der letzten Gruppe ging Christian Kathrein an den Start und er setzte alles daran diesen großen Rückstand noch aufzuholen um das Tagesziel zu erreichen. Mit starken 270 kg im Zweikampf – er verbesserte seine Bestleistung um 7 kg – und 328,62 Sinclairpunkten gelang die Aufholjagd wir lagen schlussendlich mit erreichten 1344,70 um 4,37 Punkte vor dem KSC Bad Häring auf Rang vier – Tagesziel erreichte. Kathrein erzielte dabei durchwegs neue Bestleistungen und mit 123 kg im Reißen, 147 kg im Stoßen sowie 265 bzw. 270 kg im Zweikampf insgesamt acht neue steirische Landesrekorde in der allgemeinen Klasse sowie in der U23 bis 85 kg.

Trotz Rang vier in der Tageswertung mussten wir uns mit dem fünften Gesamtrang zufrieden geben. Immerhin konnte man gleichviele Punkte wie der viertplatzierte KSC Bad Häring erreichen und das Saisonziel, der Nicht-Abstieg, wurde souverän erfüllt. Bereits nach dem Ende des Wettkampf wurde das Ziel für die nächste Bundesliga-Saison ausgegeben: Ein Platz unter den besten drei Mannschaften Österreichs!

Klare Niederlage gegen Rekordmeister trotz Landesrekorden durch Kathrein

Wratschko Marlies zum ganzen Bericht

Am 26.September ging in Bruck an der Mur die letzte Vorrunde der ÖGV Bundesliga über die Bühne. Dass gegen den Rekordmeister SK Vöest Linz I nicht viel zu holen ist, war bereits im Vorhinein klar und deshalb entschied man sich dazu gleich zwei Bundesliga-Debütanten einzusetzen. Das Ergebnis lautete daher wenig überraschend 6:0 für SK Vöest Linz I, in Punkten ausgedrückt 1578,12 zu 1159,67.

Trotz des klaren Ergebnisses ließen sich die deutlich jüngeren Brucker nicht unterkriegen und zeigten durch die Bank starke Leistungen. Allen voran konnte Christian Kathrein sein Können unter Beweis stellen. Im Reißen ist er noch knapp an der Rekordlast von 123 kg gescheitert, im Stoßen konnte Kathrein mit 146 kg dann aber doch neue steirische Landesrekorde in der allgemeinen Klasse und U23 bis 85 kg aufstellen.
Maximilian Tischler zeigte mit 205 kg eine solide Trainingsleistung, Zwillingsbruder Paul Tischler zeigte mit 195 kg aufsteigende Form.
Eine souveräne Leistung ohne Fehlversuch zeigte Johanna Steinberger mit 54 kg im Reißen sowie 62 kg im Stoßen.
Die beiden Debütanten litten noch etwas an ihrer mangelnden Erfahrung und blieben daher etwas unter den persönlichen Bestmarken, dennoch waren die Leistung von Marlies Wratschko (34/45) und Rene Hofer (77/95) durchaus ansprechend und als Empfehlung für weitere Einsätze zu verstehen.
Als kleine Randnotiz bleibt zu erwähnen, dass der ATUS Bruck erstmals in der Vereinsgeschichte mit Marlies Wratschko und Johanna Steinberger gleich zwei Damen in der Kampfmannschaft einsetzen konnte. Der ATUS Bruck ist außerdem auch die einzige Mannschaft in der Bundesliga, welche in der laufenden Saison Damen eingesetzt hat.

Durch dieses Ergebnis bleibt der ATUS Bruck unverändert auf Rang fünf in der Tabelle. Im Finale am 31.Oktober sollten die Brucker diesen Platz auch durchaus halten können, mit etwas Glück und guten Leistungen könnte sogar noch der Sprung auf Platz vier möglich sein.

12-Mal Gold für neun ATUS Bruck Athleten bei steirischen Landesmeisterschaften

Gruppenfoto zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 19.September fanden in Öblarn die diesjährigen steirischen Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften statt. Mit insgesamt 18 Medaillen (12xGold, 3xSilber, 3xBronze) bei neun an den Start gegangenen Athleten waren wir klar der erfolgreichste steirische Verein.

Neben zahlreichen Einzelerfolgen konnten wir heuer bereits zum viertel Mal in Serie den Titel des steirischen Mannschaftsmeisters in souveräner Manier vor dem AK Union Öblarn und dem AC ASKÖ Feldkirchen gewinnen.

Marlies Wratschko (34/48) konnte sich den Titel in der Allgemeinen Klasse bis 53 kg und in der U20 sichern.

Johanna Steinberger (48/60) triumphierte in der Kategorie bis 58 kg und in der U23.

Felix Reithofer gewann die Klasse bis 62 kg, U15 nach Punkten sowie die U17 Mehrkampfwertung. Außerdem konnte er mit 74 kg im Reißen, 91 kg im Stoßen sowie 165 kg drei neue steirische Landesrekorde in der Klasse U15 bis 62 kg aufstellen.

In der Klasse bis 77 kg gab es einen Brucker Dreifachsieg. Maximilian Tischler (96/115) gewann vor Zwillingsbruder Paul Tischler (86/110) und Rene Hofer (85/100). In der U20 Wertung gab es dasselbe Siegerbild.

In der Kategorie bis 85 kg holte sich Christian Kathrein (113/134) die Goldmedaille vor Martin Marintscheschki (100/127). Marc Rabl (55/82) landete auf Rang vier.

Kathrein konnte sich außerdem den Sieg in der U23 Wertung sichern, Rabl sicherte sich Bronze.

Beeindruckendes Detail am Rande: Unsere Athleten konnten sich außerdem die ersten sechs Plätze in der Tagesgesamtwertung sichern (Kathrein - Marintscheschki - Tischler M. - Reithofer - Tischler P. - Hofer)

Erster Bundesliga-Saisonsieg für ATUS Bruck

Mannschaftsfoto zum ganzen Bericht

Mit einem 4:0 Erfolg gegen SK Vöest Linz II starteten die Brucker Gewichtheber erfolgreich in die Herbstsaison. Solide Einzelleistungen waren das Erfolgrezept zum Sieg, mit welchem man einen Riesenschritt im Abstiegskampf machen konnte. Mit einer Teamleistung von 1409,58 konnte man außerdem einen neuen Vereinsrekord (ohne Legionäre) aufstellen.

Stärkster Brucker war Christian Kathrein mit 250 kg im Zweikampf (115/135). Martin Marintscheschki zeigte mit 227 kg (95/132) ebenfalls eine herausragende Leistung. Maximilian Tischler zeigte 220 kg (100/120), Paul Tischler erreichte 196 kg (86/110).

Der jüngste im Bunde, Felix Reithofer, konnte mit 73 kg im Reißen, 88 bzw. 90 kg im Stoßen sowie 161 und 163 kg im Zweikampf insgesamt sechs neue steirische Landesrekorde der Klasse U15 bis 62 kg aufstellen.

Neulinge überzeugen mit Bestleistungen und Stockerlplätzen

Rene Hofer zum ganzen Bericht

Im Vorfeld der 4.Bundesliga Runde in Linz bewiesen die Brucker Neulinge bei der 2.Runde der Olympic Lifting Tour ihr Talent.

Marlies Wratschko stellte mit 38 kg im Reißen sowie 50 kg im Stoßen durchwegs neue persönliche Bestleistungen auf und konnte sich mit dieser Leistung den 3.Platz sichern. In der Gesamtwertung schob sie sich damit sogar um einen Rang, auf Platz 2, vor.

Rene Hofer konnte mit 86 kg im Reißen und 107 kg im Stoßen seine persönlichen Bestmarken deutlich nach oben schrauben. Diese Leistungen bedeuteten in der Tageswertung wieder den 2.Rang. In der Gesamtwertung nach 2 von 3 absolvierten Runden konnte Hofer sogar die Führung übernehmen.

Int. Stapfer Turnier: Felix Reithofer stellt Österreichischen U15-Rekord auf

Felix Reithofer zum ganzen Bericht

Von Freitag, dem 28.08 bis Samstag, dem 29.08 fand in Ranshofen bereits zum 22.-Mal das Internationale Günther Stapfer Gedächtnisturnier, eines der am besten besetzten Nachwuchsturniere Österreichs, statt. Unter den 124 Teilnehmern aus vier Nationen (Ungarn, Deutschland, Tschechien und Österreich) waren auch sieben Athleten des ATUS Bruck an der Mur am Start. Die Ausbeute der Brucker Nachwuchsheber: Fünf Goldmedaillen, ein österreichischer Rekord und neun steirische Rekorde.

Am Freitag waren mit Marlies Wratschko und Johanna Steinberger zwei Damen am Start. Wratschko konnte bei ihrem ersten offiziellen Wettkampf mit einer Leistung von 83 kg im Zweikampf (36/47) die Goldmedaille im Jahrgang 1995 erkämpfen, Steinberger triumphierte im Jahrgang 1992 mit 113 kg (53/60).

Für das Highlight des Turniers sorgte Felix Reithofer in der Gruppe des Jahrgangs 2000. Mit einem Körpergewicht von nur 55,6 kg konnte Reithofer 92 kg im Stoßen zur Hochstrecke bringen und somit einen neuen österreichischen Rekord der Klasse U15 bis 56 kg aufstellen. Zusätzliche 73 kg im Reißen brachten ihm eine Sinclairleistung von 258,98 Punkten, was zusätzlich den 1.Platz in einer sehr stark besetzten Gruppe bedeutete. Nebenbei stellte Reithofer mit dieser Leistung auch neun neue steirische Landesrekorde in den Altersklassen U15 und U17 bis 56 kg auf.

Fabian Friesser ging im Jahrgang 1998 an den Start und landete dort mit 185 kg im Zweikampf (90/95) an fünfter Stelle.

Der Titel im Jahrgang 1997 ging wieder an Bruck. Maximilian Tischler zeigte bei seinem Sieg ausgezeichnete 290,69 Sinclairpunkte (100/120 – 220) und stellte durchwegs neue persönliche Bestleistungen auf. Vereinskollege Rene Hofer, erst seit drei Monaten im Training, zeigte mit 237,25 Punkten (85/102 – 187) ebenfalls eine ausgezeichnete Leistung und landete so auf Rang fünf.

Der letzte im Bunde, Christian Kathrein, ging im Jahrgang 1992 an den Start und holte sich mit einer lockeren Trainingsleistung von 250 kg im Zweikampf (115/135 – 302,93 Punkte) ebenfalls die Goldmedaille.

Mit fünf Goldmedaillen war der ATUS Bruck an der Mur sensationell der erfolgreichste unter insgesamt 21 Vereinen.

EU Cup: Tischler holt mit Österreich Bronze in Teamwertung

Maximilian Tischler zum ganzen Bericht

Am 20. und 21. Juni fand im Olympiastadion von Rom der diesjährige European Union Cup, zu dem auch der Österreichische Gewichtheberverband ein Team entsendete, statt. Mit dabei in dieser österreichischen Auswahl war der Brucker Maximilian Tischler. Tischler ging in der Altersklasse U20 an den Start und konnte sich auf Rang sieben platzieren und trug somit einen nicht unwichtigen Anteil zum dritten Rang in der Teamwertung für das Team Österreich bei.

Dabei machte es Tischler im Reißen noch höchst spannend. Erst in dritten Anlauf konnte der 18-Jährige die 96 kg gültig zur Hochstrecke bringen und entging somit nur knapp einem Totalversager. Im Stoßen machte er es dann souverän. Mit einer sauberen Serie konnte er mit 120 kg sogar eine neue persönliche Bestleistung aufstellen.

Auch die weiteren österreichischen Teilnehmer konnten gute Leistungen erzielen. Larissa Lehner (ESV Wels – U15) landete auf Rang sechs, Maximilian Moldaschl (HSV Langenlebarn – U15) schrammte mit Platz vier nur knapp am Podest vorbei. Nadine Gallistl (SK Loosdorf – U17) erreichte einen sechsten Rang. Linda Wimmer (USV Lochen – U20) landeten auf Rang vier.

Für die einzige österreichische Einzelmedaille sorgte Armin Ritzer vom KSC Bad Häring. Er erzielte in der U17 Wertung den ausgezeichneten dritten Rang.

Steirischer Nachwuchs holt sensationellen dritten Platz beim XIV. International Juniors Battle

Kathrein Christian zum ganzen Bericht

Am 5. und 6.Juni fand in Lochen am See zum bereits 14.Mal das International Juniors Battle, eines der größten Nachwuchsturniere Österreichs statt. Mit am Start war neben Teams aus Wales, England, Deutschland und der Schweiz auch der Landesverband Steiermark, darunter sieben Athleten vom ATUS Bruck an der Mur. Diese Landesauswahl konnte mit insgesamt 12 gewonnen Medaillen (5xGold, 2xSilber, 5xBronze) das beste Österreichische Ergebnis erzielen und somit sensationell den dritten Gesamtrang erobern. Geschlagen geben mussten sich die Steirer nur dem Landesverband Thüringen aus Deutschland (30 Starter/innen) und dem tschechischem Verein TJ Rotas Rotava (19 Starter/innen). Die sieben Brucker Athleten konnten mit drei Goldmedaillen sowie je einer Silber- und einer Bronzemedaille einen erheblichen Anteil zu diesem Erfolg beitragen.

In der U17 männlich konnten beide ATUS Bruck Athleten ihre Klassen gewinnen. Felix Reithofer sicherte sich mit 156 kg im Zweikampf (68/88) Gold bis 56 kg. Außerdem stellte Reithofer mit 88 kg im Stoßen neue steirische Landesrekorde in den Klasse U15 und U17 bis 56 kg auf. In der Gewichtsklasse über 94 kg triumphierte Fabian Friesser mit einer Zweikampfleistung von 185 kg (90/95).

In der U20 männlich waren drei Brucker am Start. Die Klasse bis 69 kg konnte von Maximilian Tischler mit einer Leistung von 214 kg (95/119) gewonnen werden. In der Klasse bis 77 kg sicherte sich Paul Tischler (85/103) die Silbermedaille, Rene Hofer (60/75) landete bei seinem allerersten Wettkampf auf Rang vier.

Die letzte und stärkste Klasse des Abends waren Burschen der Altersklasse U23. Marc Rabl (61/81) erreichte, ebenfalls bei seiner Wettkampfprämiere, den siebten Rang. Für die beste steirische Leistung des Turniers sorgte Christian Kathrein. Mit 121 kg im Reißen sowie 142 kg im Stoßen landete Kathrein völlig überraschend auf dem dritten Rang in seiner Klasse und erzielte damit den fünften Gesamtrang unter 87 Startern. Geschlagen wurde er nur von EM bzw. WM-Teilnehmern. Außerdem bedeuteten die 121 kg im Reißen sowie die 263 kg im Zweikampf neue steirische Rekorde in der U23 sowie der Allgemeinen Klasse bis 85 kg.

Die Tatsache, dass die steirische Landesauswahl das beste Österreich Ergebnis seit dem Nationalteam(!) im Jahr 2009 erzielen konnte zeigt, dass es um den steirischen Nachwuchs sehr gut steht und man kann in den nächsten Jahren auf viele weiter Erfolge hoffen.

5 Medaillen, 6 neue Landesrekorde – Sensationelle Ausbeute für ATUS Bruck in Wien

Maximilian Tischler zum ganzen Bericht

Die 125. Österreichischen Staatseinzelmeisterschaften im Gewichtheben wurden am 30. und 31. Mai in Wien ausgetragen. Für den ATUS Bruck an der Mur waren mit Felix Reithofer, Maximilian Tischler und Christian Kathrein drei Athleten am Start. Diese drei Athleten konnten zusammen 5 Medaillen gewinnen (1xGold, 3xSilber, 1xBronze) und 6 neue Landesrekorde aufstellen.

Felix Reithofer ging in der Gewichtsklasse bis 56 kg an den Start und konnte sich im Reißen mit 70 kg seine erste Goldmedaille bei Staatsmeisterschaften der Allgemeinen Klasse sichern. Im Stoßen und im Zweikampf musste er sich mit 87 kg bzw. 157 kg noch Nicolas-Noah Gril vom SC Harland knapp geschlagen geben und holte sich jeweils Silber. Mit diesen Leistungen konnte Reithofer vier neue steirische Landesrekorde in der Klasse U15 bis 56 kg aufstellen. Im letzten Stoßversuch versuchte sich Reithofer noch am neuen österreichischen U15 Rekord von 91 kg, an welchem er nach starkem Umsatz noch knapp am Ausstoß scheiterte.

In der Klasse bis 69 kg startete Maximilian Tischler. Er konnte sich im Reißen mit 96 kg eine Silbermedaille und mit 211 kg im Zweikampf die Bronzemedaille sichern. Im Stoßen reichten 115 kg zum undankbaren vierten Platz. Tischler scheiterte im Reißen zweimal am neuen U20 Landesrekord von 100 kg.

Christian Kathrein trat in der Gewichtsklasse bis 85 kg an und musste sich im olympischen Zweikampf sowie im Reißen mit der „Blechernen“ zufrieden geben. Im Stoßen wurde es Platz fünf. Kathrein konnte im Reißen mit 120 kg dennoch neue Landesrekorde in der U23 sowie der Allgemeinen Klasse aufstellen. Im Stoßen erreichte er 140kg. Im letzten Versuch ließ sich Kathrein 155 kg aufladen, mit welchen er sich noch die Bronzemedaille im Stoßen hätte holen können. Nach einem starken Umsatz scheiterte er jedoch knapp am Ausstoß.

Mit dieser Medaillenausbeute kann der ATUS Bruck mehr als zufrieden sein. Man sieht, dass neben den zahlreichen Nachwuchserfolgen auch immer mehr Erfolge in der allgemeinen Klasse errungen werden können. Der Verein ist stark im Aufschwung und wird wohl in den nächsten Jahren noch viele Medaillen mehr gewinnen können. Als nächste Highlights vor der Sommerpause stehen nun noch zwei internationale Bewerbe am Plan. Von 5.-7. Juni werden 7 Athleten des ATUS Bruck den steirischen Landesverband beim internationalen Juniors Battle in Lochen vertreten. Zwei Wochen darauf unterstütz Maximilian Tischler das österreichische Nationalteam bei European Union Cup in Rom.

ATUS Bruck gibt rote Laterne trotz Niederlage ab

Mannschaftsfoto zum ganzen Bericht

In der dritten Runde der ÖGV Bundesliga empfing unsere Mannschaft zuhause den aktuellen Tabellenführer WSV-ATSV Ranshofen. Schon im Vorhinein war klar, dass wir in diesem Wettkampf wohl ohne Punktgewinn bleiben werden und so kam die 0:4 Niederlage nicht überraschend. Dennoch kann unsere Mannschaft in vielerlei Hinsicht positiv auf den Wettkampf zurückblicken.

Mit 1386,06 Sinclairpunkten konnte man die Jahresbestleistung um satte 40 Punkte steigern. Maximilian Tischler erzielte mit 294,74 Punkten neue Bestleistung, mit welcher er sich für den European Union Cup in Rom (20. & 21. Juni) qualifizieren konnte. Steirische Rekorde gab es durch Felix Reithofer in der Klasse U15 bis 56 kg. Er erzielte 67 kg im Reißen, 85 kg im Stoßen und somit 152 kg im Zweikampf. Ebenfalls steirischen Rekord erzielte Christian Kathrein. Er erreichte 262 kg (117/145) im Zweikampf und setzte neue steirische Bestmarken in der Allgemeinen Klasse sowie in der U23 bis 85 kg. Neue persönliche Bestleistung erzielte Paul Tischler im Stoßen mit einer Leistung von 105 kg. Ebenfalls seinen Teil zur ausgezeichneten Mannschaftsleistung trug Martin Marintscheschki mit einer soliden Leistung von 199 kg (90/109) im Zweikampf bei.

Aufgrund der Ergebnisse in den Parallelbegegnungen konnte wir, trotz der Niederlage, den letzten Platz an den SK Vöest Linz II abgeben und rangieren nun am fünften Tabellenplatz.

Weiter in der Bundesliga geht es nach der Sommerpause, am 5.September, in Linz gegen den neuen Tabellenletzten SK Vöest Linz II. Für beide Mannschaften geht es in diesem Duell darum wichtige Punkte zu sammeln um im Kampf gegen den Abstieg die Nase vorn behalten zu können. Noch vor der Sommerpause wartet mit der Staatsmeisterschaft der Allgemeinen Klasse am 30. und 31. Mai in Wien das nächste Highlight. Mit Felix Reithofer (bis 56 kg), Maximilian Tischler (bis 69 kg) sowie Christian Kathrein (bis 85 kg) haben die Brucker gleich drei Medaillenkandidaten am Start.

Zweite Bundesliga Niederlage trotz steirischem Rekord von Kathrein

Felix Reithofer zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 21.März, trafen unser Bundesligateam zuhause erstmals auf die neu geformte Wettkampfgemeinschaft HSV Langenlebarn/FAC Gitty City THOMS.soultions. Trotz einer Steigerung im Vergleich zur ersten Runde konnten wir die Niederlage gegen den haushohen Favoriten aus Niederösterreich nicht verhindern. Der Endstand lautete 1343,68 : 1452,24 Punkte bzw. 0:3 zugunsten der WKG.

Bester Mann des Abends war von den Gästen Philipp Forster, welcher Österreich nächstes Monat bei den Europameisterschaften der Allgemeinen Klasse vertreten wird, mit einer Zweikampleistung von 320 kg (140/180) sowie 349,95 Sinclairpunkten.

Als zweitbester Mann des Abends folgte ihm der Brucker Christian Kathrein mit einer ausgezeichneten Leistung von 256 kg im Zweikampf (118/138) bzw. 306,10 Punkten. Außerdem konnte Kathrein mit 118 kg im Reißen einen neuen steirischen Landesrekord in der Allgemeinen Klasse sowie in der U23 bis 85 kg aufstellen.

Sinclairpunktebestleistungen gab es für die beiden Zwillinge Maximilian und Paul Tischler. Max Tischler erreichte 283,87 Punkte (202 – 93/109), Paul Tischler konnte 258,54 Punkte erzielen (183 – 83/100). Ebenfalls eine neue persönliche Bestmarke erzielte Felix Reithofer. Der 52,5 kg leichte Reithofer konnte, unter der Beobachtung von Bundestrainer Hans Lechner, im Stoßen erstmals 80 kg zur Hochstrecke bringen.

Martin Marintscheschki und Fabian Friesser nutzten die Möglichkeit einen Athleten nur im Reißen und einen nur im Stoßen antreten lassen zu dürfen. Friesser absolvierte das Reißen und konnte 85 kg zur Hochstrecke bringen, Marintscheschki erzielte 113 kg im Stoßen.

Auch in der nächsten Runde der Bundesliga am 2.Mai, ebenfalls zuhause, werden wir als Außenseiter in das Duell mit dem aktuellen Tabellenführer, dem WSV-ATSV Ranshofen, gehen. Dennoch soll in dieser Marschrichtung weitergegangen werden und eine weitere Leistungssteigerung erreicht werden.

Steirische Rekorde bei Bundesliga Auftaktniederlage gegen KSC Bad Häring - Kufstein

Christian Kathrein zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 7.März startete die Mannschaft des ATUS Bruck an der Mur in die zweite Bundesligasaison. Der Gegner beim Auswärtswettkampf war die Mannschaft des KSC Bad Häring-Kufstein, welche im letzten Jahr den Aufstieg in die höchste Liga erreichte. Zu erwarten war im Vorfeld ein spannender Wettkampf zwischen den beiden jungen Mannschaften. Am Ende entschieden 32,09 zugunsten der Heimmannschaft. Tagesbester bei der 0:1 (1329,86:1361,95) Niederlage der Brucker war Christian Kathrein mit 285,17 Sinclairpunkten.

Nach dem Reißen lag das Team aus Tirol mit dem Minimalvorsprung von 1,14 Punkten voran und auch das Stoßen blieb bis zum letzten Versuch spannend. Nach souveränen Leistungen der Bad Häringer musste sich Kathrein im letzten Versuch 158 kg auflegen lassen, um doch noch den Sieg zu erringen. Der Mut blieb am Ende leider unbelohnt – Kathrein konnte die Last, welche 13 kg über seiner Bestleistung lag, trotz Kampfgeist nicht bewältigen.

Auch die weiteren Leistungen der Brucker konnten sich sehen lassen. Der erst 14-Jährige Felix Reithofer konnte 63 kg im Reißen sowie 78 kg im Stoßen zur Hochstrecke bringen. Mit 61 bzw. 63 kg im Reißen konnte er damit zwei neue steirische Landesrekorde der U15 bis 56 kg aufstellen.

Maximilian Tischler zeigte 200 kg (92/108) im Zweikampf und konnte mit 281,06 Sinclairpunkten eine neue Punktebestmarke erzielen. Sein Zwillingsbruder Paul Tischer erreichte 181 kg (83/98), Martin Marintscheschki bewältigte 203 kg (89/114).

Trotz der Niederlage kann man mit den erzielten Einzelleistungen zufrieden sein. Das Hauptaugenmerk liegt weiterhin in der langfristigen Ausbildung des Nachwuchses.

Das nächste Highlight für die Brucker ist die zweite Runde der Bundesliga gegen die WKG Gitty Citty/Langenlebarn Thoms.Solutions am 21.März, erstmals zuhause in der Brucker Kletterhalle.

Reithofer ist Österreichischer U15 Meister

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 6.Dezember wurden in Klosterneuburg die Österreichischen Meisterschaften der U15, U17, U20 und U23 ausgetragen. Bei diesem letzten Jahreshöhepunkt konnten die Brucker Nachwuchsheber noch einmal groß abräumen. Insgesamt holten die vier angetreten Athleten sechs Medaillen (1 Gold, 3 Silber, 2 Bronze) und konnten sieben neue Landesrekorde aufstellen.

Die einzige Goldmedaille holte gleich zu Beginn Felix Reithofer. Reithofer sicherte sich mit einer Zweikampfleistung von 133 kg (60/73) den ersten Platz in der Klasse U15 bis 50 kg sowie den zweiten Platz in der U20 bis 56 kg. Außerdem bedeuteten 58 und 60 kg im Reißen, 70 und 73 kg im Stoßen sowie 130 und 133 kg im Zweikampf neue steirische Landesrekorde in der U15 bis 50 kg.

Die Zwillingsbrüder Max und Paul Tischler gingen der Klasse bis 69 kg an den Start. Paul Tischer erreichte 188 kg im Zweikampf (88/100) und erzielte mit dieser Leistung den ausgezeichneten dritten Rang in der U20. In der U17-Wertung wurde es der undankbare 4.Platz. Maximilian Tischler konnte 205 kg (95/110) erzielen und holte damit Silber in der U20 sowie Bronze in der U17 Wertung. Außerdem bedeuteten 95 kg im Reißen neuen steirischen Landesrekord der U17.

Christian Kathrein trat in der Klasse bis 85 kg an und war in der Altersklasse U23 am Start und konnte dort mit zur Hochstrecke gebrachten 241 kg (110/131) den zweiten Platz holen. Im dritten Stoßversuch scheiterte Kathrein außerdem nur ganz knapp am neuen steirischen Landesrekord von 146 kg.

Erster Bundesligatriumph in Brucks Vereinsgeschichte

zum ganzen Bericht

Am 27.September absolvierten die Gewichtheber des ATUS Bruck an der Mur ihren letzten Bundesligawettkampf in der Saison 2014. Die Brucker gingen einmal mehr als Außenseiter in die Auswärtsbegegnung gegen den WSV-ATSV Ranshofen, doch erstmals wurde der Kampfgeist der jungen Brucker Mannschaft auch belohnt. Im letzten Anlauf konnten die Steirer mit einer Sinclairleistung von 1336,25 zu 1268,64 bzw. einem 2:0 ihren ersten Sieg in der Bundesliga einfahren. Mit diesem Sieg besteht nun noch die Chance nach dem letzten Finalkampf zwischen Ranshofen und Lochen/Weng die allererste Bundesligasaison der Vereinsgeschichte auf Anhieb als Dritter und somit in den Medaillenrängen zu beenden. Dass diese Überraschung gelingt, müsste jedoch der WSV-ATSV Ranshofen eine Sensationsleistung gegen Lochen/Weng abrufen und gewinnen.

Die siegreiche Brucker Mannschaft setzte sich zusammen aus Martin Marintscheschki, Christian Kathrein, Maximilian und Paul Tischler sowie Felix Reithofer. Der jüngste des Teams, Felix Reithofer, zeigte mit 54 kg im Reißen, 66kg im Stoßen sowie 120 kg im Zweikampf durchwegs neue Bestleistungen und stellte einmal mehr sein riesen Talent unter Beweis. Ebenfalls Bestleistungen zeigte Max Tischler. Er erreichte mit 106 kg im Stoßen und 196 kg im Zweikampf neue Bestmarken. Paul Tischler scheiterte in den letzten Versuchen jeweils nur ganz knapp an neuen persönlichen Rekorden, konnte mit 178 kg im Zweikampf (78/100) dennoch eine solide Leistung abrufen. Martin Marintscheschki zeigte mit 224 kg im Zweikampf (96/128) eine herausragende Leistung und überbot so seine Jahresbestmarke. Krankheitsbedingt etwas geschwächt war Christian Kathrein am Start, dennoch zeigte er mit 236 kg im Zweikampf (101/135) die beste Leistung der Brucker Athleten. Im letzten Stoßversuch scheiterte er nur ganz knapp an neuer Bestleistung von 146 kg. Mit einem Durchschnittsalter von nur 18 Jahren und 313 Tagen waren die Brucker übrigens um satte 11 Jahre jünger als ihre Konkurrenten aus Ranshofen.

Erster Disziplinensieg in der Bundesliga

Christian Kathrein zum ganzen Bericht

Am 6.September kam es in der Kletterhalle Bruck/Mur zum Duell zwischen dem ATUS Bruck an der Mur und der WKG USV Lochen/AK Weng. In der ersten Finalrunde der Bundesliga trafen also der drittplatzierte auf den fünftplatzierten der Vorrunde aufeinander. Dementsprechend waren auch die Favoritenrollen klar verteilt. In der Realität jedoch waren die Kräfteverhältnisse nicht so klar verteilt wie erwartet und die deutlich jüngere Mannschaft aus Bruck konnte bis zum letzten Athleten dagegenhalten. Am Ende gab es ein Ergebnis von 1394,19 : 1419,52 und somit ein knappes 2:1 zugunsten der Oberösterreicher. Ein kleines Trostpflaster für die stark kämpfende Brucker Mannschaft gab es in Form des ersten Disziplinensieges und somit auch den ersten Punktgewinn in der Bundesliga. Der ATUS Bruck konnte sich im Reißen mit einem knappen Vorsprung von 0,79 Sinclairpunkten im Reißen durchsetzen, im Stoßen konnte dann die Wettkampfgemeinschaft zulegen und nahmen den Steirern noch 26,12 Punkte abnehmen und sicherten sich somit den knappen Erfolg.

Wenig überraschend waren auch die Einzelleistungen unserer Athleten wieder ausgezeichnet. Die beste Leistung für den Heimverein erzielte Christian Kathrein. Trotz Verletzung konnte Kathrein mit 260 kg (117/143) im Zweikampf neue persönliche Bestleistung und auch neue steirische Rekorde in der Klasse U23 und der Allgemeinen Klasse bis 85 kg aufstellen. Es waren seine Rekorde Nummer 100 und 101. Ebenfalls neue Bestleistungen zeigte Paul Tischler. Er erzielte mit 184 kg im Zweikampf sowie 102 kg im Stoßen neue Bestmarken. Knapp unter seinen persönlichen Rekorden blieb Maximilian Tischler. Er erzielte aber mit 85 kg im Reißen und 105 kg im Stoßen einmal mehr eine ausgezeichnete Leistung. Wie immer eine wichtige Stütze für die Mannschaft waren Robert Bologa und Martin Marintscheschki. Bologa erzielte 182 kg im Zweikampf, Marintscheschki erreichte 220 kg.

Weiter für den ATUS Bruck geht es nun am 20.September mit den Steirischen Meisterschaften in Feldkirchen bei Graz, danach geht es in der Woche darauf am 27.September mit dem Ziel des ersten Sieges zum letzten Finalkampf der Bundesliga nach Ranshofen gegen den WSV-ATSV Ranshofen.

Internationale Erfolge bei 21. Int. Günther Stapfer Gedächtnisturnier

Maximilian Tischler zum ganzen Bericht

Am Freitag, dem 29.August und Samstag, dem 30.August fand in Ranshofen die 21. Ausgabe des Internationalen Günther Stapfer Gedächtnisturnier statt. Insgesamt nahmen an diesem Turnier 143 Burschen und Mädchen aus Ungarn, Tschechien, Deutschland und Österreich teil. Der ATUS Bruck nahm an diesem Bewerb mit sieben Athleten teil.

Die einzige weibliche Teilnehmerin der Brucker war Johanna Steinberger. Sie trat im Jahrgang 1992 an und holte sich mit einer Punkteleistung von 163,93 die Goldmedaille. Im Zweikampf erzielte Steinberger 116 kg. Der jüngste der Brucker, Felix Reithofer, trat im Jahrgang 2000 an. Bei einem Körpergewicht von nur 46,6 kg erzielte der 14-Jährige eine Zweikampfleistung von 114 kg (50/64) und erreichte somit 207,89 Sinclairpunkte und den starken sechsten Rang. Der Rückstand auf den dritten Platz betrug in dieser äußerst spannenden Gruppe gerade einmal 6,77 Punkte.

Im Jahrgang 1998 trat mit Fabian Friesser ein weiterer Brucker an. Mit etwas Trainingsrückstand blieb Friesser mit 162 kg im Zweikampf unter seinen Bestmarken. Dennoch reichten die erzielten 174,12 Punkte zu einem guten siebten Rang.

Die Zwillinge Max und Paul Tischler traten im Jahrgang 1997 an. Beide Athleten konnten mit neuen persönlichen Bestleistungen und Spitzenplätzen aufzeigen. Paul Tischler erzielte ausgezeichnete 178 kg im Zweikampf und brachte im Stoßen erstmals 100 kg zur Hochstrecke. Mit 243,13 Sinclairpunkten erreichte er den vierten Platz und verfehlte die Medaillenränge um gerade einmal 2,65 Punkte. Noch einen draufsetzen konnte Maximilian Tischler. Er erzielte im Reißen mit 90 kg, im Stoßen mit 105 kg sowie 195 kg im Zweikampf durchwegs neue Bestleistungen. Mit 270,08 Punkten konnte er seine Gruppe sogar mit einem Vorsprung 10,45 Punkten gewinnen.

Im Jahrgang 1992 konnte sich Christian Kathrein den Titel sichern. Im Schongang und mit einer Leistung von 210 kg im Zweikampf (100/110) bzw. 249,80 Punkten erzielte er eine Vorsprung von 23,86 Punkten auf seinen einzigen Gegner.

Martin Marintscheschki konnte sich im Jahrgang 1991 den zweiten Platz sichern. Er zeigte mit 220 kg im Zweikampf (95/125) bzw. 261,40 Punkte eine durchaus ansprechende Leistung.

Insgesamt konnten die Brucker Nachwuchsheber also drei Goldmedaillen sowie eine Silbermedaille erobern.

Steirische Erfolge bei XIII. International Juniors Battle

Fabian Friesser zum ganzen Bericht

Von Freitag, dem 20.Juni, bis Sonntag, dem 22.Juni, fand in Lochen am See/Oberösterreich die 13. Ausgabe des Internationalen Juniors Battle, eines der größten internationalen Nachwuchsturniere in Österreich, statt. Insgesamt nahmen an diesem Bewerb 146 Nachwuchsathleten aus acht Nationen im Alter zwischen neun und 23 Jahren teil.

Der steirische Landesverband entsendete ein 5-köpfiges Team bestehend aus den Bruckern Maximilian Tischler (U17 bis 69 kg), Felix Reithofer (U14 bis 45 kg), Fabian Friesser (U17 über 94 kg), Johanna Steinberger (U23 bis 58 kg) sowie der Öblarnerin Tanja Plank (U17 bis 63 kg). Trotz des kleinen Teams konnte die steirische Landesauswahl beachtliche Erfolge erzielen. Die Athleten holten zusammen zwei Goldmedaillen und je eine aus Silber und Bronze.

Den Auftakt machte der erst 13-Jährige Felix Reithofer in der Klasse U14 bis 45 kg. Mit einer ausgezeichneten Leistung von 51 kg sowie 63 kg im Stoßen konnte er sich den zweiten Platz sichern. Auf den Sieg fehlte ihm jedoch nur ein Kilogramm, da sein Gegner die höhere Startnummer taktisch perfekt nutzte. Neben der Silbermedaille konnte Reithofer auch drei neue steirische Landesrekorde aufstellen. Tanja Plank landete mit einer Zweikampfleistung von 96 kg auf dem guten 7.Platz bei den Mädchen unter 17 Jahren. Eine beachtliche Leistung war es deshalb, da Plank mit erst 14 Jahren die jüngste Athletin in einer Gruppe mit zwei U17-EM Teilnehmerinnen war. Daher kann man hoffen, dass in den nächsten beiden Jahren noch bessere Platzierungen möglich sein werden. Einen deutlichen Sieg konnte die Nationalkaderathletin Johanna Steinberger für sich verbuchen. Mit einer Zweikampfleistung von 125 kg sicherte sie sich den Sieg in der Klasse U23 mit einem deutlichen Vorsprung sieben Kilogramm. Maximilian Tischler, welcher sich nach einer Verletzung noch mitten in der Aufbauphase befindet konnte ebenfalls voll überzeugen und zeigte mit Leistungen von 80 kg im Reißen sowie 95 kg im Stoßen, dass er sich wieder voll auf dem Weg zu alten Leistungen befindet. Belohnt wurde die starke Leistung durch den dritten Platz in der Klasse U17 bis 69 kg. Der letzte Steirer am Start war Fabian Friesser in der Klasse U17 über 94 kg. Er konnte mit 90 kg im Reißen sowie 96 kg im Stoßen seine persönlichen Bestleistungen um insgesamt 10 kg in die Höhe schrauben und triumphierte seiner Gruppe mit einem deutlichen Vorsprung von 28 kg.

Die hohe Klasse der Veranstaltung zeigte sich vor allem durch die Teilnahme von mehreren EM und WM Startern. Besonders hervorzuheben ist jedoch die Teilnahme von dem WM-Bronzemedaillengewinner Darius Jokarzadeh aus Wales. Mit einer Körpergröße von 200 cm sowie austrainierten 125 kg Körpergewicht brachte der Waliser unglaublich 161 kg im Reißen zur Hochstrecke. Im Stoßen scheiterte er zwar leider an allen drei Versuchen. Er hätte zwar mit lockeren Versuchen siegen können, wollte aber im dritten Versuch dem Publikum 200 kg präsentieren an welchen er schlussendlich knapp scheiterte.

Beachtliche Leistungen trotz zahlreicher Ausfälle gegen Ranshofen

Paul Tischler zum ganzen Bericht

Am 14.Juni fand in Weng im Innkreis die fünfte und somit letzte Vorrunde der Bundesliga zwischen dem WSV-ATSV Ranshofen und dem ATUS Bruck an der Mur statt. Aufgrund mehrerer Ausfälle auf Seiten der Brucker war bereits im Vorhinein klar wer in dieser Begegnung als Sieger hervorgehen wird. Dennoch konnte sich die junge Mannschaft aus Bruck gut behaupten und zeigte durchwegs gute Leistungen. Das Ergebnis lautete schlussendlich 4:0 bzw. 1390,16 : 1205,97 zugunsten von Ranshofen. Hervorzuheben ist jedoch das Durchschnittsalter der Brucker von lediglich 18 Jahren und 194 Tagen, welches mit Abstand das jüngste der gesamten Liga ist.

Der beste Brucker Athlet war Robert Bologa. Er erzielte 85 kg im Reißen sowie 105 kg im Stoßen. Solide Leistungen zeigten Paul Tischler sowie Fabian Friesser. Tischler erzielte 175 kg im Zweikampf (80/95) und blieb nur knapp unter einer neuen persönlichen Bestleistung. Friesser blieb mit ebenfalls 175 kg im Zweikampf (85/90) sogar nur einen Kilogramm unter seiner Bestmarke. Bestleistungen zeigte der jüngste in der Mannschaft. Felix Reithofer konnte erstmals 50 kg im Reißen bewältigen und erzielte 62 kg im Stoßen. 112 kg bedeuten außerdem einen inoffiziellen steirischen Landesrekord. Etwas unter den Erwartungen blieb Johanna Steinberger. Sie erzielte 120 kg im Zweikampf (57/63) und blieb damit doch deutlich unter ihren persönlichen Bestleistungen.

Durch diese Niederlage steht nun der fünfte Platz in der Vorrunde für den ATUS Bruck fest. In den Finalrunden am 6. bzw. 27. September geht es nun gegen die WKG USV Lochen/AK Weng und den WSV-ATSV Ranshofen um die Plätze 3-5.

Vizestaatsmeistertitel für Steinberger, Landesrekorde durch Reithofer

Johanna Steinberger zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 31.Mai, sowie Sonntag, dem 1.Juni, wurden im steirischen Niederöblarn die diesjährigen Staatseinzelmeisterschaften der Allgemeinen Klasse ausgetragen. Für den ATUS Bruck an der Mur gingen fünf Athleten an den Start, für welche es jedoch hauptsächlich darum ging Erfahrungen zu sammeln.

Für eine Medaille sorgte Johanna Steinberger, welche sich in einem spannenden Wettkampf Silber in der Klasse bis 58 kg sichern konnte. Mit 126 kg im Zweikampf (59/67) musste sie sich nur der starken Lokalmatadorin Verena Grundner geschlagen geben.

In der leichtesten Männergewichtsklasse, der Klasse bis 56 kg, an den Start ging Felix Reithofer. Er war mit seinen 44,3 kg Körpergewicht mit Abstand der leichteste in dieser Klasse, konnte sich jedoch mit einer Zweikampfleistung 111 kg sehr gut präsentieren. Die Leistungen reichten im Reißen zum sechsten sowie im Stoßen und im Zweikampf zu einem siebten Platz. Hätte man das Zweikampfresultat in Relation zum Körpergewicht gesetzt, hätte er die Medaillen nur ganz knapp verfehlt. Mit 61 bzw. 63 kg im Stoßen sowie 111 kg im Zweikampf konnte Reithofer außerdem neue steirische Landesrekorde erzielen.

In der Klasse bis 69 kg gingen die Zwillinge Max und Paul Tischler an den Start. Max Tischler, welcher sich erst von einer Verletzung erholt, zeigte mit 165 kg im Zweikampf (75/90) eine solide Leistung und landete auf Rang sechs. Paul Tischer erzielte mit 83 kg im Reißen eine neue Bestleistung, im Stoßen scheiterte er jedoch an allen drei Versuchen und blieb daher ohne Zweikampfergebnis.

In der Klasse bis 85 kg ging Christian Kathrein an den Start. Er trat mit einer Verletzung an und zeigte daher nur Minimalleistungen. Mit 228 kg Zweikampf konnte er sich dennoch auf den guten fünften Rang platzieren.

Niederlage trotz Jahresbestleistung für ATUS Bruck

Kathrein Christian zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 10.Mai 2014, fand in der Kletterhalle Bruck die vierte Runde der Bundesliga zwischen dem ATUS Bruck an der Mur und der WKG USV Lochen / AK Weng statt. Auch in diesen Wettkampf ging die junge Brucker Mannschaft als Außenseiter. Nachdem die jungen Steirer im Reißen noch bis auf 4,92 Punkten an den Oberösterreichern dran waren, wuchs im Stoßen der Rückstand auf 59,48 Punkte an und das Endergebnis lautete 1383,73:1443,21 bzw. 0:2 für die WKG USV Lochen / AK Weng. Trotz der Niederlage können die Brucker den Wettkampf auch mit einem lachenden Auge betrachten. Die Tatsache, dass man trotz eines verletzungsbedingten Ausfalles - Maximilian Tischler musste passen - noch eine neue Jahresbestleistung aufstellen konnte, stimmt schon sehr positiv für die kommenden Aufgaben in der Bundesliga. Für Bruck am Start waren Christian Kathrein, Martin Marintscheschki, Robert Bologa, Johanna Steinberger und als Ersatzmann für seinen Zwillingsbruder, Paul Tischler. Die Leistungen der Athleten waren durchwegs passabel. Bestleistungen gab es durch Paul Tischler. Er erzielte im Reißen 82 kg und im Stoßen 95 kg. Knapp unter den persönlichen Bestmarken blieb Christian Kathrein. Er zeigte 256 kg im Zweikampf (116/140) und scheiterte nur knapp an neuen Rekorden von 120 kg bzw. 150 kg. Marintscheschki zeigte sechs gültige Versuche und bewältigte so 220 kg (95/125). Ebenso ohne Fehlversuch blieb Bologa. Er zeigte 90 kg im Reißen sowie 105 kg im Stoßen. Nicht ganz optimal verlief der Wettkampf für die einzige Brucker Dame. Sie zeigte 127 kg im Zweikampf (59/68) und blieb so doch etwas unter den Erwartungen.

Außer Konkurrenz stellte Felix Reithofer einmal mehr sein Talent unter Beweis. Er erzielte im Reißen mit 47 kg neue persönliche Bestleistung, im Stoßen zeigte er 57 kg.

Steirische Landesrekorde bei Niederlage gegen SK Vöest Linz I

Felix Reithofer zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 22.März, traf der ATUS Bruck an der Mur in der zweiten Runde der Bundesliga auswärts auf den amtierenden Staatsmeister und haushohen Favoriten SK Vöest Linz I. Wie zu erwarten lautete das Ergebnis 0:6 nach Leistungspunkte bzw. 1288,08 : 1761,24 nach Sinclairpunkten zugunsten der Linzer.

Dennoch können die Brucker mit ihren gezeigten Leistungen durchaus zufrieden sein. Mit Felix Reithofer und Fabian Friesser feierten zwei weitere Brucker ihr Debüt in der Bundesliga. Für Reithofer gab es neben dem Bundesligadebüt noch ein weiteres Highlight. Mit 60 kg im Stoßen konnte der Nationalkaderathlet einen neuen steirischen Landesrekord in der Klasse U15 bis 45 kg aufstellen.

Weitere steirische Landesrekorde gab es durch Christian Kathrein. Er erzielte mit 145 kg im Stoßen sowie 258 kg im Zweikampf neue Bestmarken in der U23 sowie der Allgemeinen Klasse bis 85 kg. Die beiden weiteren Brucker am Start erzielten passable Leistungen. Robert Bologa zeigte nach Verletzungspause mit 180 kg im Zweikampf ein gutes Comeback und zeigte auf, dass wieder Potential nach oben da ist. Maximilian Tischler erreichte in seinem letzten Wettkampf vor den U17 Europameisterschaften 179 kg im Zweikampf und somit ebenfalls eine anständige Leistung. Nun gilt der Fokus ganz der Vorbereitung auf die kontinentalen Titelkämpfe in Polen.

Der nächste Wettkampf für die Brucker findet am 10.Mai in Bruck statt. Hier treffen die Steirer zuhause auf die WKG USV Lochen / AK Weng, welche nach den ersten beiden Runden bei je einem Sieg und einer Niederlage halten. Dieser Wettkampf verspricht bereits im Vorhinein einiges an Spannung.

Maximilian Tischler löst Ticket zur U17 Europameisterschaft

Maximilian Tischler zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 1.März, fand in der Kletterhalle Bruck an der Mur die erste Runde der Bundesliga zwischen dem ATUS Bruck an der Mur und dem SC Harland statt. Gleichzeitig war es für unsere Mannschaft der erste Bundesligaauftritt in der fast 70-Jährigen Vereinsgeschichte. Das Ergebnis lautete wie zu erwarten 3:0 für den Favoriten aus Harland dennoch konnten unsere Athleten mit starken Einzelleistungen überzeugen.

Das Highlight jedoch waren die Leistungen von Maximilian Tischler. Mit 87 kg im Reißen sowie 98 kg im Stoßen konnte er offiziell das Ticket für die U17 Europameisterschaften in Ciechanow/Polen vom 28.4 bis 4.5 lösen. Weitere gute Leistungen zeigten auch die anderen Athleten. Paul Tischler, Zwillingsbruder von Maximilian, konnte mit 81 kg im Reißen bzw. 171 kg im Zweikampf neue persönliche Bestleistungen aufstellen. Steirische Rekorde gab es durch die einzige Dame am Start. Johanna Steinberger erzielte mit 63 kg im Reißen, 73 kg im Stoßen sowie 136 kg im Zweikampf neue Bestmarken in der Klasse U23 bis 58 kg. Solide Leistungen zeigten Martin Marintscheschki und Christian Kathrein. Marintscheschki zeigte 205 kg im Zweikampf (90/105), Kathrein erzielte 250 kg (115/135) und war somit der Stärkste Athlet auf Brucks Seiten. Außer Konkurrenz am Start war der erst 13-Jährige Felix Reithofer. Er zeigte eine fehlerlose Serie und erzielte 103 kg im Zweikampf (45/58) bei einem Körpergewicht von gerade einmal 42 kg.

Zum Abschluss des Wettkampfes wurde Kathrein außerdem das silberne Ehrenzeichen des Österreichischen Gewichtheberverbandes für seine Arbeit als Sportwart im Österreichischen Gewichtheberverband von Präsident Gerhard Peya verliehen.

Der nächste Wettkampf für unsere Mannschaft findet am 22.März in Linz statt. Hier treffen wir auf den amtierenden Staatsmeister SK Vöest Linz.

Klubmeisterschaft: Tolle Leistungen zum Jahresabschluss

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 14.Dezember, absolvierten die Brucker Athleten ihren Jahresabschluss im Rahmen der Klubmeisterschaften. Obwohl es sich um den letzten Wettkampf des Jahres handelte zeigten sich alle noch einmal von ihrer besten Seite und konnten so noch einmal einige neue persönliche Bestmarken aufstellen.
In der U13 Klasse siegte Felix Reithofer mit einer sensationellen Leistung von 41 kg im Reißen sowie 52 kg im Stoßen. Mit 39 kg Körpergewicht brachte er es auf 201,64 Sinclairpunkte und somit erstmals über 200 Punkte.
Um den Titel des Klubmeisters kämpften Maximilian und Paul Tischler, Robert Aumann und Fabian Friesser. Der Sieg ging überlegen an Maximilian Tischler mit 270,06 Sinclairpunkten - neue Bestleistung. Außerdem konnte er mit 85 kg im Reißen bzw. 185 kg im Zweikampf seine persönlichen Bestleistungen um je 5 kg verbessen. Paul Tischler landete hinter seinem Bruder mit 233,10 (ebenfalls Rekord) auf dem zweiten Rang. Mit 77 kg im Reißen und 170 kg im Zweikampf stellte auch er persönliche Rekorde auf. Robert Aumann holte sich den dritten Rang mit einer Leistung von 192,40 Sinclairpunkten (65/81-146). Nur knapp dahinter landete Fabian Friesser mit 191,04 Punkten. Er konnte im Reißen mit 85 kg und im Zweikampf mit 173 kg ebenfalls neue persönliche Bestmarken erzielen.
Den Kampf um den Titel des Meisters der Meister sicherte sich Christian Kathrein. Er stellte im Reißen mit 118 kg neue persönliche Bestleistung auf, brachte im Stoßen noch 137 kg zur Hochstrecke und erzielte so 311,36 Sinclairpunkte.
Auf dem zweiten Rang landete Robert Bologa. Er konnte aufgrund einer Handgelenksverletzung nicht ans Limit gehen, zeigte mit 180 im Zweikampf (85/95) bzw. 252,95 Punkten eine solide Leistung.
Johanna Steinberger musste sich mit 249,38 Punkten nur ganz knapp geschlagen geben. Sie erzielte ebenfalls eine sehr starke Leistung von 61 kg im Reißen sowie 68 kg im Stoßen.

Im Anschluss an Klubmeisterschaften fand noch die gemeinsame Jahresabschlussfeier statt, bei der alle aktiven und ehemaligen Athleten das Jahr noch einmal bei Speis und Trank Revue passieren ließen.

ATUS Bruck Nachwuchs räumt bei Österreichischen Meisterschaften groß ab

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 7.Dezember, und Sonntag, dem 8.Dezember, wurden in Linz die diesjährigen Österreichischen Meisterschaften der U15, U17, U20 und U23 ausgetragen. Der ATUS Bruck an der Mur war bei diesen Meisterschaften mit sieben Athleten und stellte somit die zweitgrößte Abordnung hinter dem FAC Gitty City aus Stockerau (9 Ahtleten). Insgesamt konnten diese sieben Athleten zehn Medaillen gewinnen (3 Gold, 6 Silber, 1 Bronze) und somit mehr als alle anderen teilnehmenden Vereine.
In der Kategorie bis 62 kg konnte Maximilian Tischler den Titel in der U17 sowie in der U20 gewinnen. Besonders hervorzuheben ist seine Stoßleistungen. Mit gerade 16 Jahren und einem Körpergewicht von nur 61,7 kg konnte er zum ersten Mal 100 kg zur Hochstrecke bringen. Diese 110 kg sowie 180 kg im Zweikampf bedeuteten außerdem neue steirische Landesrekorde der U17.
Sein Zwillingsbruder Paul Tischler ging in der Klasse bis 69 kg an den Start. Auch er zeigte einen hervorragenden Wettkampf und konnte mit einer Zweikampfleistung von 169 kg (76/93) den zweiten Rang in der U17 sowie den dritten Rang in der U20 Wertung erreichen.
In der Klasse bis 77 kg waren zwei Brucker am Start. Robert Aumann konnte mit 143 kg im Zweikampf (66/77) Silber in der U17 gewinnen. Martin Marintscheschki erreichte 238 kg im Zweikampf und erkämpfte sich die Silbermedaille in der U23. Mit 134 kg im Stoßen konnte Marintscheschki außerdem einen neuen steirischen Rekord der Allgemeinen Klasse verzeichnen.
Christian Kathrein war in der Klasse bis 85 kg am Start. Mit 251 kg im Zweikampf (116/135) konnte er ebenso den ausgezeichneten zweiten Rang belegen. An neuen persönlichen Bestmarken sowie Landesrekorden von 120 kg im Reißen und 142 kg im Stoßen scheiterte er jeweils knapp.
Fabian Friesser war der letzte männliche Brucker am Start. Er konnte mit neuen persönlichen Bestmarken von 172 kg im Zweikampf (80/92) zweite Plätze in der U17 über 94 kg sowie in der U20 bis 105 kg erreichen.
Eine beeindruckende Leistung zeigte auch Johanna Steinberger. Sie konnte mit 129 kg im Zweikampf den Titel in der U23 bis 58 kg gewinnen. Außerdem konnte sie mit 181,62 Sinclairpunkten überlegen die Tagesbestenwertung bei den Damen gewinnen. Nebenbei stellte sie mit 71 kg im Stoßen neuen steirischen Landesrekord der U23 auf.

Souveräner 4:0 Erfolg zum Abschluss in Öblarn

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 16.November 2013, fand für den ATUS Bruck an der Mur die siebente und somit letzte Runde der Nationalliga Mitte statt. Die Brucker mussten auswärts beim AK Union Öblarn antreten und konnten ihrer Favoritenrolle ganz klar gerecht werden. Der Sieg ging mit 1282,62:1105,94 Punkten bzw. mit 4:0 ganz klar an das junge Team aus Bruck und das obwohl mit Max und Paul Tischler zwei Stammkräfte nicht verfügbar waren, da sie sich gerade mit dem Nationalkader auf die Österreichischen Meisterschaften der U15, U17, U20 und U23 vorbereiten.
Bester Athlet des Abends war Christian Kathrein. Er erzielte konnte alle seine sechs Versuche gültig bewältigten und brachte im Reißen 115 kg und im Stoßen 135 kg zur Hochstrecke. Diese Leistung bedeuteten 302,17 Sinclairpunkte.
Martin Marintscheschki kam mit 289,38 Sinclairpunkten knapp dahinter. Er zeigte ausgezeichnete 100 kg im Reißen und ebenfalls 135 kg im Stoßen.
Robert Bologa war krankheitsbedingt etwas gehandicapt, brachte aber dennoch starke 269,89 (85/105) Sinclairpunkte zustande.
Als Ersatz in der Mannschaft am Start waren Robert Aumann und Fabian Friesser. Aumann zeigte eine solide Leistung von 140 kg im Zweikampf (66/74 - 190,85) und scheiterte nur ganz knapp an einer neuen Reißbestleistung von 69 kg.
Der erst 15-Jährige Fabian Friesser konnte seine persönlichen Bestmarken deutlich nach schrauben. Er erzielte im Reißen 78 kg (+8 kg!) und im Stoßen 85 kg (+5 kg!), was in der Endabrechnung im Zweikampf 163 kg (+13 kg!) bzw. 180,33 Sinclairpunkte bedeuteten.

Trotz des Sieges in diesem abschließenden Wettkampf konnten sich die Brucker nicht mehr vom vierten Platz verbessern. Den Titel in der Nationalliga Mitte 2013 holte sich wenig überraschend die Mannschaft des SK Vöest Linz II vor dem USV Lochen sowie dem AK Weng.
Mit der Platzierung ist man in Bruck etwas enttäuscht da man trotz einiger sehr guter Leistungen sich in den entscheidenden Wettkämpfen oft nur ganz knapp geschlagen geben musste. Dennoch kann man über die erbrachten Leistungen sehr zufrieden sein, vor allem da man sich ständig steigern konnte.

Als nächstes und damit letztes Highlight in dieser Saison stehen die diesjährigen Österreichischen Meisterschaften der U15, U17, U20 und U23 an. Die Brucker gehen mit insgesamt acht Athleten an den Start und die im Laufe des Jahres erbrachten Leistungen lassen auf zahlreiche Medaillen hoffen.

Steirische Meisterschaften 2013

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 12.Oktober, wurden in der Kletterhalle Bruck die diesjährigen steirischen Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften im Gewichtheben ausgetragen. Am Start waren 29 Athleten von den vier steirischen Vereinen AK Union Öblarn (9 StarterInnen), AC ASKÖ Feldkirchen (3), AC Vorwärts Graz (4) sowie dem Gastgeber ATUS Bruck an der Mur (8). Bei diesen Meisterschaften wurden nicht nur zahlreiche Spitzenleistungen gezeigt sondern auch elf neue steirische Landesrekorde in verschiedenen Altersklassen aufgestellt.

In den Schülerklassen der U9, U11, U13, welche neben dem Gewichtheben auch einen athletischen Mehrkampf im 30m-Sprint, Standdreisprung und Kugelschockwurf ausführen mussten sowie eine Technikbewertung ihrer Versuche bekamen, räumten die Mädchen und Burschen aus Öblarn fast alle Goldmedaillen ab. Die mit Abstand beste Leistung bei den Schülern brachte aber mit Felix Reithofer ein Athlet aus Bruck. Reithofer erzielte bei einem Körpergewicht von nur 38,2 kg eine Leistung von 36 kg im Reißen sowie 42 kg im Stoßen. Mit zusätzlich 5,0 sec. im 30m-Sprint, 6,58m im Standdreisprung sowie 7,47 im Kugelschockwurf erreichte er 556,64 Gesamtpunkte und hatte so bereits 50 Punkte Vorsprung auf seinen ersten Verfolger.

Die beeindruckendste Leistung in den Jugendklassen erreichte ganz klar der erst 16-Jährige Maximilian Tischler vom ATUS Bruck. Mit nur 60,0 kg Körpergewicht brachte Tischler im Reißen 82 kg sowie im Stoßen 94 kg zur Hochstrecke und konnte somit mit 80 und 82 kg im Reißen sowie 176 kg im Zweikampf drei neue steirische Rekorde in der Klasse U17 bis 62 kg aufstellen. Mit 260,66 Sinclairpunkten holte er sich souverän den Titel in der U17 vor seinem Zwillingsbruder Paul Tischler, welcher ebenfalls noch ausgezeichnete 223,44 Punkte erreichte (73/87).
In den U15 Klassen triumphierten bei den Mädchen Tanja Plank aus Öblarn mit 121,45 Sinclairpunkten (40/51) sowie bei den Burschen Markus Jöbstl aus Feldkirchen mit 172,11 Sinclairpunkten (55/74).

In der dritten Gruppe mit allen Athleten der U20, U23, Allgemeinen Klasse sowie den Master gab es eine große Überraschung. Der klare Favorit auf den Titel des Tagesbesten, Christian Kathrein, scheiterte im Reißen dreimal an 112 kg und blieb somit ohne Ergebnis. Den Titel erbte ebenfalls ein Brucker. Robert Bologa wuchs über sich hinaus und erreichte mit 304,07 Sinclairpunkten (100/115) die beste Leistung des Abends und stellte mit seinen 100 kg im Reißen außerdem einen neuen steirischen Rekord der U23 bis 69 kg auf. Der zweite und dritte Rang wurden mit Martin Marintscheschki (287,55 - 103/125) und Maximilian Tischler (260,66 - 82/94) ebenfalls von zwei Athleten aus Bruck belegt.
Bei den Damen gab es ebenfalls eine Überraschung. Die Bruckerin Johanna Steinberger stellte nicht nur sieben neue steirische Landesrekorde der U23 bis 58 kg auf sondern sicherte sich mit 62 kg im Reißen und 69 kg im Stoßen bzw. 186,09 Sinclairpunkten den Tagessieg bei den Damen vor der erstmals seit vielen Jahren unterlegen Verena Grundner aus Öblarn.
In der U20 ging bei den Männern der Titel an der Öblarner Martin Hirz, bei den Damen war niemand in dieser Altersklasse am Start. In der U23 Wertung triumphierten die beiden Gesamtsieger Robert Bologa sowie Johanna Steinberger. Die Titel in den Masterklassen (ab 35 Jahre) holten sich bei den Männern der Grazer Ernst Tschinkel, welcher nach 20 Jahren Pause sein Comeback gab, sowie bei den Damen Claudia Hirz.

Die Titel in den Gewichtsklassen der Allgemeinen Klasse sicherten sich in der Klasse bis 56 kg Stefan Pöcher aus Feldkirchern (50/62), bis 62 kg triumphierte Maximilian Tischler (BRM, 82/94), in der Klasse bis 69 siegte Robert Bologa (BRM, 100/115), bis 77 kg ging der Titel an Martin Marintscheschki (BRM, 103/125), die Klasse bis 85 kg gewann Ernst Tschinkel (GRAZ, 90/105) dank des Totalversagers bei Christian Kathrein, bis 94 kg war niemand am Start, bis 105 kg siegte Fabian Freisser (BRM, 70/80) und im Superschwergewicht über 105 kg ging der Titel an Martin Hirz aus Öblarn (98/122).

Bei den Damen gingen die Titel an Johanna Steinberger in der Klasse bis 58 kg (62/69), Tanja Plank siegte bis 63 kg (ÖBL, 40/51) und Verena Grundner holte sich den Titel bis 69 kg (60/70).

Neben den Einzelmeisterschaften wurde außerdem die steirische Mannschaftsmeisterschaft ausgetragen, in welcher sich wenig überraschend der ATUS Bruck mit insgesamt 1358,96 Punkten gegen den AK Union Öblarn (1107,25) durchsetzen konnte.

Die meisten Medaillen bei dieser Meisterschaft holten sich zwar die Athleten aus Öblarn mit insgesamt 20, jedoch holten die Brucker mit elf Goldenen eine mehr als Öblarn und siegten so auch im Medaillenspiegel.

Der größte Abräumer dieser Meisterschaft war Maximilian Tischler mit 4 Goldmedaillen (U17 Gewichtheben, U17 Mehrkampf, Allgemeine Klasse bis 62 kg, Mannschaft). Johanna Steinberger, Robert Bologa und Tanja Plank gewannen jeweils 3 Goldmedaillen.

ATUS Bruck scheitert knapp an Sensation gegen SK Vöest Linz II

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 5.Oktober, schrammte der ATUS Bruck zuhause nur ganz knapp an einer Sensation vorbei. In der 6.Runde der Nationalliga Mitte empfingen die jungen Athleten des ATUS Bruck an der Mur die zweite Mannschaft des SK Vöest Linz. Mit einer sensationellen Mannschaftsleistung und neuem Punkterekord von 1407,92 Sinclairpunkten mussten wir uns am Schluss dann doch ganz knapp den Linzern, welche 1434,20 Punkte erreichten, mit 0:1 geschlagen geben.
Die beste Leistung auf unserer Seite erzielte Christian Kathrein. Er brachte im Reißen und 114 kg und im Stoßen 140 kg zur Hochstrecke und erzielte so ausgezeichnete 314,05 Sinclairpunkte. Lediglich Robert Wachet vom SK Vöest II konnte mit 330,61 Sinlairpunkten (127/146) eine bessere Leistung erzielen.
Ebenfalls in Topform zeigte sich Martin Marintscheschki. Er konnte erstmals seit längerer Zeit wieder 100 kg im Reißen bewältigen. Im Stoßen brachte er ebenfalls ausgezeichnete 130 kg zur Hochstrecke. Mit 6 gültigen erzielte er 285,55 Sinclairpunkte und ließ aufblitzen, dass hier sogar noch das ein oder andere Kilogramm mehr möglich wäre.
Mit Robert Bologa blieb ein weiterer Brucker ohne Fehlversuch. Er erzielte 200 kg im Zweikampf (90/110) bzw. 279,58 Sinclairpunkte.
Neue Bestleistungen gab es durch Johanna Steinberger und Maximilian Tischler. Steinberger erzielte im Reißen erstmals 59 kg und scheiterte danach nur ganz knapp an 61 kg. Im Stoßen zeigte sie eine Leistung von 66 kg, was in der Endabrechnung 125 kg im Zweikampf sowie 241,14 Sinclairpunkte brachte.
Tischler legte sogar noch einen drauf und übertraf mit 80 kg im Reißen, 95 kg im Stoßen sowie 175 kg im Zweikampf alle seine bisherigen Bestmarken. An Punkten brachte diese Leistung satte 257,60 Sinclairs.
Ein Detail am Rande: Kathreins 140 kg im Stoßen, die 59 kg im Reißen, 66 kg im Stoßen sowie 125 kg im Zweikampf von Steinberger sowie die 80 kg im Reißen und die 175 kg im Zweikampf liegen jeweils über den steirischen Rekordmarken der jeweiligen Altersklassen, jedoch war nur ein Schiedsrichter anwesend weswegen die Rekorde leider nicht anerkannt werden können.

Die nächste Chance diese Rekorde offiziell aufzustellen bietet sich bereits nächsten Samstag. Am 12.Oktober trägt der ATUS Bruck in der Kletterhalle/HS Schillerstraße die diesjährigen steirischen Meisterschaften aller Altersklassen aus, bei welchen dann ein Rekordschiedsgericht anwesend sein wird. Bleibt zu hoffen, dass die Athleten dieses hohe Niveau so schnell noch einmal abrufen können.

In der Mannschaftsmeisterschaft steht heuer mit der 7.Runde der Nationalliga Mitte nur mehr ein Wettkampf an. Am 16.November muss der ATUS Bruck auswärts beim AK Union Öblarn antreten. In dieser Begegnung sind die Brucker haushoher Favorit weswegen auch der eine oder andere Nachwuchsathlet auf seinen ersten Start in der Mannschaft hoffen darf.

Österreischischer U13-Meistertitel für Felix Reithofer

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 28.September 2013, fanden in Tulln an der Donau die diesjährigen österreichischen Schülermeisterschaften statt. Für den ATUS Bruck am Start war der erst 13-Jährige Felix Reithofer bei seinen ersten österreichischen Meisterschaften.
Gleich bei seinen ersten nationalen Titelkämpfen konnte sich Reithofer gegen bereits erfahrenere Athleten durchsetzen und sich die Goldmedaillen für das Gewichtheben und den Mehrkampf in der Klasse "U13 männlich leicht" sichern.
Da es sich hier um die jüngsten Athleten handelt wird hier auch besonderes Augenmerk auf die saubere Ausführung der Hebungen sowie eine allgemein athletische Ausbildung wertgelegt. Daher fließt neben den gehobenen Lasten auch eine Technikbewertung in das Ergebnis mit ein. Zusätzlich zum Gewichtheben gibt es auch eine Wertung im athletischen Mehrkampf. Hier werden neben Reißen und Stoßen auch die Disziplinen 30m Sprint, 3er Hopp sowie Kugelschockwurf absolviert.
Reithofer zeigte trotz seiner geringen Wettkampferfahrung einen hervorragenden Wettkampf. Im Reißen erzielte mit 33 kg neue persönliche Bestleistung, dennoch lag er inklusive Technikbewertung zwischenzeitlich mit 5,44 Punkten Rückstand auf Lokalmatador Mario Hengl auf dem zweiten Rang. Im Stoßen konnte Reithofer dann mit einer Fehlerlosen Serie auf 40, 42 und 44 kg den Spieß umdrehen und sich einen Vorsprung von 5,52 Punkten und somit die Goldmedaille in der Gewichtheber Wertung sichern. Die 44 kg im Stoßen bedeuteten ebenfalls neue persönliche Bestleistung.
Im Mehrkampf legte er dann noch etwas drauf. Mit 5,0 Sekunden im 30m Sprint, 6,42 m im 3er Hopp sowie 6,57 m im Kugelschockwurf erzielte er auch hier die Bestwerte und baute seinen Vorsprung auf 23,54 Punkte aus und sicherte sich somit auch die zweite Goldmedaille.

Mit Felix Reithofer wächst nun also das nächste Riesentalent beim ATUS Bruck heran. Sein Können wird er bereits in zwei Wochen bei den steirischen Meisterschaften in Bruck an der Mur das nächste Mal unter Beweis stellen können.

Knappe Niederlage in Lochen

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 7.September, fand in Lochen die 5.Runde der Nationalliga Mitte statt. Unsere Mannschaft musste auswärts gegen den USV Lochen antreten. Nach den Frühjahrsergebnissen wäre ein klarer Sieg von Lochen zu erwarten gewesen, doch die junge Mannschaft aus Bruck konnte die Sommerpause sehr gut nutzen und hielt die Begegnung bis zum letzten Stoßversuch offen. Am Ende mussten wir uns trotz neuer Mannschaftsbestleistung dann aber doch ganz knapp mit 1382,75:1383,96 bzw. 1:2 geschlagen geben. Ein kleiner Wermutstropfen ist zumindest, dass wir mit dem Stoßen wenigstens eine Disziplin für uns entscheiden konnten.
Die gezeigten Leistungen der Brucker Athleten konnten sich durchaus sehen lassen. Johanna Steinberger stellte ihre aufsteigende Form unter Beweis und blieb mit 58 kg im Reißen und 68 kg im Stoßen sogar über den steirischen U23-Rekorden der Gewichtsklasse bis 58 kg. Die Rekorde werden jedoch nicht anerkannt, da kein Rekordschiedsgericht anwesend war.
Ebenfalls eine starke Leistung zeigte Max Tischler. Bei einem Körpergewicht von nur 59,95 kg zeigte er 171 kg im Zweikampf (79/92). An neuen persönlichen Bestmarken von 81 kg bzw. 95 kg, welche ebenfalls über den steirischen Rekorden liegen, scheiterte er nur knapp.
Solide Leistungen zeigten wie immer Martin Marintscheschki und Robert Bologa. Marintscheschki überzeugte mit 215 kg im Zweikampf (92/123), Bologa brachte es auf 205 kg (92/113). Für beide bedeuten diese Leistungen neue Jahresbestleistung.
Der stärkste Athlet auf Brucks Seiten war Christian Kathrein. Er zeigte 112 kg im Reißen sowie 135 kg im Stoßen. Um noch die Chance auf den Sieg zu bewahren, ließ er sich für seine letzten beiden Stoßversuche 142 kg auflegen. Nach zweimaligem Umsatz, scheiterte er jedoch jeweils knapp am Ausstoß. Auch diese Last hätte für ihn Bestleistung sowie einen inoffiziellen steirischen Rekord bedeutet.
Trotz dieser knappen Niederlage konnten wir uns in der Tabelle der Nationalliga Mitte auf den dritten Platz vorschieben und den AK Weng überholen, welcher gegen den SK Vöest Linz mit 0:6 unterlag. Bleibt zu hoffen, dass der Stockerlplatz bis zum Ende der Saison gehalten werden kann.

Weiter in der Mannschaftsmeisterschaft für den ATUS Bruck geht es nun am 5.Oktober erstmals zuhause gegen den aktuellen Tabellenführer SK Vöest Linz II. Gegen diesen Gegner muss schon ein Wunder passieren um eine Chance auf den Sieg zu haben. Dennoch werden wir alles Versuchen um eventuell für eine Überraschung zu sorgen und den dritten Tabellenplatz zu behaupten.

Brucker Erfolge bei 20. Int. Günther Stapfer Gedächtnisturnier

zum ganzen Bericht

Am 30. und 31.August fand in Ranshofen/OÖ bereits zum 20.-Mal das internationale Günther Stapfer Gedächtnisturnier. Mit insgesamt 124 teilnehmenden Mädchen und Burschen aus vier Nationen bzw. 26 Vereinen stellten die Veranstalter einmal mehr unter Beweis, dass es sich um das größte und internationale Nachwuchsturnier in Österreich handelt. Unter diesen vielen Athleten waren auch vier Starter vom ATUS Bruck an der Mur dabei.
Den ganzen Sommer lang bereiteten sich Max Tischler, Paul Tischler, Christian Kathrein und Johanna Steinberger intensiv auf die Herbstsaison vor und zeigten hier in Ranshofen, dass sich diese harte Vorbereitung bezahlt gemacht hat.
Johanna Steinberger erzielte mit einer Zweikampfleistung von 114 kg (53/61) ein Sinclairleistung von 160,09 und gewann so den Jahrgang 1992. In der Tagesbestenwertung erzielte sie den hervorragenden sechsten Platz.
Die Zwillinge Max und Paul Tischler waren beide in der Gruppe des Jahrgangs 1997 am Start. Paul Tischler schraubte seine Zweikampfbestleistung gleich um 14 kg auf 154 kg (72/82) nach oben und konnte mit 214,38 Sinclairpunkten den guten siebenten Rang belegen. Sein Bruder Max Tischler musste sich mit einer ausgezeichneten Leistung von 261,44 Punkten nur dem Deutschen Florian Köthe vom KSV Sömmerda knapp geschlagen geben und belegte Rang zwei. Er verbesserte nicht nur seine Zweikampfbestleistung um 17 kg sondern konnte mit 79 kg im Reißen und 173 kg im Zweikampf neue steirische Rekorde der U17 in der Klasse bis 62 kg aufstellen. Im Stoßen fehlten ihm mit 94 kg nur 3 kg auf die Rekordmarke.
Den spektakulärsten Versuch des Abends absolvierte dennoch Paul Tischler. Nachdem er sich ihm zweiten Stoßversuch an 86 kg versuchte sah es so aus als hätte er den Versuch gültig absolviert, doch plötzlich begann sich die Hantel samt Athleten zu drehen. Nach knapp drei Drehungen um die eigene Achse musste er dann aber leider die Hantel ausklinken, dennoch erhielt er verdientermaßen dafür den größten Beifall des gesamten Abends.
Der letzte Brucker Athlet am Start war Christian Kathrein im Jahrgang 1992. Er überraschte auf ganzer Linie und konnte mit neuer Punktebestleistung von 314,83 souverän den Titel ergattern. Außerdem stellte er gleich sechs neue steirische Landesrekorde in der Klasse bis 85 kg auf: 113 und 117 kg im Reißen, 139 kg im Stoßen sowie 251 kg und 256 kg im Zweikampf waren Rekorde der U23, 117 kg im Reißen war außerdem auch neuer Landesrekord der Allgemeinen Klasse. In der Tagesbestenwertung belegte er unter 98 männlichen Athleten den ausgezeichneten sechsten Platz.

Der nächste Wettkampf unserer Athleten findet bereits kommenden Samstag am 7.September in Lochen statt. Dort werden wir versuchen in der fünften Runde der Nationalliga Mitte die bisher ungeschlagene Union Lochen zu überraschen. Nach den bisher gezeigten Leistungen unserer Athleten sollte dies durchaus möglich sein.

ATUS Bruck räumt bei ASKÖ Bundesmeisterschaften groß ab

zum ganzen Bericht

Am 15. und 16.Juni fanden im Amtshaus Harland/NÖ die diesjährigen ASKÖ Bundesmeisterschaften statt. Unsere Mannschaft stellte insgesamt neun Athleten und holte mit diesen ausgezeichnete 14 Medaillen (4xGold, 6xSilber, 4xBronze).
Der jüngste im Bunde, Felix Reithofer, eröffnete gleich in die der ersten Gruppe die erfolgreiche Medaillenjagd und konnte sich mit neuen persönlichen Bestmarken von 27 kg im Reißen sowie 37 kg im Stoßen die Silbermedaille in der Klasse U13 bis 38 kg sichern. Auf Gold fehlten ihm schlussendlich nur zwei kg.
Weiter ging es in der Gewichtsklasse bis 62 kg mit den Zwillingsbrüdern Max und Paul Tischler sowie Andrei Ciotoi. Mit neuer persönlicher Zweikampfbestleistung von 156 kg (72/84) sicherte sich Max Tischler Gold in der U17 vor seinem Zwillingsbruder Paul, der ebenfalls neue persönliche Bestleistungen aufstellte (64/76/140). Andrei Ciotoi triumphierte mit ebenfalls 140 kg (65/75) in der U20. In der Allgemeinen Klasse konnte sich der erst 16-Jährige Max Tischler außerdem die Bronzemedaille sichern.
In der Klasse bis 69 kg waren mit Aumann Robert und Bologa Robert zwei weitere Brucker am Start. Aumann konnte mit einer Zweikampfleistung von 143 kg (65/78) Silber in der U17 gewinnen, Bologa triumphierte mit ausgezeichneten 208 kg (95/113) in der U23 und holte zusätzlich Bronze in der Allgemeinen Klasse.
Martin Marintscheschki war in der Klasse bis 77 kg am Start. Er erzielte 198 kg im Zweikampf (85/113) und holte sich so den Titel in der U23 sowie die Silbermedaille in der Allgemeinen Klasse. Im letzten Stoßversuch versuchte sich Marintscheschki sogar noch an 131 kg, welche Gold bedeutet hätten, da er aber kurz vor dem Wettkampf vier kg abnehmen musste um das Gewichtslimit zu erreichen, fehlte ihm die nötige Substanz und so scheiterte er dennoch nur ganz knapp an diesem Versuch.
Einen Ausflug in die nächsthöhere Kategorie wagte Christian Kathrein in der Klasse bis 85 kg. Mit starken 242 kg im Zweikampf (110/132) sicherte er sich die Silbermedaille in der U23 sowie Bronze in der Allgemeinen. In seinen Drittversuchen auf 113 bzw. 139 kg versuchte er sich jeweils an neuen steirischen U23 Rekorden. Leider scheiterte an beiden Versuch nur denkbar knapp.
Der letzte Brucker Athlet startete in den Gewichtsklassen bis 105 kg (Allg. Kl.) und über 94 kg (U15). In der U15-Wertung über 94 kg konnte er sich mit einer Leistung von 142 kg (62/80) den ausgezeichneten zweiten Rang und somit die Silbermedaille sichern.
In der Mannschaftswertung konnten die fünf besten Brucker Athleten mit einer Sinclairpunkteleistung von insgesamt 1307,18 Punkten den ausgezeichneten zweiten Platz belegen. Geschlagen geben musste man sich nur dem Gastgeber SC Harland, welche bis auf eine Ausnahme mit dem Bundesligakader antraten.
Insgesamt kann man dieser Meisterschaft sehr zufrieden sein, vor allem da diese junge Mannschaft einmal mehr unter Beweis stellen konnte welches riesige Potential in ihr steckt.

Maximilian Tischler triumphiert auch international

zum ganzen Bericht

Am 31.Mai und 1.Juni vertraten sieben Athleten aus unseren Reihen den steirischen Landesverband beim XII. Int. Juniors Battle (vormals FULDA Austria School & Youth Tournament) in Lochen am See. Unser Nachwuchs holte je eine Medaille in Gold, Silber und Bronze.
Das Highlight war ganz klar die goldene durch Maximilian Tischler in der Klasse U17 bis 62 kg. Neben dem Titel stellte er auch mit sechs gültigen Versuchen neue persönliche Bestleistungen von 71 kg im Reißen sowie 84 kg im Stoßen. Ebenfalls in der U17 bis 62 kg am Start war Max Zwillingsbruder Paul. Er zeigte ebenfalls neue Bestleistungen von 61 kg Reißen bzw. 78 kg im Stoßen und verfehlte als Vierter die Medaillenränge nur ganz knapp.
Eine Silbermedaille gab es durch Fabian Friesser in der Klasse U17 über 94 kg. Auch konnte mit 148 kg im Zweikampf (68/80) neue persönliche Bestmarken in allen Disziplinen aufstellen.
Bronze sicherte sich Johanna Steinberger in der Klasse U23 der Frauen. Johanna zeigte einen ausgezeichneten Wettkampf und blieb mit ihrer Jahresbestleistung von 122 kg im Zweikampf (57/65) auch nicht weit von ihren ewigen Bestmarken entfernt. Eine neue Sinclairbestmarke von 168,23 Punkten war für schlussendlich für den Medaillengewinn verantwortlich.
Seinen ersten großen Auftritt bei Einzelmeisterschaften hatte der erst 12-Jährige Felix Reithofer. In der Klasse U14 bis 40 kg erreichte er mit neuen persönlichen Rekorden von 24 kg im Reißen sowie 33 kg im Stoßen den guten siebten Rang.
Robert Aumann konnte in der Klasse U17 bis 69 kg einen guten sechsten Platz erreichen. Er zeigte 145 kg im Zweikampf (64/81).
Der Pechvogel der Mannschaft war ganz klar Christian Kathrein. Auf dem Weg zu einem sicheren zweiten Platz scheiterte er bereits im dreimal an seiner Anfangslast von 105 kg und musste sich so bereits vorzeitig ohne Ergebnis aus dem Wettkampf verabschieden.
Die weiteren Steirer am Start waren vom AC ASKÖ Feldkirchen Markus Jöbstl in der U17 bis 69 kg und Stefan Pöcher in der U17 bis 62 kg sowie vom AK Union Öblarn Tanja Plank und Sandra Köhl in der Klasse U14 über 48 kg. Pöcher landete auf Platz sechs mit 118 kg (53/65), Jöbstl auf Platz neun mit 122 kg (57/65), Plank zeigte Bestleistungen mit 83 kg (35/48) und landete auf dem guten vierten Platz. Köhl scheiterte ebenso wie Kathrein im Reißen an allen drei Versuchen und blieb trotz Stoßbestleistung von 45 kg ohne Ergebnis. Insgesamt belegte die steirische Auswahl in der Mannschaftswertung den guten achten Platz bei 18 Teams aus insgesamt sieben Nationen.

Klarer Sieg in Salzburg

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 4.Mai, fand in Salzburg die 4.Runde der Nationalliga Mitte statt. Da von Anfang an klar war, dass unsere Mannschaft haushoher Favorit gegen den ASKÖ SK Salzburg ist, konnten wir es leisten den beiden 15-Jährigen Paul Tischler und Fabian Friesser ihr Debüt in der Mannschaft feiern zu lassen.
Unterstützt wurden die beiden Debütanten vom ebenfalls erst 15-Jährigen, aber bereits zur Stammkraft aufgestiegen, Maximilian Tischler, sowie den den beiden 20-Jährigen Christian Kathrein und Johanna Steinberger.
Paul Tischler, Zwillingsbruder von Staatsmeister Maximilian Tischler, zeigte bei seinem Einstand eine ausgezeichnete Leistung von 61 kg im Reißen sowie 75 kg im Stoßen. Mit einem Körpergewicht von 63,9 kg und somit 192,56 Sinclairpunkten bewies er, dass er seinem Bruder Max schon an den Fersen hängt.
Ebenfalls eine gute Leistung zeigte Fabian Friesser. Im Reißen sorgte er zunächst noch für eine Schrecksekunde als seine Anfangslast von 62 kg erst im dritten Anlauf zur Hochstrecke brachte. Im Stoßen machte er es dann besser und erzielte 73 kg. An 80 kg scheiterte er nur wegen Nachdrückens.
Max Tischler zeigte eine Woche nach seinem Staatsmeistertitel ebenfalls eine gute Leistung. Im Reißen stellte er seine Bestleistung von 66 kg ein und scheiterte nur ganz knapp an 68 kg. Im Stoßen zeigte er 77 kg und scheiterte knapp an der bestleistung von 83 kg.
Johanna Steinberger, ebenfalls Staatsmeisterin, konnte bei diesem Wettkampf sehr überzeugen und unterstrich mit 117 kg im Zweikampf (55/62) ihre ansteigende Formkurve.
Christian Kathrein war etwas ausgelaugt von den Staatsmeisterschaft und zeigte zwei lockere Erstversuche auf 100 bzw. 120 kg. An 110 kg im Reißen bzw. 140 kg im Stoßen scheiterte er zweimal knapp.

Weiter in der Mannschaftsmeisterschaft geht es nun in der 5.Runde am 7.September auswärts gegen USV Lochen.
Die nächste Einzelmeisterschaft findet mit dem XII. Int. Juniors Battle am 31.Mai und 1.Juni ebenfalls in Lochen statt.

Staatsmeistertitel für Steinberger und Tischler, Bronze für Kathrein

zum ganzen Bericht

Am 26. und 27.April fanden in Braunau am Inn die diesjährigen Staatsmeisterschaften der Allgemeinen Klasse im Gewichtheben statt. Für unsere Mannschaft gab es historische Erfolge.
Am Freitag startete Johanna Steinberger bei den Frauen in der Gewichtsklasse bis 58 kg. Mit einer Zweikampfleistung von 111 kg (53 kg im Reißen/58 kg im Stoßen) konnte sie erfolgreich ihren Staatsmeistertitel aus dem Vorjahr verteidigen. Steinberger war die erste Gewichtheberin vom ATUS Bruck der diese Meisterleistung gelang.
Das nächste Highlight setzte Maximilian Tischler. Er konnte sich gleich bei seinem ersten Antreten an die Spitze der Klasse bis 56 kg setzen. Mit einer Zweikampfleistung von 142 kg (64/78) gewann er die Goldmedaillen im Reißen, Stoßen sowie im Zweikampf. An neuen persönlichen Bestleistungen von 67 kg im Reißen bzw. 83 kg im Stoßen scheiterte er nur knapp. Es war das erste Mal in der Geschichte des ATUS Bruck das bei denselben Staatsmeisterschaften zwei Titel errungen werden konnten. Zusätzlich wurde Tischler erster männlicher Brucker Staatsmeister nach Hubert Koller vor 25 Jahren.
Abgerundet wurde das ausgezeichnete Ergebnis durch drei Bronzemedaillen von Christian Kathrein in der Klasse bis 77 kg. Nachdem er bereits dreimal den vierten Platz belegt hatte reichten 110 kg im Reißen sowie 133 kg im Stoßen heuer erstmals für das Podest. Zusätzlich bedeuteten diese 110 kg im Reißen, 133 kg im Stoßen und 243 kg im Zweikampf neue steirische Rekorde der U23 sowie der Allgemeinen Klasse. Es waren die Rekorde Nummer 84 bis 89 für Kathrein.
Mit insgesamt 6 Goldmedaillen und 3 Bronzemedaillen konnte der ATUS Bruck den ausgezeichneten dritten Rang im Medaillenspiegel hinter dem AKH Vösendorf und dem FAC Gitty-City Stockerau belegen

Der nächste Wettkampf für die Brucker wird nun am 4.Mai die 4.Runde der Nationalliga Mitte in Salzburg sein. Nach der bitteren Niederlage gegen den AK Weng, gehen die Brucker als ganz klare Favoriten in den Wettkampf gegen den ASKÖ SK Salzburg.

Verletzungspech kostet den Sieg über Weng

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 13.April, mussten wir in der 3.Runde der Nationalliga Mitte beim AK Weng antreten. Nach zwei Siegen in den ersten beiden Runden lief es diesmal leider nicht nach Wunsch für unsere Mannschaft. Verletzungsbedingt mussten wir mit Robert Bologa auf eine der wichtigsten Stützen der Mannschaft verzichten und so kam es, dass wir uns diesmal leider mit 1247,90:1309,26 geschlagen geben mussten. Trotz des Ausfalles von Bologa konnten wir immerhin im Reißen einen knappen Vorsprung von 3,77 Punkten erreichen und zeigen, dass wir in Bestbesetzung wohl die Oberhand behalten hätten.
Bester Athlet auf unserer Seite war Christian Kathrein. Er erzielte ausgezeichnete 245 kg im Zweikampf (115/130), eine Leistung die 2 kg über dem steirischen Rekord der allgemeinen Klasse liegt. Die 115 kg im Reißen lagen sogar 7 kg über dem Rekord. Leider war wie schon drei Wochen zuvor in Wels kein Rekordschiedsgericht anwesend.
Ebenfalls eine sehr gute Leistung brachte Martin Marintscheschki. Er brachte 95 kg im Reißen und 120 kg im Stoßen zur Hochstrecke und zeigte eine Leistungssteigerung von 10 Punkten gegenüber der letzten Runde.
Als Ersatz für Robert Bologa sprang Robert Aumann ein. Obwohl er kurzfristig von seinem Start erfuhr brachte er eine sehr gute Leistung und stellte neue persönliche Bestmarken von 68 kg im Reißen sowie 83 kg im Stoßen auf und erzieltze außerdem erstmals über 200 Sinclairpunkte.
Einen rabenschwarzen Tag erwischte Nachwuchshoffnung Max Tischler. Im Reißen brachte er seine Anfangslast von 65 kg erst im dritten Anlauf zur Hochstrecke, im Stoßen gelang ihm nur der erste Versuch auf 77 kg.
Johanna Steinberger konnte sich aufgrund erbrachter Trainingsleistungen wieder zurück in die Mannschaft kämpfen und überzeugte mit einer guten Leistung von 113 kg im Zweikampf.
Außer Konkurrenz absolvierte Fabian Friesser seinen ersten Wettkampf. Der 15-Jährige zeigte einen guten Einstand mit Bestleistungen von 61 kg im Reißen sowie 72 kg im Stoßen und zeigte auch technisch eine passable Leistung.

Weiter geht es in der Nationalliga Mitte in der 4.Runde am 4.Mai auswärts gegen den ASKÖ SK Salzburg. Nach der enttäuschenden Niederlage gegen Weng wollen wir natürlich den Pflichtsieg gegen Slazburg einfahren.

Das nächste Hightlight für die Athleten des ATUS Bruck findet jedoch bereits am 26. bzw. 27.April statt. An diesen beiden Tagen finden in Braunau am Inn die diesjährigen Staatsmeisterschaften der Allgemeinen Klasse statt. An den Start gehen werden dort Titelverteidigerin Johanna Steinberger in der Kategorie bis 58 kg sowie bei den Herrn Max Tischler in der Klasse bis 56 kg und Christian Kathrein bis 77 kg.
Alle drei Athleten haben gute Medaillenchancen, vielleicht schaut bei passendem Wettkampfverlauf sogar wieder die ein oder andere Goldmedaille für den ATUS Bruck heraus.

2:0 Erfolg gegen die WKG ESV Wels / Union Buchkirchen

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 23.März, trat unsere Mannschaft zur zweiten Runde der Nationalliga Mitte, auswärts, bei der WKG ESV Wels/Union Buchkirchen an. Wie bereits beim Auftakt in Feldkirchen triumphierten unsere Heber in souveräner Manier und steigerten ihre Jahresbestleistleistung so um knapp 50 Punkte auf 1307,18 Sinclairpunkte. Der Gegner aus Wels erzielte 1248,53 Punkte, somit ergab das ein Ergebnis von 2:0 zugunsten des ATUS Bruck an der Mur.
Entscheidend für diesen souveränen Sieg war die Tatsache, dass jeder einzelne Athlet unserer jungen Mannschaft (Durchschnittsalter: 19 Jahre und 214 Tage) seine Leistung zur ersten Runde steigern oder zumindest einstellen konnte.
Der größte Sprung gelang wie schon in Feldkirchen Nachwuchstalent Maximilian Tischler. Er steigerte seine Bestleistungen gleich um satte 12 kg im Zweikampf. Im Reißen erzielte der erst 15-Jährige beachtliche 66 kg, im Stoßen brachte er 82 kg zur Hochstrecke. Durch sein geringes Körpergewicht von nur 54,7 kg setzte er sich somit auch an die Spitze der österreichischen Rangliste in der Gewichtsklasse bis 56 kg und brachte sich somit auch zugleich in eine aussichtsreiche Position auf den Staatsmeistertitel, welcher am 27.April in Braunau am Inn vergeben wird und das obwohl er Gewichtheben erst seit etwas mehr als 6 Monaten betreibt.
Bester Athlet des gesamten Abends war der schon deutlich erfahrenere Christian Kathrein. Er packte im Vergleich zur ersten Runde 10 kg drauf und stellte im Reißen mit 112 kg sogar einen inoffiziellen steirischen Rekord auf. Um jedoch einen Rekord aufstellen zu können benötigt es ein Rekordschiedsgericht, welches aus drei Schiedsrichtern besteht, anwesend war jedoch nur einer.
Ebenfalls neue Bestleistungen zeigte Andrei Ciotoi mit 68 kg im Reißen und 145 kg im Zweikampf. Im Stoßen scheiterte er zweimal knapp an neuer Bestleistung von 82 kg.
Robert Bologa und Martin Marintscheschki zeigten wie gewohnt konstant starke Leistungen. Bologa erzielte 195 kg im Zweikampf und somit 10 kg mehr als 3 Wochen zuvor, Marintscheschki zeigte mit 208 kg exakt dieselbe Leistung wie bereits zum Auftakt.

Weiter geht es nun mit der dritten Runde der Nationalliga Mitte am 13.April, wieder auswärts, gegen den AK Weng, welcher nach den ersten beiden Runden ebenfalls noch ungeschlagen ist. Nach den gezeigten Leistungen der beiden Mannschaften in den ersten beiden Runden, darf man einen sehr spannenden Wettkampf erwarten.

Souveräner Auftaktsieg in Feldkirchen

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 2.März startete unsere Mannschaft auswärts gegen den AC ASKÖ Feldkirchen in die neue Saison. Wie man bereits im Vorhinein erwartet hatte, ging unsere Mannschaft klar als Sieger hervor. Mit einer Leistung von 1257,87 zu 1132,97 Sinlairpunkten erreichten wir einen ungefährdeten 3:0 Sieg.
Für unsere Mannschaft am Start waren Christian Kathrein, Robert Bologa, Martin Marintscheschki, Andrei Ciotoi und Maximilian Tischler. Außer Konkurrenz brachten wir außerdem Robert Aumann an den Start.
Für die beste Leistung des Abends sorgte einmal mehr Christian Kathrein. Er konnte zwar verletzungsbedingt nicht seine volle Leistung abrufen, erzielte aber 230 kg im Zweikampf (105/125) eine sehr gute Leistung.
Sehr erfreulich war auch der erste Start in der Mannschaft von Martin Marintscheschki seit dem 6.November 2010. Er zeigte mit 208 kg im Zweikampf (90/118) bereits eine gute Leistung, hat aber auch gezeigt, dass hier noch einiges an Potential nach oben da ist.
Besonders hervorzuheben sind natürlich die neuen Bestleistungen unserer jungen Athleten Maximilian Tischler und Andrei Ciotoi. Tischler steigerte seine Zweikampfbestleistung um satte 18 kg. Bei einem Körßergewicht von nur 55,8 erzielte der erst 15-Jährige ein Leistung von 61 kg im Reißen sowie 75 kg im Stoßen.
Ciotoi erzielte neue Bestleistung im Reißen von 63 kg. Im Stoßen zeigte er 78 kg, an neuer Bestleistung von 81 kg scheiterte er nur durch Nachdrücken.
Auch Robert Bologa zeigte gute Leistungen. Er erzielte 80 kg im Reißen sowie 105 kg im Stoßen und erreichte somit die drittbeste Sinclairleistung des Abends direkt hinter dem Feldkirchner Dominic Pichler.
Überzeugen konnte die Mannschaft durch die wenigen Fehlversuche sehr überzeugen. Insgesamt wurden drei von den 30 Versuchen als ungültig bewertet, davon zwei im Reißen sowie einer im Stoßen.
Auch Robert Aumann konnte außer Konkurrenz mit neuen Bestleistungen aufblitzen. Er zeigte 65 kg im Reißen und 75 kg im Stoßen und erhöhte seine Bestmarken um 3 bzw. 2 kg.

Im nächsten Wettkampf der Nationalliga Mitte geht es nun am 23.März nach Wels auswärts gegen die WKG ESV Wels / Union Buchkirchen. Nach den gezeigten Leistungen in der ersten Runde kann man sich hier einen äußerst spannenden Wettkampf erwarten in dem jeder Kilo entscheiden kann.

Bestleistungen für Kathrein bei Gaststart in Feldkirchen

zum ganzen Bericht

Eigentlich war die Saison nach den Österreichischen Nachwuchsmeisterschaften für unserer Athleten schon zu Ende, doch Christian Kathrein war mit den gezeigten Leistung nicht zufrieden und so entschloss er sich als Gaststarter bei den Klubmeisterschaften des AC ASKÖ Feldkirchen auf Rekordjagd zu gehen.
Am 01.Dezember hielten die Feldkirchner ihr internes Kräftemessen in ihrem Trainingsraum. Für Kathrein machte sich der Ausflug nach Feldkirchen bezahlt. Er konnte im Reißen mit 112 kg neue persönliche Bestleistung aufstellen, im Stoßen stellte er seine persönliche Bestmarke von 131 kg in der Klasse bis 77 kg ein. Auch im Zweikampf steigerte er mit den erzielten 243 kg seine Bestmarke in dieser Gewichtsklasse.
Wäre außerdem ein Rekordschiedsgericht anwesend gewesen, hätten dies Leistungen steirische Rekorde im Reißen sowie im Zweikampf in den Klassen U20, U23 sowie Allgemeine Klasse bedeutet.
Mit einem Körpergewicht von nur 76,3 kg erzielte er auch erstmals mehr als 300 Sinlclairpunkte in diesem Jahr. Insgesamt waren es 306,30 Punkte.
Obwohl er nur außer Konkurrenz am Start war erzielte er so die beste Leistung des Tages.
Kurz zu den Meisterschaften Feldkirchner: Klubmeister wurde Dominic Pichler mit 230 kg im Zweikampf bei einem Körpergewicht von 89 kg, Meister der Meister wurde Wolfgang Prasser (240 / 98kg).

Vier österreichische Meistertitel für den ATUS Bruck Gewichthebernachwuchs

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 24.November, konnte der Nachwuchs des ATUS Bruck an der Mur zum letzten Mal in diesem Jahr ihr Können unter Beweis stellen. Beim Highlight des Jahres, den Österreichischen Meisterschaften der U15, U17, U20 & U23, unsere jungen Athleten 4 Medaillen in Gold sowie zwei in Silber und eine in Bronze. In den Mannschaftswertungen reichten die Leistungen zum 2.Platz in der U20 sowie zum 3.Platz in der U17.
Österreichische Meistertitel gab es für Andrei Ciotoi (U17 bis 62 kg), Robert Aumann (U17 bis 69 kg), Robert Bologa (U23 bis 69 kg) sowie Christian Kathrein (U20 bis 77 kg). Silber sicherte sich Johanna Steinberger in der Klasse U20 bis 63 kg, Bronze gab es für Max Tischler in der Klasse U15 bis 56 kg.
Max Tischler zeigte bei seinen ersten Österreichischen Meisterschaften neue persönliche Bestleistungen mit 50 kg im Reißen und 68 kg im Stoßen, was eine Steigerung um 11 kg seiner Zweikampfbestleistung bedeutete. In der stark besetzten Klasse bis 56 kg sicherte er sich Platz 3 in der U15 sowie Platz 4 in der U20
Auch Andrei Ciotoi konnte mit Bestleistungen überzeugen. Er zeigte 142 kg im Zweikampf (60/82) und damit eine Steigerung um sogar 16 kg. Außerdem sicherte er sich den Titel in der U17 sowie Silber in der Klasse bis 62 kg.
Ebenfalls Gold gab es für Robert Aumann in der Klasse U17 bis 69 kg. Auch er konnte seine bisherigen Bestmarken mit 62 kg im Reißen bzw. 73 kg im Stoßen um 10 kg steigern.
Robert Bologa konnte nach überstandener Grippe leider noch nicht seine Klasse aufblitzen lassen, mit 205 kg im Zweikampf (95/110) gewann er die Klasse U23 bis 69 kg dennoch souverän.
In der Klasse bis 77 kg startete Christian Kathrein. Obwohl der Wettkampf nicht ganz nach Wunsch verlief, konnte er sich den Titel in der U20 sichern. Nachdem er im Reißen nur den Erstversuch auf 105 kg bewältigen konnte, machte er es im Stoßen noch spannender und konnte 128 kg nach dreimaligem leichten Umsatz erst im letzten Versuch gültig zur Hochstrecke bringen.
Pech hatte Johanna Steinberger. Sie verletzte sich beim ersten Reißversuch von 48 kg unglücklich an der Schulter, kämpfte sich dann im dritten Versuch noch in die Wertung, nachdem sie im Stoßen einen Sicherheitsversuch auf 55 kg absolvierte beendete sie den Wettkampf um nicht das Risiko einer schlimmeren Verletzung einzugehen.
Alles in allem ausgezeichnete Leistungen unsere Jungen Truppe. Bleibt zu hoffen, dass man diesen Aufwärtstrend in die nächste Saison mitnehmen kann und weiteren Erfolgen steht nichts mehr im Wege.

ATUS Bruck schrammt knapp am Meistertitel vorbei

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 20.Oktober ging eine lange Regionalliga C Saison in die letzte Runde. Im großen Finale kämpften die Mannschaftn AC ASKÖ Feldkirchen, ATUS Bruck an der Mur sowie AK Union Öblarn um die ersten drei Plätze der Liga. Austragender Verein, war der Tabellenführer nach der Vorrunde, Feldkirchen.
Die Ausgangssituation war folgende: 1.AC ASKÖ Feldkirchen, 4 Punkte, 6:0 Punktedifferenz - 2.ATUS Bruck an der Mur, 2, 1:5 - 3.AK Union Öblarn, 0, 0:2. Im Finale trat noch einmal jede Mannschaft gegeneinander an. Das bedeutet die beste Mannschaft erhält 4 Punkte, die zweitbeste 2 und die letzte 0.
Unsere Mannschaft trat mit Christian Kathrein, Johanna Steinberger, Robert Bologa, Andrei Ciotoi sowie Mannschaftsdebütant Max Tischler an. Mit ausgezeichneten Leistungen jedes einzelnen Athleten konnte wir 1170,34 Sinclairpunkte erzielen und verfehlten unsere Jahresbestleistung nur knapp. Dennoch konnten wir uns mit dieser Leistung den Tagessieg vor dem AC ASKÖ Feldkirchen (1126,05) und dem AK Union Öblarn (1079,94) souverän sichern. Aufgrund der Tatsache, dass die Mannschaft aus Feldkirchen 2 Punkte gegen Öblarn holten mussten wir uns leider aufgrund der schlechteren Punktedifferenz im Kampf um den Meistertitel geschlagen geben. Bruck und Feldkirchen hielten am Schluss bei je 6 Punkten, Feldkirchen konnte aber eine Punktedifferenz von +6 aufweisen, Bruck hingegen nur -1.
Dennoch sind wir mit unsere Leistung sehr zufrieden. Wir haben das bestmögliche gebracht und erzielten einige neue persönliche Bestmarken.
Andrei Ciotoi konnte erstmal 56 kg Reißen sowie 70 kg Stoßen. Im Zweikampf steigerte er seine Bestleistung gleich um 5 kg auf 126 kg.
Max Tischler konnte bei seinem ersten Antreten für die Brucker Mannschaft ebenfalls mit neuen Bestleistungen überzeugen. Mit einem Körpergewicht von nur 54,9 kg erzielte er 48 kg im Reißen und 59 kg im Stoßen. Er verbesserte seine Zweikampfbestleistung sogar um 8 kg auf 107. Eine beachtliche Leistung für sein erst zweites Antreten bei eine Gewichtheberwettkampf.
Johanna Steinberger trat leider mit einem eingeklemmten Meniskus an, erzielte ab er mit 52 kg im Reißen sowie 56 kg im Stoßen eine akzeptable Leistung.
Robert Bologa zeigte 197 kg (85/112) im Zweikampf und somit Jahresbestleistung.
Bester Athlet des Tages war wieder einmal Christian Kathrein. Er erzielte 107 kg im Reißen und 125 kg im Stoßen. An 110 bzw. 133 kg scheiterte er knapp. Diese Leistungen wären über dem steirischen Rekord der Allgemeinen Klasse bis 77 kg gelegen.
Robert Aumann war außer Konkurrenz am Start. Er stellte mit 68 kg neue Bestleistung im Stoßen auf. Im Zweikampf stellte er mit 125 kg seine aktuelle Bestmarke ein.

Somit steht als nächster Wettkampf die Österreichischen Meisterschaften der U15, U17, U20 & U23 an. Wir wollen gespannt sein wieviele Titel sich der ATUS Bruck erkämpfen kann. Die aktuell gezeigten Leistungen versprechen einiges.

Steirischer Mannschaftsmeistertitel wieder in Bruck

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 29.September, fanden in Öblarn die diesjährigen steirischen Meisterschaften statt. Für den ATUS Bruck an der Mur waren mit Max Tischler, Andrei Ciotoi, Robert Aumann, Robert Bologa, Christian Kathrein, Martin Marintscheschki, Ashab Izrailov sowie Johanna Steinberger satte 8 Athleten am Start. Mit Paul Tischler war außerdem ein weiterer Starter außer Konkurrenz dabei.
Insgesamt konnte unsere junge Mannschaft ausgezeichnete 16 Medaillen gewinnen. Ganze zwölf davon glänzten in Gold. Neben zahlreichen Einzeltitel konnte man sich außerdem den Titel als steirischen Mannschaftsmeister souverän vom AC ASKÖ Feldkirchen zurückerorbern.
Max Tischler, der nach knappen 3 Monaten Training seinen ersten Wettkampf für den ATUS Bruck bestritt, konnte sich auf Anhieb zum steirischen Meister im Mehrkampf der U15 sowie in der Allgemeinen Klasse bis 56 kg krönen. Mit 6 gültigen Versuchen zeigte er einen perfekten Wettkampf und auch technisch konnte er glänzen. Mit 43 kg im Reißen sowie 56 kg im Stoßen konnte er sich im Zweikampf mit 3 kg Vorsprung gegen Stefan Pöcher vom AC ASKÖ Feldkirchen durchsetzen.
Andrei Ciotoi sicherte sich den Titel in Allgemeinen Klasse bis 62 kg. Mit 67 kg im Stoßen sowie 121 kg Zweikampf konnte er seine persönlichen Bestmarken verbessern. In der U17 Wertung belegte er den zweiten Platz hinter Teamkollegen Ashab Izrailov.
In der Gewichtsklasse bis 69 kg triumphierte Robert Bologa. Er zeigte mit 195 kg im Zweikampf und 6 gültigen einen guten Wettkampf und hollte sich Gold in der Allgemeinen Klasse sowie Silber in der U23.
Ebeneso bis 69 kg am Start war Robert Aumann. Er belegte mit neuen perönlichen Bestleistungen (58 kg im Reißen, 67 kg im Stoßen, 125 kg im Zweikampf) den zweiten Platz hinter Robert Bologa und belegte in der U17 Wertung den dritten Rang.
In der Kategorie bis 77 kg war Christian Kathrein am Start. Er zeigte 223 kg im Zweikampf (100/123) und gewann die Gewichtsklasse sowie die U20 Wertung. Am neuen steirischen Rekord von 109 kg im Reißen scheiterte er nur knapp. Mit 280,27 Sinclairpunkten zeigte er die beste Leistung aller Athleten.
Martin Marintscheschki gab nach genau 2 Jahren Wettkampfpause sein Comeback und sicherte sich mit einer ausgezeichneten Leistung von 215 kg im Zweikampf (95/120) den Titel in der Klasse bis 85 kg sowie in der U23. Da er nur 77,14 kg leicht war erzielte er auch mit 269,44 Punkten die zweitbeste Tagesleistung aller Athleten.
Ashab Izrailov startete in der Gewichtsklasse bis 94 kg. In der Allgemeinen Klasse musste er sich leider Dominic Pichler sowie Wolfgang Prasser (beide Feldkirchen) geschlagen geben. Mit 180 kg im Zweikampf bzw. 209,03 Sinclairpunkten konnte er sich aber den Titel in der U17 sichern.
Als einzige Frau der Brucker Mannschaft startete Johanna Steinberger. Sie konnte sich den Titel in der Allgemeinen Klasse bis 58 kg sowie in der U20 sichern. Sie erzielte 108 kg im Zweikampf (51/57).
Außer Konkurrenz startete Paul Tischler. Er zeigte mit 40 kg im Reißen sowie 50 kg im Stoßen bereits eine passable Leistung für eine nur 60 kg leichten 15-Jährigen Burschen.
In der Mannschaftswertung konnten wir 1171,23 Punkte erzielen und uns somit klar vor dem AC ASKÖ Feldkirchen (1117,42) sowie dem AK Union Öblarn (1059,96) durchsetzen.

Der nächste Wettkampf für den ATUS Bruck wird am 20.10 in Feldkirchen sein. Dort wird es im großen Finale um den Titel in der Regionalliga C gehen.

Klarer Sieg gegen den AK Innsbruck

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 26.Mai, fand in der Olympiastadt Innsbruck die 4.Runde der Regionalliga C zwischen dem AK Innsbruck und dem ATUS Bruck an der Mur statt. Die jungen Brucker siegten mit einer neuen Jahresbestleistung von 1182,36 zu 1125,24 Sinclairpunkten bzw. 2:0.
Maßgebend am Sieg beteiligt war Robert Bologa, welcher nach einer mehr als einjährigen Pause sein Comeback in Brucker Mannschaft gab. Der ehemalige Heeressportler zeigte bei einem Körpergewicht von 67,7 kg eine Leistung von 85 kg im Reißen sowie 105 kg im Stoßen und erreichte 257,39 Sinclairpunkte und somit die zweitbeste Leistung des Tages.
Der beste Athlet des Abends war einmal mehr Christian Kathrein. Er brachte bei einem Körpergewicht von nur 78 kg eine Leistung von 110 kg im Reißen sowie 125 kg im Stoßen zur Hochstrecke. Diese Leistung bedeuteten 292,62 Sinclairpunkte.
Die weiteren Brucker am Start waren Ashab Izrailov, Johanna Steinberger sowie Andrei Ciotoi.
Ashab konnte eine neue Jahresbestleistung von 223,74 Punkten aufstellen. An neuen persönlichen Bestleistungen von 91 kg im Reißen bzw. 112 kg im Stoßen scheiterte er knapp.
Andrei zeigte ebenfalls ein gute Leistung. Er brachte 53 kg bzw. 61 kg zur Hochstrecke. Auch er scheiterte knapp an seinen persönlichen Bestmarken von 56 kg im Reißen sowie 64 kg im Stoßen.
Etwas enttäuschend verlief der Wettkampf für die frisch gebackene Staatsmeisterin. Johanna konnte nur jeweils die Erstversuche auf 48 kg bzw. 58 kg durchbringen und blieb so auch deutlich unter ihrer Staatsmeisterleistung.
Mit diesem Sieg steht bereits das der ATUS Bruck die Vorrunde der Regionalliga C auf dem zweiten Platz hinter dem AC ASKÖ Feldkirchen beenden wird und somit einen fixen Platz im Großen Finale der besten drei inne hat. In der letzten Vorrunde im Herbst kämpfen der AK Innsbruck und der AK Union Öblarn im direkten Duell um den verbleibenden dritten Finalplatz.

Das nächste Highlight für den ATUS Bruck sind die ASKÖ Bundesmeisterschaften in Ranshofen vom 21. bis 23.Juni. In der Mannschaftsmeisterschaft geht es erst am 20.Oktober mit dem Großen Finale in Feldkirchen.

Erster Staatsmeistertitel für Johanna Steinberger, Kathrein wird Vierter

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 12.Mai und Sonntag, dem 13.Mai 2012 wurden in Linz die diesjährigen Staatsmeisterschaften der Allgemeinen Klasse ausgetragen. Für unsere Mannschaft am Start waren wie schon im Vorjahr Johanna Steinberger und Christian Kathrein.
Für Christian Kathrein gibt es sowohl positive als negative Ergebnisse zu berichten. Er verfehlte mit einer Zweikampfleistung von 238 kg die Medaillenränge nur knapp und erreichte den 4.Platz. 107 kg im Reißen sowie 131 kg im Stoßen bedeuteten ebenfalls den 4.Rang. Im Stoßen lag Christian noch bis zum letzten Stoßversuch auf dem Bronzerang, doch Nazarian Edvard vom SK Vöest Linz konnte sich dank einer milden Schiedsrichterwertung mit gültigen 141 kg noch vom vierten auf den ersten Rang nach vorschieben. Insgesamt konnte Christian auch 5 neue steirische Rekorde aufstellen. In der U23 Klasse in allen 3 Disziplinen, in der Juniorenklasse im Stoßen sowie im Zweikampf.
Für das Highlight des ATUS Bruck sorgte zweifelsohne Johanna Steinberger. Sie konnte sich in der Kategorie bis 58 kg die Goldmedaille sichern und sorgte so für den ersten Titel bei Staatsmeisterschaften für unsere Mannschaft seit 25 Jahren. Zuvor war es Hubert Koller, der als bislang letzter und einziger diesen Titel für Bruck erobern konnte. Neben ein guten Leistung von Johanna mit 53 kg im Reißen sowie 60 kg im Stoßen, profitierte sie auch von der Tatsache, dass 3 ihrer größten Konkurrentinnen, das Gewichtslimit für ihre Gewichtsklasse knapp verfehlten. Somit der Weg für Johanna zur Goldmedaille geebnet.
Das nächste Highlight für den ATUS Bruck wird der letzte Vorrundenwettkampf auswärts gegen den AK Innsbruck sein. Mit einem Sieg könnte sich unsere Mannschaft bereits fix für das große Finale um die Plätze 1-3 qualifiziern.

Klare Niederlage gegen Feldkirchen

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 14.04.2012, empfingen unsere Athleten zuhause den Ligafavoriten AC SAKÖ Feldkirchen. Schon im vorhinein war klar, dass die Chance zu Punkten sehr gering sein werden. Wenig überraschend kam also die 0:5 Niederlage gegen die Mannen aus Feldkirchen. Feldkirchen verbesserte seine Saisonbestleistung auf 1276,54 Punkte und macht somit einen weiteren Riesenschritt in Richtung Meistertitel.
Trotz der klaren Niederlage gab es aus unserer Sicht auch einige positive Dinge zu berichten. Mit 1075,61 Punkten blieben wir nur 8 Punkte unter unserer Jahresbestleistung und das obwohl mit Ashab Izrailov ein wesentlicher Leistungsträger der Mannschaft fehlte.
Diese gute Leistung kam durch zahlreiche perönliche Bestleistungen unserer Athleten zustande.
Robert Aumann schraubte seine Bestleistungen auf 51 kg im Reißen bzw. 65 kg im Stoßen und steigerte so seine Zweikampfbestleistung um 3 kg auf 116 kg.
Andrei Ciotoi erzielte 55 kg im Reißen sowie 63 kg im Stoßen. 118 kg im Zweikampf waren ein plus von 9 kg zu seiner alten Bestleistung.
Auch Fabian Bologa verbesserte sich. Er ezielte 136 kg im Zweikampf (61/75) und verbesserte sich um 8 kg.
Keine Bestleistung gab es für Johanna Steinberger und Christian Kathrein. Johanna Steinberger zeigte 114 kg im Zweikampf (51/63).
Christian Kathrein erzielte zwar keine Bestleistungen, zeigte sich aber in guter Form für die Staatsmeisterschaften der Allgemeine Klasse am 12.Mai. Im Reißen konnte 100 kg leider erst im dritten Versuch zur Hochstrecke bringen, im Stoßen brachte er all drei Versuche durch und erreichte 127 kg.
Durch Leistungen kann man nun wieder auf mehr hoffen. Klares Ziel in dieser Saison: Platz 2 hinter Feldkirchen. Der nächste Wettkampf für den ATUS Bruck steigt am 26.Mai auswärts gegen den AK Innsbruck.

Überraschungserfolg gegen Salzburg

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 17.März 2012, bestritt der ATUS Bruck auswärts gegen die WKG ASKÖ SK Salzburg / ESV Bischofshofen die zweite Runde der Regionaliga C. Für unsere Mannschaftwurde Wechselbad der Gefühle. Wenige Tage vor dem Wettkampf erkrankte Robert Aumann, am Donnerstag musste auch Johanna Steinberger aus persönlichen Gründen absagen. Durch diese Situation blieb Sektionsleiter Gerhard Pengg, der in der Woche zuvor selbst noch wegen einer schweren Grippe und Muskelproblemen an der operierten Hüfte im Spital lag, nichts anderes übrig als Ersatz einzuspringen um überhaupt mit 5 Leuten an den Start gehen zu können. Mit wenig Hoffnung fuhren wir in Notbesetzung nach Salzburg. Doch am Wettkampfort erfuhren wir von Ausfällen der Salzburger und Hoffnungen auf einen Sieg waren wieder da.
Die gesamte Mannschaft zeigte während des Wettkampfes eine souveräne Leistung und der Einsatz machte sich schließlich bezahlt - Man konnte mit 1022,51 : 990,61 Punkten überraschend gewinnen.
Gerhard Pengg absolvierte trotz Schmerzen 5 Versuche und legte mit 110 kg im Zweikampf eine wichtige Basis für den Sieg.
Fabian Bologa erzielte wie schon vor 14 Tagen Bestleistung. Nach 55 kg im Reißen schraubte er die Stoßbestleistung auf 71 kg nach oben.
Andrei Ciotoi, welcher durch den Ausfall von Robert Aumann eine Startplatz ergatterte, zeigte ebenfalls neue Bestleistungen und legte im Kampf um den fünften Startplatz in der Mannschaft etwas vor. Er konnte seine persönlichen Bestleistungen auf 49 kg im Reißen, 60 kg im Stoßen bzw. 109 kg im Zweikampf steigern.
Gut in Form zeigte sich auch Ashab Izrailov. Er erzielte 195 kg im Zweikampf (85/110).
Wieder halbwegs auf gutem Wege präsentierte sich auch Christian Kathrein. Mit 105 kg im Reißen zeigte er schon eine passable Leistung, mit 115 kg im Stoßen kann man jedoch noch nicht zufrieden sein. Dennoch wurder mit 275,31 Sinclairpunkten Tagesbester Athlet.
Da wir nun die einzige Mannschaft in der Liga mit 2 Wettkämpfen sind liegen wir vorerst auch weiterhin überlegen an der Tabellenspitze. Der nächste Wettkampf findet am 14.April in der Kletterhalle Bruck gegen den absoluten Titelfavoriten AC ASKÖ Feldkirchen statt.

Auftaktsieg gegen den AK Union Öblarn

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 03.März 2012, wurde die Mannschaftsmeisterschaft 2012 für den ATUS Bruck eröffnet. Gegner in der Auftaktbegegnung der Regionalliga C hieß, wie schon zum Abschluss des Vorjahres, AK Union Öblarn. Für unsere Mannschaft am Start waren Christian Kathrein, Johanna Steinberger, Robert Aumann, Fabian Bologa sowie Ashab Izrailov. Anders als bei der letzten Begegnung (0,36 Punkte Vorsprung) verlief dieser Wettkampf etwas weniger spannend. Obwohl der ATUS Bruck keinen großen Vorpsung aufweisen konnte, wurde nie an einem Sieg gezweifelt.
Unsere Athleten zeigten durchwegs gute Leistungen und konnten mit 1083,22 zu 1067,88 knapp, aber souverän gegen AK Union Öblarn gewinnen.
Für Fabian Bologa und Robert Aumann gab es neben dem Sieg auch noch neue perönliche Bestleistungen. Fabian steigerte seine Bestleistung im Reißen auf 58 kg, im Stoßen auf 70 kg sowie im Zweikampf auf 128 kg. Robert stellte im Reien seine persönliche Bestleistung von 50 kg ein, im Stoßen sowie im Zweikampf erzielte er neue Bestmarken mit 60 kg bzw. 113 kg.
Johanna Steinberger zeigte bei einem Körpergewicht von nur 57,4 kg eine gute Zweikampfleistung von 113 kg, blieb damit aber dennoch unter den Erwartungen. Ebenfalls unter den Erwartungen blieb Ashab Izrailov. Er erzielte 82 kg im Reißen sowie 105 kg im Stoßen und blieb so deutlich unter den Bestleistungen.
Christian Kathrein zeigte mit einem Körpergewicht von 78,0 kg eine Leistung von 100 kg im Reißen sowie 115 kg im Stoßen. Auch er hat noch pontetial nach oben.
Mannschaftlich gesehen kann man dennoch mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein, da man weiß, dass noch genügend Spielraum nach oben frei ist.
Die 2.Runde der Regionalliga C findet am 17.März statt. Gegner wird auswärts die WKG ASKÖ SK Salzburg / ESV Bischofshofen sein.

Klubmeisterschaft und Meister der Meister

zum ganzen Bericht

Am 10.Dezember fanden die Klubmeisterschaften des ATUS Bruck statt. Am Start waren 6 Athleten. Besonders erfreulich war das Wettakmpf Comeback unseres Sektionsleiters Gerhard Pengg, der nach einer Hüftoperation und 2 1/2 Jahren Pause wieder einen Wettkampf bestritt.
Fabian Bologa und Robert Aumann machten sich den Klubmeistertitel untereinander aus. Nach dem Reißen lag Robert nach persönlicher Bestleistung von 50 kg noch knapp mit 2,40 Sinclairpunkten Vorsprung vorne, doch im Stoßen konnte Fabian den Wettkampf noch drehen und konnte sich schließlich mit 3,17 Punkten Vorsprung den Titel sichern.
Der Kampf um den Meister der Meister verlief weniger spannend. Christian Kathrein konnte mit einer lockeren Leistung von 220 kg im Zweikampf und 273,17 Punkten seinen Titel verteidigen. Der zweite Platz ging an Johanna Steinberger, die 221,96 Punkte erzielte, vor Ashab Izrailov mit 198,53 Punkten.
Gerhard Pengg konnte bei seinem Comeback nicht mit den Konkurrenten mithalten, erzielte aber mit 120 kg Zweikampf exakt die selbe Leistung, wie bei seinem letzten Bewerb vor der Operation.
Die Jugendwertung gewann Ashab vor Fabian und Robert.
Am Abend folgte die Weihnachtsfeier, bei der man den Mannschaftsmeistertitel sowie die zahlreichen Einzelerfolge bis in die Morgenstunden feierte.

Medaillenregen bei Österreichischen Nachwuschsmeisterschaften

zum ganzen Bericht

Mit 5 Athleten reisten wir zu den diesjährigen Österreichischen Meisterschaften der U15, U17, U20 & U23 nach Lochen. Andrei Ciotoi sowie Robert Aumann bestritten ihre ersten Österreichischen Meisterschaften, Für Ashab Izrailov, Christian Kathrein und Johanna Steinberger war es bereits Routine. Unsere Ausbeute waren 5 Goldmedaillen, 2 Silbermedaillen sowie ein zweiter Platz in Mannschaftswertung der U17 und ein dritter Platz in der Mannschaftswertung der U20. Somit konnten wir die meisten Medaillen aller angereisten Mannschaften gewinnen.
Johanna konnte in der Kategorie bis 63 kg die Silbermedaille hinter Österreichs Gewichtheberin des Jahres, Nina Eichhorn, gewinnen und stand somit zum ersten Mal bei österreichischen Meisterschaften nicht am obersten Treppchen. Dennoch war die Leistung mit 53 kg im Reißen sowie 63 kg im Stoßen durchaus ansprechend.
Der erste der beiden Debütanten konnte gleich groß aufzeigen. Andrei scheiterte in den Drittversuch jeweils an persönlichen Bestleistungen, konnte mit 100 kg im Zweikampf dennoch Gold in der U17 sowie U20 Wertung der Klasse bis 56 kg gewinnen.
Auch Robert hatte einen guten Tag. Er konnte mit 48 kg im Reißen und 60 kg im Stoßen jeweils neue persönliche Bestleistungen aufstellen und konnte somit Gold in der U15 Klasse sowie Silber in der U20 Klasse der Kategorie bis 62 kg gewinnen.
Christian trat erstmals seit 5 Jahren wieder in der Kategorie bis 77 kg an - und das auch mit Erfolg. Mit 227 kg im Zweikampf konnte er neue Bestleistung in der dieser Gewichtsklasse aufstellen und konnte so die Goldmedaille in der U20 Wertung gewinnen. 107 kg im Reißen bedeuteten außerdem steirischen U20-Rekord.
Ashab rundete den erfolgreichen Bewerb ab. Er konnte seinen Titel mit nur 1 kg Vorsprung verteidigen und wurde wie im Vorjahr österreichischer Meister der U15 in der Klasse bis 94 kg. Mit 87 kg im Reißen und 110 kg im Stoßen blieb er außerdem nur knapp unter seinen persönlichen Bestleistungen.
Somit ist nun auch der letzte Höhepunkt der Saison abgeschlossen. Am 10.Dezenber folgt noch die Klubmeisterschaft mit anschließender Weihnachtsfeier, danach geht es in verdiente Winterpause bzw. starten die Vorbereitungen für die neue Wettkampfsaison 2012.

Meistertitel in der Oberliga Süd-West !

zum ganzen Bericht

Am 19.November stand in der Kletterhalle Bruck die letzte Runde der Oberliga Süd-West statt. Unsere Mannschaft musste im steirischen Derby gegen den AK Union Öblarn antreten. Unsere Mannschaft wusste, dass man mit einem Sieg gegen die Öblarner unabhängig vom Ergebnis der Dorbirner Meister wird und somit war unser Ziel auch klar definiert.
Da unsere Mannschaft auf Fabian Bologa krankheitsbedingt verzichten musste, kam Robert Aumann zu seinem Debüt in der Kampfmannschaft. Neben ihm am Start waren Andrei Ciotoi, Johanna Steinberger, Ashab Izrailov und Christian Kathrein.
Der Wettkampfverlauf war wie bereits in der Hinrunde in Öblarn, wo man nur knapp mit 1,70 Punkten Vorsprung gewinnen konnte, unglaublich spannend.
Die Öblarner konnten in diesem Wettkampf über sich hinauswachsen und verzeichneten im Reißen keinen einzigen Fehlversuch und erzielten mit 475,91 Punkten ein sher starkes Ergebnis. Doch unsere Mannschaft konntedagegen halten. Robert zeigte 44 kg, Andrei konnte mit 47 kg neue persönliche Bestleistung erzielen und Johanna konnte 50 kg zur Hochstrecke bringen. Leider verletzte sich Johanna bei 53 kg leicht an der Schulter. Auch Ashab konnte mit 85 kg eine starke Leistung erzielen. An seiner Bestleistung von 90 kg scheiterte er knapp. Somit lag es an Christian einen Vorsprung zu erzielen. Nach seinem Erstversuch auf 95 kg lag man noch knapp zurück, doch er zeigte starke Zweit- und Drittversuche auf 102 bzw. 105 kg und konnte somit einen knappen Vorsprung von 7,60 Sinclairpunkten ins Stoßen mitnehmen.
Die Öblarner bewiesen wieder unglaublichen Kampfgeist. Lediglich Gert Gruber verzeichnete einen Fehlversuch. Insgesamt erreichten die Öbalrner schließlich 1071,59 Punkte.
Wieder hieß es auch für unsere Athleten um jeden Versuch zu kämpfen. Robert konnte 53 kg stoßen, Andrei zeigte auch hier neue persönliche Bestleistung von 57 kg und Johanna konnte trotz der angeschlagenen Schulter 60 kg zur Hochstrecke bringen.
Bevor noch Ashab und Christian ins Geschehen eingegriffen haben waren die Öblarner bereits mit ihrem Wettkampf fertig, somit wussten wir genau was wir benötigten um zu gewinnen und wir wussten es wird eine schwere Aufgabe. Ashab konnte 105 kg bewältigen, an 108 kg scheiterte wieder knapp.
Somit war fpr Kathrein klar, er benötigt 124 kg um den Wettkampf als Sieger zu beenden. Diese wurden gleich für den ersten Versuch aufgelegt. Im ersten Anlauf scheiterte er noch knapp am Ausstoß, im Zweitversuch konnte er dann jedoch alles klar machen und 0,36 Punkte Vorsprung retten.
Somit stand fest, der ATUS Bruck an der Mur ist Meister Oberliga Süd-West.

Erfolge bei den Steirischen Meisterschaften

zum ganzen Bericht

Die diesjährigen Steirischen Meisterschaften wurden beim AC ASKÖ Feldkirchen ausgetragen. Unsere Mannschaft reiste mit 4 Athleten in die Untersteiermark.
Aumann Robert und Bologa Fabian traten in der Klasse Jugend U15 an. Beide Atheleten zeigten einen sehr guten Wettkampf und konnten mit neuen persönlichen Bestleistungen überzeugen. Robert brachte im Reißen 47 kg und im Stoßen 58 kg zur Hochstrecke. Seine Zweikampfbestleistung schraubte er dadurch gleich um 9kg auf 105 kg höher. Fabian stellte im Reißen mit 52 kg seinen Bestwert ein, im Stoßen steigerte er sich auf 67 kg. Zusätzlich wurde in den Jugendklassen auch der Athletische Mehrkampf mit eine 40m-Sprint aus der Bauchlage, dem Kugelschocken sowie dem 3er-Hopp ausgetragen. Nach allen Disziplinen stand somit Bologa Fabian vor Aumann Robert als Sieger der U15 fest.
Ciotoi Andrei war in der Klasse Jugend U17 am Start. Er hatte nicht seine besten Tag, konnte mit 94 kg im Zweikampf und guten Leistungen in den leichtathletischen Disziplinen dennoch die Goldmedaille vor dem Öblarner Hirz Martin gewinnen.
Alle 3 waren zusätzlich auch in der Allgemeinen Klasse am Start. Andrei gewann Gold in der Klasse bis 56 kg, Robert gewann ebenfalls Gold in der Klasse bis 62 kg und für Fabian reichte es zu Silber in der Klasse bis 69 kg.
Als letzter am Start war Kathrein Christian. Mit 214 kg im Zweikampf konnte er die Juniorenklasse konkurrenzlos gewinnen, in der Allgemeinen Klasse holte er sich Gold in der Kategorie bis 85 kg.
Mit 265,36 Sinclairpunkten konnte er sich, wie im Vorjahr, den Titel des besten steirischen Gewichthebers vor Prasser Wolfgang vpm Gastgeber Feldkirchen sichern.
In der Mannschaftsmeisterschaft reichte es leider nur zum dritten Platz, da man nur mit 4 Athleten anwesend war.
Obwohl man nur mit 4 Athleten am Start war, kann man dennoch ein positives Fazit ziehen, da vor allem die Jungen Athleten mit ihrem Talent aufzeigen konnten. Zusätzlich hat sich nun ein Zweikampf um den letzten Startplatz in der Mannschaft gegen den AK Union Öblarn am 19.November zwischen Andrei und Robert ergeben.

ATUS Bruck zurück an der Tabellenspitze

zum ganzen Bericht

Im zweiten Heimwettkampf der Saison empfing man die WKG ASKÖ SK Salzburg / ESV Bischofshofen. Dieser Wettkampf war äußerst wichtig nachdem man in der letzten Runde die Tabellenführung verloren hatte. Wollte man die Chance auf den Titel wahren war natürlich der Sieg pflicht.
Diese Pflicht war jedoch schwer zu erfüllen, da man mit Dogan Muhammet abermals auf einen Athtleten mehr im Laue der Saison verzichten musste. Somit kam Ciotoi Andrei zu seinem Dabüt in der Kampfmannschaft des ATUS Bruck. Er trat neben Kathrein Christian, Steinberger Johanna, Bologa Fabian sowie Izrailov Ashab an.
Andrei zeigte einen sehr guten Einstand in der Mannschaftsmeisterschaft. Er konnte neben 6 gültigen Versuchen auch neue Bestleistungen in allen Disziplinen erzielen. Bei einem Körpergewicht von nur 54,2 kg brachte er 43 kg im Reißen sowie 54 kg im Stoßen zur Hochstrecke. Mit diesen Leistungen konnte er unsere Erwartung deutlich überbieten.
# Noch immer verletzt trat Christian an. Im Reißen war die Hocke zwar wieder möglich, jedoch war die Bewegung im Sprunggelenk noch etwas eingeschränkt. Er zeigte dennoch solide 100 kg. Im Stoßen musste er wieder auf Standumsatz und Standstoß zurückgreifen und blieb deshalb auf 112 kg hängen. Dennoch war es eine deutliche Stiegung gegen über dem letzten Wettkampf.
Johanna war durch eine schwere Erkältung gehandicapt, zeigte aber dennoch eine solide Leistung. Sie brachte 52 kg im Reißen sowie 63 kg im Stoßen zur Hochstrecke.
Fabian konnte einmal mehr mit persönlichen Bestleistungen aufzeigen. Im Reißen zeigte er 52 kg im Reißen sowie 65 kg im Stoßen.
Ashab konnte diesmal nicht so überzeugen, zeigte mit 83 kg im Reißen sowie 105 kg im Stoßen dennoch eine solide Leistung.
Außer Konkurenz am Start war Aumann Robert. Er zeigte mit 45 kg im Reißen sowie 51 kg im Stoßen neue persönliche Bestleistungen.
Trotz einer geschwächten Mannschaft blieben wir nur knapp unter der Leistung aus dem letzten Wettkampf. Wir erzielten 1064,09 Punkte. Die WKG ASKÖ SK Salzburg unterlag mit ihren 1039,20 Punkten demnach 0:1.
Fast noch erfreulicher als der eigene Sieg, war die Nachricht, dass der USC Dornbirn den Paralellwettkampf gegen den AK Union Öblarn verloren hat. Somit stehen wir vor der letzten Runde mit 2 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze, was bedeutet das wir aus eigener Kraft den Meistertitel mit einem Sieg fixieren können.
Die letzte Runde findet am 19.11.2011 um 18:00 Uhr in der Kletterhalle Bruck gegen AK Union Öblarn statt. Dieser Wettkampf wird sehr schwer werden da Öblarn im steirischen Derby immer wieder über sich hinauswächst.
Die Spannung somit bis zum letzten Versuch der Saison erhalten.

Erste Saisonniederlage gegen den USC Dornbirn

zum ganzen Bericht

Im ersten Heimwettkampf der laufenden Mannschaftsmeisterschaft setzte es leider die erste Saisonniederlage und diese ausgerechnet gegen Titelmitfavoriten USC Dornbirn.
Bereits im Vorhinein war uns die Außenseiterrolle in dieser Begegnung bewusst, da man anders als in der Hinrunde auf Bologa Robert verzichten musste und Kathrein Christian verletzt antrat. Weiters am Start waren Bologa Fabian, Steinberger Johanna, Izrailov Ashab und Dogan Muhammet.
Christian konnte wegen einer Verletzung nur Standversuche absolvieren und konnte somit nur 85 kg im Reißen zur Hochstrecke bringen. Im Stoßen absolvierte er nur einen Versuch bei 100 kg.
Eine passable Leistung erzielte Johanna. Ihr gelangen 54 kg im Reißen sowie 65 kg im Stoßen.
Bologa Fabian zeigte Bestleistungen in allen Disziplinen. Er konnte 52 kg im Reißen sowie 62 kg im Stoßen zur Hochstrecke bringen.
Muhammet zeigte ebenfalls eine passable Leistung und zeigte 153 kg (70/83) im Zweikampf.
Bester Athlet des Tages war erstmals Ashab. Er brachte im Reißen 88 kg zur Hochstrecke, im Stoßen konnte er mit 110 kg seine Bestleistung einstellen. Wegen seines leichten Körpergewichtes konnte er mit 229,82 Punkten eine neue Bestleistung erziele.
Insgesamt erzielten wir 1076,61 Sinclairpunkte. Der Usc Dornbirn, welcher in keinem Moment wackelte, zeigte 1167,77 Sinclairpunkte. Dieses Ergebnis bedeutet ein 2:0 zugunsten der Dornbirner.
Durch diese Nieerlage verloren wir erstmals die Tabellenführung an den USC Dornbirn aufgrund der Differenz der Lesitungspunkte.
Den Tabellenstand finden sie hier

Johanna Steinberger ist die beste Frau bei den ASKÖ Bundesmeisterschaften

zum ganzen Bericht

Zu den diesjährigen ASKÖ Bundesmeisterschaften in Salzburg konnten wir leider nur ein kleines Team schicken, dennoch zeigten diese 5 Starter gute Leistungen.
Am Start waren Steinberger Johanna, Bologa Fabian, Huber Otto, Izrailov Ashab sowie Ciotoi Andrei, welcher seine erste Einzelmeisterschaft mit bravour absolvierte.
Die erste Starterin war Johanna und sie zeigte einen ausgezeichneten Wettkampf und konnte ihre Leistungen der Staatsmeisterschaften nocheinmal überbieten. Ohne Fehlversuch steigerte sie ihre Bestleistungen auf 58 kg im Reißen sowie 70 kg im Stoßen. Diese Leistungen bedeuteten für sie den ersten Platz in der Kategorie bis 63 kg in der Junioren- sowie in der Allgemeinen Klasse. Ebenso konnte sie sich den Titel beste Frau des Tages nach Sinclairpunkten sowie nach Zweikampf souverän sichern.
In der zweiten Gruppe war Ciotoi Andrei mit seiner Premiere bei Einzelmeisterschaften an der Reihe. Er zeigte mit 5 gültigen Versuchen einen sehr guten Einstand und konnte mit seinen 90 kg im Zweikampf (38/52) die Goldmedaille in der U17 sowie Silber in der Allgemeinen Klasse gewinnen.
In der Gewichtsklasse bis 69 kg war Bologa Fabian am Start. Auch er konnte mit persönlichen Bestleistungen überzeugen. Er zeigte 50 kg im Reißen sowie 60 kg im Stoßen. Mit dieser Leistungen konnte er die Silbermedaille in der U15 gewinnen. In der Allgemeinen Klasse reichte diese Leistung zu Platz 6.
Unser Senior Huber Ott startete in der Gewichtsklasse bis 77 kg und konnte in dieser mit 110 kg im Zweikampf den Titel in der AK IX holen. Desweiteren war er der zweitbeste Mastersathlet des Tages knapp hinter seinem Dauerrivalen Bohatschek Kurt vom STK Breitenfurt.
Unser letzter Starter war Izrailov Ashab. Auch er konnte neue Bestleistungen in allen Disziplinen zeigen. Mit 90 kg im Reißen sowie 110 kg im Stoßen konnte er erstmals 200 kg im Zweikampf erreichen. Diese Leistungen brachten ihm den ersten Platz der U15 in der Gewichtsklasse bis 94 kg ein.
In der Mannschaftswertung konnten unsere Athleten den 6.Platz holen.

Vizestaatsmeistertitel für Johanna Steinberger

zum ganzen Bericht

Dieses Wochenende fanden in Rum/Tirol die diesjährigen Staatsmeisterschaften im Gewichtheben statt. Für den ATUS Bruck am Start waren Johanna Steinberger und Christian Kathrein.
Christian startete am Samstag in der Kategorie bis 85 kg. Leider ging sein Wettkampf völlig schief und er konnte nur die Erstversuche auf 105 kg im Reißen bzw. 125 kg im Stoßen zur Hochstrecke bringen. Diese Leistungen reichten leider nur für den enttäuschenden 9. bzw. 8. Rang. Im Zweikampf war es ebenfalls der 9.Rang.
Am Sonntag trat Johanna in der Kategorie bis 58 kg an und sie sollte es besser machen. In ihrer Kategorie waren 4 Athletinnen am Start und alle hatten Ambitionen auf die Goldmedaille. Deshalb war das neben der Leistung von Johanna auch das gewisse Fingerspitzengefühl für die Steigerungen von Betreur Christian gefragt sein wird
Das Reißen verlief bereits unglaublich spannend. Gold ging nur aufgrund des geringeren Körpergewichts bei einer Leistung von 54 kg an Nina Eichhorn/BUK vor Johanna. Johanna hätte in ihrem letzten Versuch auf 56 kg sogar noch Gold gewinnen können, leider scheiterte sie knapp. Bronze gong mit nur 2 kg Rückstand an Lena Sukopp von KSK Brunn am Gebirge.
Das Stoßen verlief ebenso knapp. Johanna stieß im Zweitversuch bereits Jahresbestleung von 64 kg, im Drittversuch dann sogar neue perönliche Bestleistung von 68 kg. Aber auch konnte die leichtere Nina Eichhorn wieder dieselbe Last bewältigen und sich abermals aufgrund des leichteren Körpergewichts Gold vor Johanna holen. Bronze ging mit 3 kg Rückstand diesmal an Isabella Grabenschweiger vom AKH Vösendorf.
Im Zweikampf gewann ebenfalls Nina Eichhorn mit 122 kg nur aufgrund des leichteren Körpergewichts vor Johanna.

Abschließend möchte ich noch dem KSV Rum für die hervorragende Organisation des Wettkampfes gratuliern und ich hoffe auf ein baldiges Wiedersehen in Rum.

2:1 Sieg im Steirischen Derby

zum ganzen Bericht

In der 3.Runde der Oberliga Süd-West kam es zum steirischen Duell zwischen dem ATUS Bruck und dem AK Union Öbalrn. Wir traten als Tabellenführer gegen die sieglosen Öblarner an und dementsprechend wurde ein klarer Sieg unserer Mannschaft erwartet. Doch es kam anders da bei uns neben Martin nun auch Robert Bologa aus privaten Gründen vorerst nicht mehr in der Mannschaft startetn werden und die Öblarner ihrern Routinier Reinhard Bucher reaktivierten. Sofort war klar, dass jeder Kilo entscheidend sein wrid
Der Wettkampfverlauf blieb bis zum letztem Versuch spannend. Im Finish gab es im Reißen sowie im Stoßen das Duell der beiden stärksten Reinhard Bucher und Christian. Im Reißen zeigte Bucher 108 kg, Christian 110 kg und wir gewannen mit 3,53 Punkten Vorsprung. Im Stoßen gelangen Bucher 130 kg sowie Christian 131 kg. 135 kg konnte Christian nicht mehr ausstoßen, somit ging zwar das Stoßen um 1,83 Punkte verloren, Im Gesamtergebnis triumphierten wir jedoch mit 1,70 Punkten.
Unsere gesamte Mannschaft präsentierte sich in ausgezeichneter Form. Alle 5 Athleten zeigten zumindest eine neue Jahresbestleistung. Neue persönliche Bestleistungen gab es durch Fabian Bologa (50 kg im Reißen / 61 kg im Stoßen / 111 kg im Zweikampf), Muhammet Dogan (71 / 85 / 156) sowie Izrailov Ashab (85 / 110 / 195).
Joahnna Steinberger lag am Vortag noch mit 39 Grad Fieber im Bett, stellte ihre Jahresbestleistung von 114 kg im Zweikampf ein (52/62).
Bester Mann des Tages war einmal mehr Christian Kathrein mit 293,73 Sinclairpunkten.
Beachtlich ist abermals unser Altersdurchschnitt von 16 Jahren und 108 Tagen.
Mit diesem 1132,67 : 1130,97 bzw. 2:1 Erfolg bleiben wir weiterhin ungeschlagen und behalten somit weiterhin die Tabellenführung. Pech für uns war das die WKG ASKÖ Salzburg/ESV Bischeofshofen nichtzum Wettkampf gegen den Usc Dornbirn antrat. Das bedeutet das der USC Dornbirn mit 6:0 gewinnt und wir somit am 1.Oktober gewinnen müssen um die Chance auf den Meistertitel bewahren zu können. Somit hoffen wir auf zahlreiche Zuschauer die uns bei unseren 3 Heimwettkämpfen im Herbst unterstützen werden und uns am Weg zum möglichen Meistertitel begleiten werden.

Vor dem Mannschaftswettkampf fand noch ein Schüler- und Jugendcup statt, dei dem die Brucker Andrei Ciotoi sowie Aumann Robert ihren ersten Wettkampf bestreiteten. Beide präsentierten sich gut. Robert zeigte 80 kg im Zweikampf (36/44) und Andrei zeigte 87 kg (37/50). Außerdem zeigte Andrei auch eine sehr gute Technikbewertung mit 9,0 Punkten für die beiden letzten Versuche (bewertet von STGV-Sportwart Alfred Grundner).

2.Runde - 2.Sieg

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 26.03 fand in Salzburg die 2.Runde der Oberliga West für unsere Mannschaft statt. Der Gegner hieß WKG ASKÖ Salzburg / ESV Bischofshofen. Unsere Mannschaft trat wieder in derselben Bestetzung wie gegen den USC Dornbirn an und war aufgrund der Ergebnisse der ersten Runde auch klarer Favorit auf den Sieg. In der Besetzung Kathrein Christian, Steinberger Johanna, Bologa Robert, Dogan Muhammet und Izrailov Ashab konnten wir uns um 13 Punkte stigern und erreichten somit 1202,20 Sinclairpunkten. Die Salzburger, die sich um ganze 90 Punkte steigern konnten, unterlagen uns mit 1121 Punkten dennoch deutlich mit 2:0. Christian hätte bei gültigen 136 kg im Stoßen sogar noch auf 3:0 stellen können, scheiterte jedoch 2-mal nach gutem Umsatz knapp am Ausstoß.
Unsere Athleten zeigte alle recht gute Leistungen.
Johanna kam mit dem rutschigen Boden in der Salzburger Halle nicht zu Recht, zeigte dennoch mit 109 kg im Zweikampf (50/59) eine passable Leistung.
Muhammet konnte mit 70 kg im Reißen, 83 kg im Stoßen sowie 153 kg im Zweikampf seine Bestleistung in allen Disziplinen aufstocken.
Robert zeigte bei einem Körpergewicht von nur 61,6 kg eine Leistung von 185 kg im Zweikampf (80/105). Mit 267,12 Punkten blieb er nur knapp unter seinem Punktelimit von 270.
Ashab konnte mit 85 kg im Reißen seine Bestleistung einstellen und konnte i Stoßen 105 kg zur Hochstrecke bringen.
Christian zeigte 103 kg im Reißen und 120 kg im Stoßen in den ersten Versuchen, wobei hier noch deutlich Potenzial nach oben ist. Mit 272,66 Sinclairpunkten wurde er auch Tagesbester vor dem Bischofshofner Jangra Jaswant sowie Teamkollegen Bologa Robert.
Außer Konkurrenz war wieder Bologa Fabian am Start. Er hatte leider keinen guten Tag und brachte nur die Erstversuche auf 45 kg im Reißen sowie 55 kg im Stoßen durch.

In der zweiten Begegnung der Liga triumphierte der USC Dornbirn zuhause gegen den AK Union Önlarn klar mit 5:0. Trotz des hohen Sieges behält unsere Mannschaft weiterhin den ersten Platz in der Tabelle bei.
Die nächste Runde findet am 07.Mai statt. Unser Gegner wird auswärts der AK Union Öblarn sein.

3:1 Auftaktsieg beim USC Dornbirn

zum ganzen Bericht

Mit 2 Wochen Verspätung gab es den Auftakt für den ATUS Bruck an der Mur in der Oberliga Süd-West 2011 mit einem Auswärtswettkampf. Der Gegener hieß USC Dornbirn. Allen war vor dem Wettkampf klar dieser der schwerste Gegner in dieser Liga sein wird. Die 8-stüngie Zugfahrt nach Dornbirn traten Bologa Robert, Steinberger Johanna, Kathrein Christian, Dogan Muhammet, Izrailov Ashab und Bologa Fabian (startete außer Konkurrenz) an. Bei manchen machte sich die lange Reise bemerkbar, andere schafften Bestleistungen.
Robert zeigte bei einem Körpergewicht von 62,8 kg 80/100.
Johanna zeigte wie immer eine stabile Leistung. Mit 6 gültigen Versuchen gelangen ihr 53 kg im Reißen und 61 kg im Stoßen.
Muhammet zeigte im Reißen mit 68 kg neue persönliche Bestleistung, im Stoßen blieb er mit 78 kg jedoch darunter.
Keine gute Leistung zeigte Christian. Er brachte im Reißen nur den Erstversuch von 100 kg zur Hochstrecke. Bei 105 kg bzw. 108 kg fehlte die letzte Konsequenz. Im Stoßen brach er nach 2 gültigen Versuchen auf 120 kg und 125 kg den Wettkampf vorzeitig ab. Mit 273,35 Punkten war er dennoch der zweitbeste Athlet des Tages hinter dem Dornbirner Aliev Sultan.
Eine gute Leistung zeigte Ashab. Im Reißen brachte er leider nur 80 kg zur Hochstrecke. Im Stoßen gelang ihm mit 108 kg eine neue persönliche Bestleistung.
Insgesamt erreichte unsere Mannschaft eine Leistung von 1189,41 Punkten.

Der Grundstein zum 3:1 Erfolg wurde im Reißen gelegt. Nachdem man nach unserem letzten Reißversuch beriets mit knappem Rückstand rechnete, zeigte der letzte Dornbirner, Diem Rudolf, Nerven und scheiterte an allen 3 Versuchen. Somit konnten wir einen Vorsprung von 109 Punkten ins Stoßen mitnehmen.
In der zweiten Teildisziplin wurde dann nichts mehr riskiert. Mit nur einem Fehlversuch hielt man noch 70,58 Punkte Vorspung nis zum Ende und sicherten uns suoverän ein 3:1.
Diese 2 Punkte Vorsprung könnten bereits ausschlaggebend für den Meistertitel sein.

Auch Fabian zeigte außer Konkurrenz eine sehr gute Leistung. Er konnte seine Bestleistungen in allen Disziplinen steigern. Im Reißen um 6 kg auf 49 kg, im Stoßen um 3 kg auf 60 k sowie im Zweikampf um 9 kg auf 109 kg.

Der nächste Schritt in Richtung Meistertitel könnte bereits am 26.03 auswärts gegen die WKG ASKÖ Salzburg/ESV Bischofshofen gemacht werden. Unsere Mannschaft wird als klarer Favorit in diesen Wettkampf gehen.

Steirischer Mannschaftsmeister 2010

zum ganzen Bericht

Das letzte Highlight der Saison 2010 waren die Steirische Einzel- sowie Mannschaftsmeisterschaft. Ausgetragen wurden diese in Bruck an der Mur. Ausgestattet mit neuen Trainingsanzuügen konnten wir als Gastgeber wie erwartet zahlreiche Titel erringen. Insgesamt gingen 8 AthletInnen für den ATUS Bruck an den Start, der älteste war Jahrgang 1990!
Bei den Schülern erreichte Fabian Bologa den ersten Platz im Gewichtheben sowie im athletischen Mehrkampf. Er konnte mit einem Körpergewicht von 55,5 kg alle seine bisherigen Bestleistung überbieten. Er erreichte erstmals 100 kg im Zweikampf (43 kg / 57 kg).
Bei den Damen konnte sich Johanna Steinberger mit 112 kg im Zweikampf (52/60) Gold in der Juniorenklasse sowie Silber in der Allgemeinen Klasse -63 kg hinter Grundner Verena holen.
Noch leicht angeschlagen erreichte auch Izrailov Ashab Gold in der Klasse Jugend B. Im Reißen erzielte er 85 kg im Stoßen 90 kg. In der Allgemeinen Klasse konnte er überreaschend Gold holen, da der favorisierte Feldkirchner Prasser 3 mal an 102 kg im Reißen scheiterte.
Für Dogan Muhammet gab es mit 67 kg im Reißen und 80 kg im Stoßen Bestleistungen. Er konnte sich in der Jugend A Gold sichern und musste sich in der Allgemeinen Klasse bis 77 kg nur Grundner Thomas aus Öblarn geschlagen geben.
In der Junioren Klasse waren 4 Brucker am Start. Mihaly Jonathan wurde 4. Mit 67 kg im Reißen und 147 kg im Zweikampf gab es 2 Bestleistungen für ihn. In der Allgemeinen Klasse wurde 2. in der Kategorie über 105 kg hinter Greiner Thomas
3. wurde Bologa Robert. Er hatte Knieprobleme und erreichte deshalb nur 60 kg im Reißen sowie 100 kg im Stoßen. In der Allgemeinen Klasse holte er Silber hinter dem Feldkirchner Patrick Stolz.
Marintscheschki Martin zeigte 85 kg im Reißen (an 100 kg scheiterte er 2 mal knapp) und 105 kg im Stoßen. Mit dieser Leistung wurde er 2 in der Juniorenklasse sowie in der Allgemeinen Klasse bis 85 kg.
Den Sieg bei den Junioren sicherte sich wie erwartet Kathrein Christian. Er zeigt trotz Schulterverletzung eine akzeptable Leistung von 105 kg im Reißen und 125 kg im Stoßen. In der Allgemeinen Klasse reichte diese Leistung ebenfalls zu Gold.
Im Einzel holten die Brucker insgesamt 7 Goldmedaillen, 6 Silbermedaillen und 1 mal Bronze. In der Besetzung Marintscheschki, Bologa, Steinberger, Izrailov und Kathrein sicherte man sich auch souverän den Steirischen Mannschaftsmeistertitel vor dem AK Union Öblarn und dem AC ASKÖ Feldkirchen.
Die Tagesbestwertung sicherte sich bei den Damen Verena Grundner und bei den Männern Christian Kathrein.
Außer Konkurrenz am Start war Kamtchob Paul Desirè. Er startet für den AC ASKÖ Feldkirchen und konnte bei einem Körpergewicht von nur 70,8 kg im Reißen 118 und im Stoßen 135 kg zur Hochstrecke bringen. Diese Lesitung bedeuteten für den Kameruner 333 Sinclairpunkte!
Der Wettkampf ging insgesamt toll über die Bühne. Zu bemängeln gibt es nur die geringe Zuschauerzahl.
Abschließend noch ein Danke an alle die mitgeholfen haben die Steirische Meisterschaft 2010 in Bruck über die Bühne zu bringen.

6.Runde Nationalliga A: Niederlage gegen Nationalliga Meister 2010

zum ganzen Bericht

Auch in der letzten Runde der diesjährigen Mannschaftsmeisterschaft setzte es eine 5:0 Niederlage. Wir mussten dem Gastgebern aus Harlnd mit 201,51 Sinclairpunkten Rückstand geschlagen geben. Obwohl unser ungarischer Legionär nach 2 Wettkämpfen Pause wieder in unser Team zurückkehrte konnte man nicht an die Leistungen aus dem Frühjar anschließen. Keiner unserer Athleten konnte eine herausragende Leistung erzählen und deshalb kam man nur auf 1349,89 Punkte.
Izrailov Ashab trat mit Rückenproblemen an. Im Reißen konnte er 80 kg zur Hochstrecke bringen, im Stoßen brachte er 95 kg hoch, musste aber auf Grund der Schmerzen auf den Drittversuch verzichten.
Bologa Robert immer noch weit entfernt von seinen Bestleistungen konnte 80 bzw. 100 kg erreichen.
Martin blieb mit 185 kg im Zweikampf ebenfalls weit unter seiner Bestleistung.
Kathrein Christian macht die Schulter noch immer zu schaffen. Das Reißen beendete er nach zwei Versuchen bei 100 kg, im Stoßen zeigte er 3 gültige Versuche und brachte 127 kg zur Hochstrecke.
Wie immer eine solide Leistug brachte Gàbor. Er erzielte 140 kg im Reißen sowie 170 kg im Stoßen. Für ihn war das der letzte Wettkampf im Brucker Dress. Nächstes Jahr wird er in der deutschen Bundesliga für den AC Germania St.Ilgen starten. Auf diesem Wege möchte ich mich im Namen der Mannschaft bei Gàbor für seine Leistungen die er in den letzten beiden Jahren für uns gezeigt hat bedanken und im für die Zukunft alles Gute wünschen!
Der SC Harland konnte mit 1551,40 Punkten den sechsten Sieg im sechsten Wettkampf erreichen und gewinnt somit ungeschlagen die Nationalliga A. Nächstes Jahr wird der SC Harland weider in der Bundesliga antreten. Wo der ATUS Bruck starten wird ist noch ungewissen.
Im Paralellkampf siegte der KSV Mödling mit 1:0 gegen den WSV-ATSV Ranshofen. Sie konnten sich mit dieser Leistung im direkten Duell um den zweiten Tabellenplatz behaupten.

5.Runde Nationalliga A: Nächste Niederlage ohne Legionär

zum ganzen Bericht

Am ersten Oktoberwochenende fand in die Vorletzte Runde der Nationalliga A statt. Die Brucker mussten auswärts beim KSV Mödling antreten. Wie schon beim letzten Heimwettkampf mussten der ATUS Bruck auf den Legionär verzichten. Deshalb konnte man auch hier schon im Vorraus mit der 5.Niederlage im 5.Wettkampf rechnen. Die Mannschaft trat unverändert zum vorherigen Wettkampf an.
Steinberger Johanna zeigte 103 kg im Zweikampf. Im Reißen war sie gehandicapt, da der KSV Mödling nicht über eine Damenhantel verfügten und Johanna somit kaum den Klemmgriff verwenden kann. Dennoch konnte sie starke 50 kg zur Hochstrecke bringen. Im Stoßen war es zwar auch leicht problematisch, 63 kg waren aber eine gute Leistung.
Bei Bologa Robert und Martin Marintscheschki war wieder ein leichter Aufwärtstrend zu erkennen. Robert zeigte 85 kg im Reißen, Im Stoßen zeigte trotz Rückenbeschwerden 100 kg.
Martin konnte sich im Vergleich zur letzten Runde gleich um 30 kg im Zweikampf steigern. Er zeigte 95 kg im Reißen und 115 kg im Stoßen. Dennoch siond diese Leistungen noch klar ausbaufähig.
Trotz anhaltender Probleme in der Schulter zeigte Kathrein Christian akzeptable Leistungen. Im Reißen zeigte er 95 kg, bei 105 kg zeigte Respekt vor der Verletzung, obwohl die Zughöhe deutlich ausreichte. Im Stoßen zeigte er drei gültige Versuche auf 110, 120 und 130 kg.
Die einzige Bestleistung zeigte wieder einmal Izrailov Ashab. Im Reißen stellte er mit 85 kg die Bestmarke ein, im Stoßen konnte er sie mit 107 kg um 1 kg steigern. Im Zweikampf konnte er sie um 2 kg auf 192 kg erhöhen.
Der Wettkampf endete mit 1266,76 : 1368,72 Punkten zugunsten der Mödlinger. Im nächsten Wettkampf wird Gàbor wieder für uns am Start sein und wir hoffen, dass wir die Saison mit einer guten Leistung beenden können.
Zur gleichen Zeit traten in Ranshofen der WSV-ATSV Rashofen gegen den SC Harland an. Der SC Harland konnte diesen Wettkampf mit neuer Mannschaftsbestleistung von 1557,80 mit 3:0 gewinnen. Dieser 1557,80 zu 1428,15-Sieg bedeutet auch, dass der SC Harland sich vorzeitig den Titel in dieser Liga gesichert hat. Der ATUS Bruck gratuliert hiermit zum Titel!

4.Runde Nationalliga A: Klare Niederlage der Brucker ohne Legionär

zum ganzen Bericht

Am 11.09 begann nach der Sommerpause die Rückrunde der Nationalliga A statt. Unsere Mannschaft empfing zuhause die Mannschaft des WSV-ATSV Ranshofen. Schon im vorraus war eine Niederlage vorauszusehen, da Legionär Vaspöri Gàbor aus beruflichen Gründen nicht zum Wettkampf erscheinen konnte. Somit trate als Ersatz Steinberger Johanna an.
Zwar konnte sie natürlich nicht an die Leistungen Gàbors herankommen, dennoch zeigte sie mit 104 kg im Zweikampf bei sechs gültigen Versuchen eine starke Leistung.
Ashab Izrailov konnte seine gute Form bestätgigen. Er zeigte im Reißen 80 kg und im Stoßen mit 106 kg sogar neue persönliche Bestleistung.
Martin Marintscheschki (90/100) und Bologa Robert (80/110) sind weiter im Formtief. Sie bringen zwar gute "relativ" gute Lesitungen, dennoch liegen sie weit unter ihrem Potenzial. Für die nächsten Runden bleibt zu hoffen, dass sie der Trainingsehrgeiz wieder packt und sie zur alten Form finden.
Unter Verletzungspech leidet Kathrein Christian. Mit Schulterproblemen konnte er im Reißen nur 103 kg zur Hochstrecke bringen, im Stoßen war nach dem Erstversuch jedoch nicht an ein weitermachen zu denken.
In der Gesamtwertung ergaben diese Lesitungen nur 1235,90 Punkten, was eine 0:5 Heimniederlage nach sich zog. Ranshofen erreichte 1436,46 Punkte.
In der Paralellbegegnung in Mödling traten der 1.KSV RAIKA Mödling und der Tabellenführer SC Harland gegeneinander an. Wie erwartet ging dieser Wettkampf mit 1459,07 : 1517,65 bzw. 0:2 an den SC Harland, die somit ihre Tabellenführung weiterausbauten. Somit benötigt der SC Harland nur mehr einen Sieg, um den Titel nach Hause zu bringen.

Gold und Bronze für den ATUS Bruck beim Int. Günther Stapfer Memorial

zum ganzen Bericht

Der erste Wettkampf nach der Sommerpause für 2 ATUS Bruck Athleten war das Internationale Günther Stapfer Gedenkturnier in Ranshofen. Am Start waren zum ersten Mal Izrailov Ashab und Siegerin von 2007 Steinberger Johanna. Gewertet wird dieses Turnier nicht in Gewichtsklassen sindern nach Jahrgängen und Sinclairpunkten.
Das Turnier fand am Freitag, dem 03.09 und Samstag, dem 04.09 statt. Am Freitag startete Johanna. Sie brachte im Reißen 50 kg und im Stoßen 60 kg zur Hochstrecke und gewann ihren Jahrgang klar mit einem Vorsprung von 10,80 Punkten auf die Tschechin Manhartova Martina Dies war ihr 2.Sieg bei diesem Turnier neben 3 zweiten Plätzen.
Am Samstag war Ashab an der Reihe. Für ihn war es das erste Internationale Kräftemessen, welche es er in sehr guter Form bestritt. Die erste beiden Plätze waren unerreichbar, aber um den 3.Platz gab es einen harten 3-Kampf. Ashab begann das Reißen bereits 1 kg über seiner alten Bestleistung und meisterte sie. Im Zweiten Versuch steigerte er seine Bestleistung auf 85 kg. Im letzten Versuch scheiterte er jedoch knapp an 87 kg. Dennoch konnte er seine Bestleistunf um 6 kg steigern. Diese Leistung bedeuteten den 3.Platz nach dem Reißen mit 98,36 Sinclairpunkten. Dahinter lagen seine zwei Konkurrenten aus Tschechien Manhart Vaclav mit 95,50 Punkten und aus Deutschland Lucas Tommy mit 91,35 Punkten.
Im Stoßen lieferten sich diese 3 einen spannenden Kampf. Der Deutsche Lucas begann bei 95 kg gültig. Danach begann Ashab bei 100 kg, was bereits 2 kg über seiner alten Bestleistung lag. Danach wieder Lucas mit gültigen 100 kg. Der Tscheche stieg bei 101 kg als letzter ein, danach folgte gleich sein zweiter Versuch auf 103 kg. Ashab wollte im zweiten Versuch 104 kg, scheiterte jedoch im Ausstoß, trotzdem steigerte man auf 105 kg. Somit folgte der lette Versuch von Lucas auf 105 kg. Er schaffte diese Somit benötigten Ashab und Manhart ebenfals diese Last für Bronze. Manhart scheiterte, aber Ashab brachte diese Last zur Hochstrecke und konnte sich Bronze mit einem sehr knappen Vorsprung von 0,43 Punkten auf Lucas und 1,41 Punkten auf Manhart sichern.
Mit 190 kg im Zweikampf steigerte er seine Bestleistung um insgesamt 15(!) kg.
Mit zwei Medaillen bei zwei Starten kann man sehr zufrieden sein.

2xSilber für Bologa Fabian

zum ganzen Bericht

Am Samstag fanden in Öblarn die Österreichischen Meisterschaften der Schüler statt. Für uns am Star war Bologa Fabian. Für ihn war es erst sein zweiter Wettkampf nach erst 6 Wochen Training. Trotz dieser kurzen Zeit zeigte er schon sehr gute Leistungen.
Fabian startete in der Kategorie bis 56 kg. Sein Gegner war Simon Sitter von der Sporthauptschule Tulln / HSV Langenlebarn.
Im Reißen begannen beide bei 37 kg gültig. Fabian zeigte im Zweitversuch 40 kg, Sitter 42 kg. Für Fabi liesen wir im dritten Versuch 43 kg auflegen. An diesen scheiterte er jedoch knapp. Sitter scheiterte im dritten Versuch an 45 kg. Somit stand fest, dass Fabian 3 kg mehr stoßen muss als sein Konkurrent.
Im Stoßen stieg Sitter bei 47 kg ein, Fabian bei 48 kg. Beide bewältigten im Zweitversuch 52 kg. Sitter konnte auch seinen Drittversuch auf 55 kg zur Hochstrecke bringen was bedeutete, dass Fabian nun 58 kg benötigt. Diese liesen wir auflegen. Dieser Versuch war auch der letzte Versuch des gesamten Turniers. Trotzdem, dass diese Last 8 kg über seiner Bestleistung lag konnte er diese umsetzten. Im Ausstoß merkte man aber, dass er noch nicht lange im Training steht und scheiterte.
Insgesamt verbesserter er seine Bestleistungen um 5 kg im Reißen, 2 kg im Stoßen und 7 kg im Zweikampf und das innerhalb einer Woche!
Im Mehrkampf startete Fabian in der Gruppe schwer +50 kg Auch hier machte er eine gute Figur. Mit 7,3 Sekunden im 40m Sprint, 10,54 m im Standfünsprung und 9,27 m im Kugelschockwurf konnte er vom dritten Platz nach dem Gewichtheben auf den 2.Platz vorstoßen. Auf den erstplatzierten Sitter war nichts zu holen.
Insgesamt kann man mit 2 Silbermedaillen bei seinem zweiten Wettkampf sehr zufrieden sein.

Erfolge, Bestleistungen und Rekorde bei den ASKÖ Bundesmeisterschaften

zum ganzen Bericht

Am Samstag, dem 26.06.2010, und Sonntag, dem 27.06.2010, wurden in Wels die diesjährigen ASKÖ Bundesmeisterschaften der Gewichtheber ausgetragen. Für den ATUS Bruck gingen alle 9 aktiven Athleten an den Start und zeigten auch zahlreiche Erfolge, Bestleistungen und Rekorde.
Am Start waren Bologa Fabian, Steinberger Johanna, Huber Otto, Bologa Robert, Marintscheschki Martin, Dogan Muhammet, Kathrein Christian, Izrailov Ashab und Mihaly Jonathan.
Den Beginn machten Bologa Fabian in der Kategorie Schüler bis 56 kg und Steinberger Johanna in der Kategorie bis 63 kg. Für Fabian, Roberts Bruder, war es der erster Wettkampf und er zeigte auch sehr gute Leistungen. Nach erst 3 Wochen Training zeigte er bei einem Körpergewicht von 55,1 kg 35 kg im Reißen und 50 kg im Stoßen. Im Reißen scheiterte er leider zweimal an 39 kg, aber im Stoßen brachte er alle 3 Versuche gültig durch. Mit dieser Leistung konnte er sich den 2.Platz hiner Schebesta Lucas sichern. Fabian wird auch nächste Woche bei den Österreichischen Meisterschaften der Schüler in Öblarn an den Start gehen.
Johanna zeigte 51 kg im Reißen und 64 kg im Stoßen. Mit dieser starken Leistungen konnte sie sich Gold in der U20 sowie in der Allgemeinen Klasse sichern.
In Gruppe 2 waren Bologa Robert und Huber Otto am Start. Beide starteten in der Kategorie bis 69 kg. Otto, Vize-Europameister der Masters, brachte 125 kg (55/70) im Zweikampf zur Hochstrecke und sicherte sich die Mastersklasse 9 (75 - 79 Jahre), sowie die Gesamtwertung der Masters mit 378,30 Sinclair-Melzer-Punkten.
Robert, nur 63,3 kg schwer konnte 86 kg reißen und 108 kg stoßen. Mit diesen Leistungen konnte er sich die Goldmedaille in der U20 und in der Allgemeinen Klasse sichern. In der Gesamtwertungen konnte er den 10.Platz belegen.
In der Kategorie bis 77 kg waren Dogan Muhammet und Marintscheschki Martin am Start. Muhammet konnte 60 kg reißen und stellte mit 75 kg im Stoßen seine Bestleistung ein. Er holte sich mit dieser Leistung Bronze in der U17. In der Allgemeinen Klasse wurde er 10.
Martin zeigte 200 kg (85/115) im Zweikampf und holte sich mit dieser Leistung den 2. Platz in der U20 und der Allgemeinen Klasse.
In Gruppe 4, der Kategorie bis 85 kg, war Kathrein Christian am Start. Diese Gruppe war sehr stark besetzt aber dennoch konnte sich Christian Gold in der U20 und die Bronzemedaille in der Allgemeinen Klasse holen. Er zeigte Bestleistungen in allen Disziplinen. Mit 116 kg im Reißen stellte er einen steirischen Rekord der Allgemeinen Klasse sowie der U20 auf. 141 kg im Stoßen und 257 kg im Zweikampf bedeuteten steirischen U20 Rekord. Mit 310,30 Sinclairpunkten sicherte er sich die Gesamtwertung der U20 sowie das viertbeste Resultat aller Athleten.
In der Kategorie bis 94 kg war Izrailov Ashab an der Reihe. Im Reißen brachte er leider nur den Erstversuch auf 73 kg zur Hochstrecke. 78 bzw. 80 kg misslangen. Im Stoßen zeigte er mit 98 kg wieder neue Bestleistung. Er holte sich die Goldmedaille der U15.
Der letzte Athlet war Mihaly Jonathan. Er startete mit einem Körpergewicht von 140,6 kg im Superschwergewicht(+105 kg). Auch bei seinem erst zweiten Wettkampf (beide innerhalb einer Woche) zeigte er Bestleistung. Mit 146 kg im Zweikampf (66/80) konnte er sogar die U20 für sich entscheiden.
Zusätzlich zu den Einzelerfolgen konnte sich unsere Mannschaft in der Besetzung Johanna, Robert, Martin, Christian und Ashab den 3.Platz in der Mannschaftswertung -400 kg hinter dem AKH Vösendorf und dem SK Vöest Linz sichern. Insgesamt holte man 8 Goldmedaillen, 3 Silbermedaillen, 2 Bronzemedaillen, 4 steirische Rekorde und 10 persönliche Bestleistungen

ATUS Bruck bestes Juniorenteam von Österreich

zum ganzen Bericht

Gestern fanden in Klosterneuburg die Österreichischen Einzelmeisterschaften der U15, U17 und U20 statt. Mit dabei waren die Brucker Athleten Steinberger Johanna, Dogan Muhammet, Izrailov Ashab, Kathrein Christian und unser Neuling Mihaly Jonathan.
Als erste war Johanna an der Reihe. Sie startete in der Kategorie U20, -63 kg. Sie machte sich einen Tag vor ihrem 18.Geburtstag ein Geschenk und konnte alle 6 Versuche gültig durchbringen (45-48-51 bzw. 55-59-61) und erreichte mit einem Zweikampfresultat von 112 kg den 1.Platz. In der Gesamtwertung der Mädchen wurde sie 2.
Der zweite Athlet an der Reihe war Muhammet. Er startete in der U17, -77 kg. Im Reißen zeigte er eine neue persönliche Bestleistung mit 63 kg. Im Stoßen machte er es spannend und brachte 72 kg erst im dritten Anlauf zur Hochstrecke. Mit dem Zweikampfresultat von 135 kg konnte er die Bronzemedaille gewinnen.
In der Kategorie U20, bis 85 kg war Christian am Start. Christian zeigte im Reißen neue Bestleistung von 113 kg, im Drittversuch scheiterte an 117 kg knapp. Im SToßen war es nicht sein Tag. Nachdem er 133 kg erst im zwieten Versuch stoßen konnte, scheiterte er im letzten Versuch auch an der Bestleistung von 138 kg. Dennoch konnte er Silber holen. Er musste sich nur dem 4-fachen U17 EM-Teilnehmer Secka Stefan geschlagen geben, der im Reißen mit 129 kg einen neuen Österreichischen Jugend A Rekord aufstellte. Auch in der Tagesbestenwertung der Junioren gab es dasselbe Resultat: Secka mit 330,87 Punkten vor Kathrein mit 300,02 Sinclairpunkten. Dritter in dieser Wertung wurde Forster Philipp vom AK Stockerau mit einem Resultat von 298,42 Sinclairpunkten.
Ashab startete in der Klasse U15, -94 kg sowie U20, -94 kg. Er zeigte einen sehr starken Wettkampf und konnte mit einem Zweikampfresultat von 175 kg seine Bestleistung um 6 kg verbessern. Auch seine 79 kg im Reißen, die 96 kg im Stoßen sowie 203,33 Sinclairpunkte waren neue Bestleistungen. Er konnte somit erstmals die 200-Punkte Marke durchbrechen. Die Klasse U15 konnte Ashab gewinnen in der U20 holte er den guten 4.Platz als jüngster Athlet dieser Gruppe.
Als letzter Athlet war Jonathan an der Reihe. Er trat im Superschwergewicht(+105 kg), U20 an. Für den 140,2 kg schweren Athlet war es erst sein erster Wettkampf. Nach erst 2 Monaten Training konnte er zwar noch keine herusragende Leistung bringen, er zeigte aber mit 65 kg im Reißen und 80 kg im Stoßen großes Potential für mehr. Er schaffte außerdem auch 6 gültige Versuche. Mit dieser Leistung konnte er auch die Silbermedaille gewinnen. Man kann gespannt sein wie sich dieser Athlet entwickeln wird.
Der ATUS Bruck konnte sich zusätzlich mit 861,07 Punkten den Sieg in der Mannschaftswertung sichern. Gewertet wurden die 4 besten Junioren Athleten/-innen. Diese waren für den ATUS Bruck Mihaly, Steinberger, Izrailov und Kathrein. Schade für die Brucker war leider der Ausfall zweier witerer Medaillengaranten: Bologa Robert und Marintscheschki Martin.
Der nächste Wettkampf findet bereits am 26.Juni in Wels statt. Dort werden die ASKÖ Bundesmeisterschaften ausgetragen.

Bronze für Steinberger bei den Österreichische Staatsmeisterschaften der Allgemeinen Klasse

zum ganzen Bericht

Am letzten Mai-Wochenende wurden in Mannswörth bei Schwechat die Österreichischen Staatsmeisterschaften der Allgemeinen Klasse abgehalten. Mit dabei waren die unsere 17-Jährigen Athleten Johanna Steinberger und Christian Kathrein. Im Vorfeld konnte man bei Johanna auf Medaillen hoffen, bei Christian wusste man, dass es schwer werden würde.
Johanna hatte bereits am Samstag start. Sie brachte bei der Abwaage 59,5 kg auf die Waage, was bedeutete dasie in der Kategorie bis 63 kg an den Start gehen muss. Dort hatte sie 4 Gegnerinnen: Verena Grundner, Claudia Hirz(beide Öblarn), Bianca Svoboda(AK Nord Wien) und Fenzl Edith(Kritzendorf). Mit 50 kg im Reißen konnte sie alle bis auf Grundner hinter sich lassen. Im Stoßen wurde es dann spannend. Sie brachte 61 kg im zweiten Versuch zur Hochstrecke was im Zweikampf 111 kg bedeutete. Das zwingte Hirz dazu 64 kg zu Stoßen, da sie die schwerer der beiden war. Diese bewältigte sie und damit gab es Bronze für Johanna, die an 64 kg im dritten Versuch knapp scheiterte.
Am Sonntag Vormittag war dann Kathrein an der Reihe. Er startete nicht in seiner gewohnten Kategorie, sondern eine darüber -94 kg um die Medaillen Chancen zu erhöhen. Dies machten aber auch Forster Philipp vom AK Stockerau und Modrey Manuel vom SK Vöest.
Im Reißen gab es einen Vierkampf um die Bronze Medaille. Eröffnet wurde dieser von Modrey bei 105 kg. Danach scheiterte Forster bei 110 kg, Porteder (KSV Pressbaum) bewältigte 110 kg und Forster besserte aus. Danach folgte der erste Versuch von Christian auf 111 kg - Gültig. Modrey konterte ebenfalls mit 111 kg, da er um 0,4 kg leichter war, bedeutete das die Führung. Und an diesem Ergebniss änderte sich auch nichts mehr. Christian scheiterte zweimal an 115 kg, Forster und Modrey ebenfalls an 115 kg und Porteder an 115 bzw. 117 kg. Somit verfehlte Christian die Medaille um 0,4 kg. Gold holte sich Zeinlinger Andreas jun. mit 130 kg vor Troll Jürgen mit 129 kg.
Im Stoßen trat Porteder nicht mehr an. Der Medailenkampf im Stoßen wurde bei 135 kg von Christian eröffnet. Direkt danach scheiterte Modrey an dieser Last. Er steigerte um 2 kg und schaffte diese 137 kg. Forster stieß im Erstversuch 140 kg. Danach konnte Christian 141 kg zwar umsetzen, aber nicht mehr ausstoßen. Dennoch steigerte er auf 145 kg. Modrey scheiterte an 142 kg. Forster schaffte 145 kg. Christian konnte die 145 kg zwar leicht umsetzen, scheiterte aber erneut am Ausstoß. Forster ließ sich dann im Drittversuch einen neuen Österreichischen Jugend A Rekord auflegen, welchen er nach Kampf bewältigte. Somit bedeutete das die Medaille für Forster, den vierten Platz für Modrey und den fünften für Christian im Stoßen und Zweikampf.

3.Runde Nationalliga A: Mödlinger in Bestbesetzung nicht zu schlagen

zum ganzen Bericht

Am Tag der Arbeit fand in der Kletterhalle in Bruck die 3.Runde der Nationalliga statt. Unsere Athleten traten gegen den KSV Raika Mödling an. Vor der Begegnung erhofften wir uns den ersten Sieg dieser Saison, aber als wir sahen das Mödlinger in Bestbesetzung anreisten wussten wir, dass diese Aufgabe sehr schwer werden wird.
Die Mödlinger erreichte 1513,14 Punkte und schlugen unsere Mannschaft, die 1464,68 Punkte erreichte, mit 1:0.
Im Reißen kamen alle unsere Athleten in die Nähe bzw. über ihre Erwartungen. Nach dieser Disziplin hatten wir nur einen Rückstand von 18,68 Punkten. Ashab zeigte Bestleistung mit 75 kg, Christian stellte seine persönliche Bestmarke mit 112 kg ein, Robert und Martin zeigten 95 kg und Gàbor zeigte 145 kg. An 150 kg scheiterte er knapp.
In Summe erreichten wir im Reißen 658,71 Punkte, was sogar neuen Mannschaftsrekord im Reißen bedeutete.
Im Stoßen konnte man dann nicht mehr an die Leistung im Reißen anschließen. Ashab schaffte zunächst noch Bestleistung von 94 kg. Doch danach zeigte Martin nur 110 kg, eine Leistung die er bereits mit 15 Jahren zur Hochstrecke bringen konnte. Auch bei Robert war ein deutlicher Leistungsabfall zu den letzten Wettkämpfen zu erkennen. Er zeigte lediglich 118 kg. Für Christian war bereits klar, dass man nur mehr gewinnen kann, wenn ein Mödlinger Athlet platzte. Somit konnte er frei steigern und das tat er auch. Er begann sicher bei 128 kg und steigerte dann um 12 kg auf neue persönliche Bestmarke von 140 kg. Diese konnte er 2-mal umsetzen und scheiterte jeweils denkbar knapp in seiner schwachen Disziplin dem Ausstoß. Gàbor zeigte dann wieder eine einzigartige Leistung mit einer sauberen Serie auf 170-180-185 kg. In Summe bedeutet das ein Ergebnis von 805,97 Punkte im Stoßen.
Als letzter Athlet war ausnahmsweise der slovakische Legionär der Mödlinger an der Reihe. Er zeigte im Erstversuch 190 kg und steigerte dann auf 192 kg, was ein 2:0 bedeutet hätte. Zuerst scheiterte er jedoch im Umsatz und dann am Ausstoß.
Für unsere Mannschaft bedeutete das bereits zum dritten Mal im dritten Wettkampf eine Niederlage und somit den letzten Tabellenplatz.

Zur gleichen Zeit fand im Amtshaus Harland die Begegnung zwischen den SC Harland und dem WSV-ATSV Ranshofen statt. Diese konnten die Harlander mit 1527,89 : 1489,69 bzw. 1:0. Die Harlander konnten somit wieder eine neue Ligabestleistung aufstellen und behaupten so ihre Tabellenführung.
Die Tabelle sieht zur Halbzeit somit wie folgt aus: 1.SC Harland, 2.KSV Raika Mödling, 3.WSV-ATSV Ranshofen, 4.ATUS Bruck an der Mur

Gelungene Generalprobe für die European Masters von Otto Huber

zum ganzen Bericht

Otto Huber konnte am Samstag in Harland bei den Österreichischen Meisterschaften der Masters deutlich beweisen das er für die Masterseuropameisterschaften in Linz (15. - 22.Mai) bestens vorbereitet ist. Er trat in der Altersklasse 9 (75-79 Jahre) bis 77 kg an und konnte sich den Titel mit einer Leistung von 54 kg im Reißen und 68 kg im Stoßen sichern. Mit dieser Leistung blieb er nur knapp unter den Österreichischen Rekorden (58/71/129) die er selbst letztes Jahr in Ranshofen aufstellen konnte. Auch auf den Weltrekord im Reißen von 60 kg fehlt nicht viel.
Mit 367,21 Melzerpunkten konnte er sich in der Gesamtwertung den ausgezeichneten 3.Rang sichern. In der Mannschaftswertung blieb der 76-Jährige leider ohne Erfolg, da er der einzige Brucker bei dieser Veranstaltung war.

Bei den European Masters in Linz wird Otto in der ersten Gruppe (15.Mai 9:00) an den Start gehen und um die ersten Medaillen für Österreich bei diesem Event kämpfen. Laut Nennung dürfte er gute Chancen haben auf dem Podest zu stehen.
In diesem Sinne wünscht der gesamte ATUS Bruck Otto viel Glück und Erfolg! Wir werden die Daumen drücken!

2.Runde Nationalliga A: Niederlage gegen herausragende Ranshofner

zum ganzen Bericht

Heute fand in Ranshofen die 2.Runde der Nationalliga A statt. Unsere Mannschaft verlor in derselben Besetzung wie gegen Harland mit 21,29 Punkten Rückstand und das obwohl wir mit 1472,94 Punkten nur knapp 4 Punkte unter unserer Bestleistung blieben. Die Ranshofner zeigten mit 1494,23 Punkten eine sehr starke Leistung und verbesserten sich gegenüber der Auftaktrunde um gut 37 Punkte was unserer Mannschaft den Sieg kostete. Trotz der starken Leistung der Gastgeber konnten wir das Stoßen um 3,45 Punkte für uns entscheiden, was ein Ergebnis von 2:1 bedeutet.
Der beste unsere Mannschaft und auch allgemeiner Tagesbester war einmal mehr Gàbor. Er zeigte 145 kg im Reißen und 181 kg im Stoßen und das ohne Fehlversuch.
Christian zeigte mit 110 kg im Reißen eine sehr starke Leistung und mit 137 kg im Stoßen bzw. 247 kg im Zweikampf neue Bestleistungen. Mit 302,21 Sinclairpunkten blieb er zum zweiten Mal über der 300-Punkte Marke.
Robert, leicht geschwächt nach einer vorangegangenen Grippe, zeigte mit 222 kg im Zweikampf dennoch eine gute Leistung.
Martin, nur mehr 72,9 kg leicht, blieb mit 265,29 Sinclairpunkten noch immer weit unter seiner Bestleistung, zeigte aber im Vergleich zum letzten Wettkampf einen leichten Aufwärtstrend.
Ashab brachte im Gegensatz zur Auftaktrunde gegen Harland im Reißen den ersten Versuch auf 70 kg durch. Zeigte im zweiten Versuch noch 73 kg, aber scheiterte knapp an seiner Bestleistung von 75 kg.
Im Stoßen brachte er mit 93 kg eine neue Bestleistung zur Hochstrecke, was auch Bestleistungen im Zweikampf (166 kg) und in der Sinclairwertung (193,95 Punkte) bedeutete.
Wir gratulieren den Ranshofnern zu ihrem Sieg durch ihre hervorragende Leistung und erwarten mit Spannung den Retourkampf in Bruck!

Zur gleichen Zeit fand im Amtshaus Harland die Zweite Begegnung der Nationalliga A zwischen dem SC Harland und dem KSv Mödling. Den Sieg holten sich Harland klar mit 2:0. Sie erreichten mit 1507,20 Punkten die bisher beste Leistung in der Nationalliga A in dieser Saison auf. Der KSv Mödling, hingegen, erreichte mit 1422,37 Punkten die bisher schlechteste Leistung.
Somit sieht die Tabelle nun wie folgt aus: 1.SC Harland, 2.WSV-ATSV Ranshofen, 3.KSV Mödling und 4.ATUS Bruck an der Mur.

1.Runde Nationalliga A: Auftaktniederlage gegen Harland

zum ganzen Bericht

Am Samstag fand der Auftakt der Nationalliga A statt. Unsere Mannschaft traf zuhause auf den SC Harland. Leider verlor unsere Mannschaft bestehend aus Ashab Izrailov, Christian Kathrein, Martin Marintscheschki, Robert Bologa und Gàbor Vaspöri mit 0:1 bzw. 1425,09:1471,69.
Ashab konnte man die Nervosität bei seinem Debüt deutlich anmerken. Er begann das Reißen bei 70 kg, 5 kg unter seiner Bestleistung. Im ersten Versuch konnte er das Gewicht zwar zur Hochstrecke bringen, übertrat aber die 4x4m Treppe. Den zweiten Versuch konnte er auch nicht gültig beenden. Im dritten Versuch zeigte er dann einen souveränen Versuch. Im Stoßen begann er sicher bei 85 kg. Im zweiten Versuch stellte er mit 90 kg seine Bestleistung ein und im dritten Versuch konnte er 95 kg zwar umsetzen, zeigte aber im Ausstoß technische Mängel.
Völlig außer Form war Martin. Nur 77 kg leicht blieb er 60 Punkte unter seiner Bestleistung. Das Reißen beendete er nach gültigen Versuchen auf 80 kg und 90 kg vorzeitig. Im Stoßen konnte er nur 110 kg gültig zur Hochstrecke bringen. Den Zweit- und Drittversuch auf jeweils 120 kg konnte er nicht mehr bewältigen.
Keine Bestleistung aber dennoch akzeptable Leistungen zeigten Robert und Christian. Christian zeigte im Reißen gültige Versuche auf 95 und 102 kg und einen Fehlversuch auf 107 kg. Im Stoßen zeigte er ebenfalls zwei gültige Versuche auf 120 und 128 kg sowie einen Fehlversuch bei 133 kg.
Robert zeigte 6 gültige Versuche. Im gelangen 100 kg im Reißen und 132 kg im Stoßen. Mit 306,36 Sinclairpunkten blieb er bei seinem zweitbesten Wettkampf nur 4,18 Punkte unter seiner persönlichen Bestleistung.
Tagesbester war einmal mehr Gàbor. Mit ebenfalls 6 gültigen Versuchen brachte er es auf 350,75 Punkte. Im Zweikampf brachte er es auf 315 kg (140/175).

Zur gleichen Zeit fand in Mödling die zweite Begegnung der Nationalliga A zwischen dem KSV Mödling und dem WSV-ATSV Ranshofen statt. Diese konnten die Mödlinger knapp um 0,94 Punkte für sich entscheiden. Da die Ranshofner das Stoßen gewannen endete die Begegnung mit 2:1 Punkten für Mödling. Ranshofen brachte es auf 1460,23 und Mödling auf 1461,17 Punkte.
Somit sieht die Tabelle nach der ersten Runde wie folgt aus: 1.KSV Mödling, 2.SC Harland, 3.WSV-ATSV Ranshofen und 4. ATUS Bruck an der Mur.

Klubmeisterschaft 2009

zum ganzen Bericht

Am 28.November fand der ATUS Bruck den Saisonabschluss mit der Klubmeisterschaft und der anschließenden Weihnachtsfeier. Erfreulich an der Klubmeisterschaft war das 2 neue junge Athleten antraten: Jammernegg Jürgen und Trippolt Daniel. Beide sind erst 11 Jahre und trainieren erst seit 2 Monaten. Diese beiden bildeten auch gleichzeitig die Gruppe der Schüler B welche Daniel mit einer Leistung von 19 kg im Reißen und 29 kg im Stoßen bei einem Körpergewicht von 39,2 kg gewann. Jürgen brachte bei 61,0 kg Körpergewicht 15 kg im Reißen und 22 kg im Stoßen zur Hochstrecke.
Die Wertung der Schüler A gewann Izrailov Ashab mit 181,97 Sinclairpunkten. Im Stoßen zeigte er mit 90 kg neue Bestleistung. An 95 kg scheiterte er im Ausstoß (Anm.: Der österreichische Rekorde in seiner Kategorie (Schüler A +62 kg) liegt bei 94 kg).
Um den Klubmeister kämpften heuer Dogan Muhammet und Kathrein Christian. Wie erwartet gewann Christian nach 5 Jahren endlich den Klubmeistertitel. Muhammet zeigte mit 60 kg im Reißen und 75 kg im Stoßen neue Bestleistungen.
Meister der Meister wurde Bologa Robert mit 288,03 Punkten vor Marintscheschki Martin.
Die Siegerehrung fand bei der anschleißenden Weihnachtsfeier im Gasthaus Anni statt. Gefeiert wurde bis nach Mitternacht bei fröhlicher Stimmung und Musik von Obmann Gerhard und Sepp. Auch Martin und Robert brachten ein kleines Ständchen.

2.Finalrunde Nationalliga West

zum ganzen Bericht

Am Samstag wurde in Ranshofen die 2.Finalrunde der Nationalliga West ausgetragen.
Unsere Mannschaft, leider nur 5. nach der ersten Runde wegen des Missgeschicks mit dem Sportpass, trat mit Steinberger Johanna, Marintscheschki Martin, Kathrein Christian und Vaspöri Gàbor an. Bologa Robert erhielt eine Leistungsgutschrift, da er vom ÖGV zu den BeNeLux-Meisterschaften gschickt wurde. Auch alle anderen Mannschaften(WSV-ATSV Ranshofen I, SK Vöest Linz II, AK Weng und KSV Rum) traten in derselben Besetzung wie in der ersten Runde an.
In der ersten Gruppe starteten Johann und Martin. Johanna zeigte im Reißen große Unsicherheiten und konnte ihr Anfangsgewicht von 48 kg erst im dritten Versuch bewältigen. Im Stoßen brachte sie 60 kg zur Hochstrecke. Martin, geschwächt von vorangegangener Grippe, zeigte 95 kg im Reißen und 115 kg im Stoßen. Im Stoßen scheiterte er an 125 bzw. 127 kg jeweils knapp.
In der zweiten Gruppe starteten dann Gàbor und Christian. Christian konnte leider nur je einen Versuch im Reißen und im Stoßen bewältigen, dennoch blieb er mit 245 kg im Zweikampf nur einen kg unter seiner persönlichen Bestleistung. Im Reißen gelangen ihm im ersten Versuch 110 kg. An 115 kg scheiterte er 2 mal wegen technischen Fehlern knapp. Im Stoßen zeigte er 135 kg erst im zweiten Versuch. Im Drittversuch versuchte er sich an 146 kg und somit neuem Österreichischen Jugend A Rekord. Er konnte diese Last leicht umsetzen, scheiterte aber knapp am Ausstoß. Gàbor zeigte 150 kg im Reißen und 185 kg im Stoßen. Diese Leistung bedeuteten 374,80 Sinclairpunkte und den besten Wettkampf den für unsere Mannschaft gemacht hat. Er wurde auch Tagesbester.
Mit 1476,41 Punkten erzielten wir eine neue Mannschaftsbestleistung. Diese Leistung bedeutete den 2.Platz hinter den Ranshofnern. Im Gesamten konnten wir trotz des großen Rückstands aus der ersten Runde noch den 4.Platz erzielen. Der Gesamtsieg ging an den WSV-ATSV Ranshofen I vor dem SK Vöest Linz II, AK Weng, unsere Mannschaft und dem KSV Rum.

1.Finalrunde Nationalliga West

zum ganzen Bericht

Gestern fand in Treubach die erste Finalrunde der Nationalliga West statt. Unsere Gegner waren der SK Vöest Linz II, der KSV Rum, der WSV-ATSV Ranshofen I und der Veranstalter AK Weng.
Wir erwarteten uns einen spannenden Zweikampf mit der Mannschaft aus Ranshofen. Den hätte es auch gegeben hätte unser Obmann gerhard Pengg nicht den Sportpass unseres Legionärs Vaspöri Gábor vergessen. Durch dieses Missgeschick war Gàbor leider nicht startberichtigt und wir konnten nur mit 4 Athleten antreten. Gàbor startete aber trotzdem und zeigte einen sehr guten Wettkampf. Er zeigte mit einem Körpergewicht von 96,75 kg im Reißen 145 kg und im Stoßen 180 kg. Das waren 365,46 Sinclairpunkte und damit war er der stärkste Athlet des Abends vor seinem Ungarischen Landsmann Pocza Vajk von Ranshofen.
Für unsere Mannschaft am Start waren Johanna Steinberger, Martin Marintscheschki, Christian Kathrein und Robert Bologa. Bestleistungen gab es von Robert und Christian Robert machte 104 kg im Reißen, 134 kg im Stoßen, 238 kg im Zweikampf und 310,54 Sinclairpunkten er hatte ein Körpergewicht von 71,9 kg. Christian konnte mit einem Körpergewicht von 82,65 im Stoßen 135 kg bewältigen. Martin zeigte wieder einen aufwärtstrend (100/125) und Johanna zeigte wie immer eine solide Leistung (54/61).
Unsere Mannschaft konnte ohne Gàbor 1115,41 Punkte erreichen und wurde leider nur letzter. Der Sieg ging an die Ranshofner mit 1480,38 Punkten die wir mit Gàbor um 0,59 Punkte geschlagen hätten. Dahinter waren der SK Vöest Linz II mit 1441,26, der AK Weng(1418,56) und als 4. Der KSV Rum mit einer Leistung von 1376,27 Punkten.
Beim zweiten Finale wird uns dieses Missgeschick hoffentlich nicht wieder passieren und wir werden den Ranshofner bei ihnen zuhause ordentlich einheizen.

Steirische Einzelmeisterschaft 2009

zum ganzen Bericht

Heute, am 19.09.2009, fand in Öblarn die diesjährige Steirische Landesmeisterschaft der Gewichtheber statt. Insgesamt traten nur 18 Athleten an. Unser Verein stellte mit Johanna Steinberger, Muhammet Dogan, Ashab Izrailov, Christian Kathrein, Robert Bologa und Martin Marintscheschki 6 Starter, Der AK Union Öblarn 8 und der AC ASKÖ Feldkirchen 4.
Der Wettkampf wurde aufgeteilt in 2 Gruppen. Die erste Gruppe: Schüler, Frauen und Jugend männlich. Die zweite Gruppe: Junioren und Allgemeine Klasse männlich.
In der ersten Gruppe für uns am Start waren Ahsab, Johanna, Muhammet und Christian. Ashab, mit 13 Jahren noch Schüler, musste vor dem Gewichtheben noch die Leichtathletik absolvieren. Er erreichte im 40m-Sprint aus der Bauchlage eine Zeit von 6,84s und im Standfünfsprung 11,35m. Im Gewichtheben pulverisierte er seine Bestleistungen und steirischen Rekorde in der Kategorie Schüler A über 62 kg. Mit einem Körpergewicht von 88,64 kg brachte er im Reißen 75 kg (vorherige Bestleistung 67 kg) zur Hochstrecke und im Stoßen 87 kg (vorher 80 kg). Das ergab im Zweikampf 162 kg und eine Steigerung seiner Bestleistung um 15 kg! Was natürlich den Sieg in seiner Kategorie bedeutete. Er stellte insgesamt 5 neue steirische Rekorde auf: 72 und 75 kg im Reißen; 87 kg im Stoßen und 155 und 162 kg im Zweikampf.
Johanna startete in der Kategorie Jugend A und Allgemeine Klasse bis 63 kg. Mit 54 kg im Reißen und 60 kg im Stoßen gewann sie die Jugend A und wurde in der Allgemeinen Klasse 2.
Muhammet trat an in der Jugend B und Allgemeinen Klasse bis 77 kg. Er zeigte neue Bestleistung im Reißen mit 59 kg und wurde 1. In der Jugendklasse.
Christian ebenfalls noch jugendlich konnte krankheitsbedingt nicht aus den vollem schöpfen. Im Reißen 103 kg erst im dritten Versuch bewältigt folgte eine saubere Serie mit 115-120-125 kg im Stoßen. Er gewann die Jugend A sowie die Allgemeine Klasse bis 85 kg.
In der zweiten Gruppe am Start waren Martin und Robert. Martin mit Trainingsrückstand zeigte 195 kg im Zweikampf (85/110). Er wurde Zweiter in der Juniorenklasse und in der Allgemeinen Klasse bis 77 kg. Er musste sich nur Robert geschlagen geben der mit 6 gültigen Versuchen (90-95-100/120-125-130) auch bester Heber des Tages wurde. Er erreichte 296,22 Sinclairpunkte. Unsere Ausbeute in Öblarn: 7xGold, 3xSilber und 5 steirische Rekorde.

16.Int. Günter Stapfer Gedenkturnier

zum ganzen Bericht

Am Freitag und Samstag fand bereits zum 16. Mal das internationale Güther Stapfer Gedenkturnier statt. Dieses Jahr wurde es aber nicht in wie üblich in Ranshofen sondern in der Bezirkssporthalle Braunau ausgetragen. Der Grund dafür war der WM Test der Deutschen Nationalmannschaft am Samstag um 18:00. Mit dabei waren u.a. Olympiasieger 2009 im Superschwergewicht Matthias Steiner, Vizeeuropameister -105 kg 2009 Almir Velagic und Europameister -94 kg 2009 Jürgen Spiess. Für uns am Start waren am Freitag Johanna Steinberger und am Samstag Christian Kathrein.
Johanna zeigte im Reißen starke 55 kg, blieb im Stoßen jedoch unter ihren Verhältnissen und konnte nur den ersten Versuch auf 58 kg in die Wertung bringen. Das ergab im Gesamten 113 kg im Zweikampf und 144,88 Frauensinclairpunkte.Mit dieser Leistung wurde sie im Jahrgang 1992 weiblich 2. Sie musste sich nur der Ungarin Timea Kerekes geschlagen geben.
Am Samstag startete Christian. Er war sehr gut in Form und das konnte er auch auf die Bühne bringen. Im Reißen zeigte er neue Bestleistung von 112 kg. Im Drittversuch scheiterte er nur knapp am neuen Österreichischen Jugend A-Rekord von 117 kg. Im Stoßen blieb er fehlerfrei auf 124, 129 und 134 kg. Das bedeutete im Zweikampf 246 kg und mit 300,98 Sinclairpunkten konnte er erstmals die 300er Marke durchbrechen. Er verbesserte auch seine steirischen Rekorde 6-mal. Im Reißen von 109 kg auf 112 kg, im Stoßen von 126 auf 129 und dann auf 134 kg und im Zweikampf von 234 auf 236, 241 und dann auf 246 kg. Gewann er den Jahrgang 1992 männlich mit über 40 Punkten Vorsprung.
Anschließend an diese Gruppe zeigt dann noch die Deutsche Nationalmannschaft was sie draufhaben. Matthias Steiner zeigte 190 kg im Reißen und 235 kg im Stoßen. Ca. 500 Zuschauer waren an diesem Tag in der Halle.